Montag, 27. Juni 2022

G7 Gipfel Schloss Elmau - Sternmarsch

Bergwacht im Einsatz

 

27.06.2022 /Garmisch-Partenkirchen.Bei fast 30 Grad und starker Sonnenstrahlung sorgten heute rund 25 Einsatzkräfte der Bergwacht für die Sicherstellung des Rettungsdienstes beim Sternmarsch Richtung Schloss Elmau auf den Wamberg. Sowohl den Teilnehmenden als auch den eingesetzten Polizeikräften und Journalisten galt dieser Sondereinsatz der Bergwacht, welcher nahezu ohne Vorkommnisse verlaufen ist.

Alle Marschierenden mussten die Strecke von rund 8 km einfach, mit insgesamt ca. 700 Höhenmeter Aufstieg bis zum Umkehrpunkt, bewältigen. An drei Stationen standen die Bergwachtkräfte mit ca. 600 Wasserpacks zum Trinken bereit. Dieses Angebot wurde bestens aufgenommen und von allen vielfach gerne genutzt. Ein Bergwacht-Notarzt und ein Bergwacht Rettungssanitäter begleiten auf E-Bikes zudem den Zug. Der Premiereneinsatz für die beiden E-Bikes, welche erst vor kurzem durch eine großzügige Spende an die Bergwacht Oberau beschafft werden konnten. Lediglich eine Demonstrationsteilnehmerin musste im Rahmen einer Hilfeleistung ins Tal transportiert werden. Ansonsten benötigten die gut vorbereiten Teilnehmer am Sternmarsch und die Polizei keine weitere Hilfe.

Am späten Nachmittag beendete die Mannschaft der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen, unterstützt durch einzelne Kräfte aus den Bergwacht Bereitschaften Oberau, Ohlstadt, Kochel, Penzberg und Murnau diesen Einsatz. Die Bergwacht bedankt sich bei allen Beteiligten für das gemeinschaftliche Miteinander und den reibungslosen Verlauf. Für die geplante Fahrraddemo war die Bergwacht Mittenwald in Bereitschaft. Diese entfiel weitestgehend auf Grund fehlender Teilnehmer.

Insgesamt waren an diesem Montag 175 ehrenamtliche Bergretterinnen und Bergretter für die erweiterte Vorhaltung beim G7 Gipfel eingesetzt. Die Bergwacht Kochel versorgte heute einen gestürzten Radfahrer bei Schlehdorf. Zwei verstiegene Personen, davon eine mit Kreislaufproblemen, evakuierten die Bergretter von Garmisch-Partenkirchen im gemeinsamen Einsatz mit dem Rettungshubschrauber Christoph Murnau an der Knorrhütte. Auch die Bergwacht Grainau befand sich für zwei verstiegene Bergsteiger im Einsatz im Höllental, auf dem Weg zur Zugspitze. Dieser Einsatz ist gegenwärtig noch nicht beendet.