Dienstag, 21. Juni 2022

Gemeinsam Dahoam

Die Bergwacht beim „Sondereinsatz G7"


Bereits beim G7-Gipfel 2015 war die Bergwacht Bayern zur Absicherung und rettungs- dienstlichen Vorsorge im alpinen und unwegsamen Gelände im Einsatz. Auch in diesem Jahr erfolgt zum Regelbetrieb eine erweiterte Vorhaltung von Einsatzkräften im Zeitraum des G7 Gipfels auf Schloss Elmau. Neben den zentral gelegenen Bergrettungswachen Garmisch-Partenkirchen, Krün und Mittenwald werden auch die Rettungswachen in Grainau, Oberau, Ohlstadt und Kochel ihre Einsatzbereitschaft insbesondere personell verstärken, um im Bedarfsfall, z. B. bei einem Sternmarsch oder einer Kundgebung, bzw. einem größeren Schadensereignis im originären Einsatzgebiet der Bergwacht, bergrettungsdienstliche Hilfe leisten zu können. Personelle Unterstützung bekommen die Wachen zudem durch Einsatzkräfte aus den umliegenden Bergwacht Bereitschaften.

Teilweise sind die Zugänge in das Einsatzgebiet aus sicherheitstechnischen Maßnahmen erschwert. Um dennoch auch hier für Wanderer, Demonstranten oder Polizeikräfte eine schnelle Hilfe zu ermöglichen, werden die Rettungszentren im Bereich um Schloss Elmau auch mit Bergwachtkräften besetzt. Unterstützt wird die Einsatzleitung in der Logistik u.a. durch die Technikteams der Bergwacht Penzberg und Hausham.

Dieser „Sonder -Vorsorgeeinsatz“ wird möglich durch die vielen ehrenamtlichen und freiwilligen Bergretterinnen und Bergretter. Logistisch und organisatorisch von hauptamtlicher Seite unterstützt, galt es zuletzt u.a. an die 30 Fahrzeuge aus der gesamten Bergwacht Bayern zu organisieren und einheitlich auszurüsten, ohne die Sicherstellung anderen Orts zu vernachlässigen.

Bergfreunden und Gästen wird empfohlen, die Hinweise zu den Einschränkungen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen in den Tagen des G7 Gipfels zu beachten. Diese sind u.a. zu finden:

Landratsamt Garmisch-Partenkirchen
Die Bayerische Polizei - Informationen der Polizei zum G7-Gipfel 2022 (bayern.de)
Deutscher Alpenverein

Pressekontakt: 
Tel.      +49 8821 603 58-55  | g7-2022-presse(at)bergwacht-bayern.org
Mobil  +49 160 72 44134| roland.ampenberger(at)bergwacht-bayern.org