Mittwoch, 27. April 2022

Wenn gewohnte Einsatzabläufe nicht mehr funktionieren

– notfallmedizinische Versorgung unter besonderen Bedingungen

Bad Tölz, 27.04.2022. Vier Tage lang gilt es für die 11 Teilnehmerinnen des Trainingskurses „Prolonged Field Care“ die Versorgung von Schwerstverletzten bei eingeschränkter Evakuierungs-Möglichkeit im BW-ZSA zu trainieren. Entwickelt wurde diese Form des Trainings auf Basis von militärischen Szenarien, wo Ressourcen für die notfallmedizinische Versorgung begrenzt sind, Rettungsmittel und -wege nur eingeschränkt zur Verfügung stehen und es lange dauern kann bis Patienten in einer Behandlungseinrichtung weiter versorgt werden können – kurz gesprochen geht es um Herausforderungen in der „taktischen Medizin“. Situationen, die auch in der Bergrettung oder bei Katastrophenszenarien entstehen können – wenn kein Hubschrauber fliegt, oder Infrastruktur zerstört ist.

Für die Verantwortlichen für Notfallmedizin und den Landesarzt der Bergwacht Bayern gilt es neue Taktiken kennenzulernen, persönliches Können zu trainieren und im Austausch mit dem Team Erfahrungen zu sammeln für Standards und Ausbildung in der Bergwacht Bayern. Das Training findet in Zusammenarbeit mit den Experten und Ausbilder der international tätigen Organisation PPA-International Medical aus Dänemark statt. Chef-Ausbilder Nik Andersen und sein Team sind inzwischen seit mehreren Jahren eng mit dem BW-ZSA verbunden und gehören schon fast zum Inventar.