Montag, 13. Dezember 2021

Einsatzreiches Winterwochenende

Zahlreiche Einsätze fordern die Bergwacht Sonthofen bei Tag und Nacht

                  

Am Wochenende waren die Bergretter der Bergwacht Sonthofen gleich mehrfach stark gefordert.  Die Einsatzserie begann am Freitag den 10. Dezember 2021 um 17:30 Uhr. Die Bergwacht Sonthofen wurde zu einem Einsatz im Bereich Riedberger Horn/Balderschwang alarmiert. Zwei Skitourengeher fuhren zur falschen Seite des Gipfels ab, verloren im starken Schneetreiben die Orientierung und konnten letztendlich wegen Materialversagen und einer Knieverletzung nicht mehr selbstständig zurückfinden. Aufgrund der Dunkelheit, eines Schneesturmes und einer sehr angespannten Lawinensituation (Stufe 3/4), waren die 15 Einsatzkräfte sehr gefordert. Glücklicherweise wurden beim Notruf automatisch die Koordinaten via AML an die Rettungsleitstelle Allgäu übertragen. Der Disponent erkannte das und übermittelte die Koordinaten sofort an die Bergwacht Sonthofen. Dadurch gelang es die zwei Tourengeher nach etwa zwei Stunden und trotz des starken Schneefalls aufzufinden. Mit einer improvisierter Aufstiegshilfe kämpften sich die Bergretter dann zurück zum Gipfel. Dort wurde der verletzte Skitourengeher in ein Akja umgelagert und dann zu einer Pistenwalze abtransportiert. "Dank der Unterstützung durch das Pistenwalzenteam der Bergbahn Grasgehren wurde der Patient dann mit der Pistenwalze die letzten Meter zur Talstation gebracht. Die Bergwacht Sonthofen bedankt sich für die Bereitstellung des Rettungsraumes der Bergwacht Oberstdorf und die hervorragende Kooperation mit dem Pistenwalzen-Team der Bergbahnen Grasgehren die uns bei dem Einsatz unterstütz haben," so Einsatzleiter Florian Abt.

Am Samstag musste die Bergwacht Sonthofen dann erneut ausrücken. Ein Freerider, der sich nicht auf der präparierten Piste befand, hatte bei Bolsterlang die Kontrolle verloren und war in ein Tobel gelangt. Wegen der enormen Schneemengen konnte er sich selbst nicht befreien und musste gerettet werden. Aufgrund der Witterungsverhältnisse musste der Einsatz mit einer Bodenmannschaft terrestrisch durchgeführt werden, weil im Einsatzgebiet Schneefall und Nebel die Rettung erschwerte.  Auch hier waren wieder hier wurden wir wieder hervorragende durch das  Pistenteam der Hörnerbahn unterstützt. 

Am Sonntag riss die Einsatzserie der Bergretter nicht ab. Unter anderem musste die Bergwacht einen Freerider am Kierwanger Berg retten, der außerhalb der Pisten unterwegs gewesen war. Bei der Rettung war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Gleichzeitig rückte eine Mannschaft der Bergwacht Sonthofen gemeinsam  mit dem Rettungshubschrauber Christoph 17 zu einer Langlaufloipe nach Burgberg aus. Der Patient wurde durch das Team Christoph 17 und die Bergwacht erstversorgt und dann in ein Krankenhaus geflogen. Kurze Zeit später, waren dann erneut zwei Freerider in der Nähe des Skigebiets Bolsterlang im freien Gelände falsch abgefahren und mussten durch Einsatzkräfte der Bergwacht Sonthofen aus ihrer misslichen Lage herausgleitet werden. 

Parallel zu den ganzen Einsätzen betreute die Bergwacht Sonthofen 3 Skigebiete im Vorsorgedienst mit einigen weiteren Pisteneinsätzen. Des weiteren fand am Sontag eine  RECCOSAR Hubschrauberübung im Bereich Burgberg statt. 

Die Bergwacht Sonthofen bedankt sich bei allen Partnern für die hervorragende Zusammenarbeit.