Samstag, 6. November 2021

Rettung aus unwegsamen Gelände mittels Seilbahn

Wanderin nach Sturz am Fuß verletzt

Am Samstag Vormittag wurde der Einsatzleiter und die Rettungsmannschaft der Bergwacht Weiden-Flossenbürg gemeinsam mit den Kameraden der Bergwacht Fuchsmühl zu einer verletzten Person am Uferpfad des Waldnaabtales alarmiert. Eine Wanderin verletzte sich im schwierigen Gelände nach einem Sturz am Bein.

Aufgrund des starken Nebels musste ein primär angeforderter Rettungshubschrauber den Anflug abbrechen.

Eine zufällig privat anwesende Unfallchirurgin übernahm mit den Rettungskräften der Bergwacht und des Landrettungsdienstes die Erstversorgung der Patientin.

Da die Unfallstelle westlich der Waldnaab auch mit Geländefahrzeugen nicht befahrbar ist und eine bodengebundene Rettung mittels Gebirgstrage nur über einen sehr schwer begehbaren schmalen Pfad erfolgen hätte können, entschied sich der Einsatzleiter der Bergwacht kurzerhand eine Seilbahn mittels Statikseilsatz direkt über die Waldnaab zu errichten.

Auf der anderen Uferseite wurde die Verletzte in das Rettungsfahrzeug der Bergwacht Fuchsmühl umgelagert und anschließend zum Wald-Parkplatz der Blockhütte transportiert. Dort konnte sie dem Landrettungsdienst übergeben werden, welcher die Patientin zur weiteren Behandlung in eine Klinik brachte.

m Einsatz waren neben Bergwacht und Landrettungsdienst außerdem die Polizei und der Einsatzleiter Rettungsdienst. Die Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte erfolgte absolut reibungslos. Es hat sich gezeigt, dass vor allem die einheitliche Ausbildung der Bergwacht in der Region Bayerwald eine effektive bereitschaftsübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht, um auch in schwierigen Situationen schnell und zum Wohle der Patienten zu handeln.