Montag, 12. Juli 2021

Erfolgreiche Naturschutzaktion 2021

Bergretter mähen Lupinen auf der Hochrhön.

Biodiversität- Mähen für mehr Vielfalt auf den Rhönwiesen

110 Bergretter:innen und Helfer mähten an 5 Abenden im Juni und Juli auf den Wiesenflächen des Naturschutzgebietes  Lange Rhön Lupinen


Die Sensen in die gleiche Richtung schwingend geht es den lila Pflanzen wieder an den Kragen. Der Naturschutz ist fest verankert in der Ordnung der Bergwacht Bayern. War Naturschutz doch der Gründergedanke 1920 zur Sitten und Naturschutzwacht. Die Bergwachten in der Rhön leisten viel Stunden ihres Naturschutzdienst in dem sie den Lupinen in ausgewählten Wiesen Einhalt gebieten.
Einmal als Bodenverbesserer eingeführt in den 30iger Jahren verdrängt die Planze zunehmend die heimischen Bergwiesenblumen. Bärbel Ludwig (Bergwacht Bischofsheim) und Gebietsbetreuer Torsten Kirchner (Wildlandstiftung Bayern) organisieren die durch den Landkreis Rhön-Grabfeld geförderte Aktion. Dem Aufruf sind in diesem Jahr 110 ehrenamtliche Helfer und  Bergretter:innen gefolgt: es sind dabei Mitarbeiter des Landratsamtes Rhön-Grabfeld, der Untere Naturschutzbehörde Rhön-Grabfeld und des Gesundheitsamtes, eine Sparkassengruppe um Herrn Direktor Straub und engagierte Rhönfans. An fünf Abenden und bei jedem Wetter leisteten 110 Helfer Sensendienst. Zum Abschluss eines jeden Mäheinsatzes gab es eine zünftige Brotzeit.