Freitag, 23. April 2021

Windenrettung nach Gleitschirmunfall

Kapprettung des schwer verletzten Piloten

 

Grainet, 23.04.2021 Windeneinsatz für "Christoph 15". Im Bayerischen Wald ist ein Gleitschirmflieger bei einem Absturz schwer verletzt worden.

Der 31-jährige Mann hing in rund 20 Metern Höhe in der Krone eines Baumes mit so dünnem Geäst, so dass eine Rettung durch die Bergwacht mittels Baumbergeset nicht möglich war. Seine buchstäblich letzte Rettung war "Christoph 15" mit Rettungswinde. Regulär kommen Rettungshubschrauber nicht bei Abstürzen von Gleitschirmfliegern in Bäumen zum Einsatz, da der Downwash eine Gefahr bei der Bergung darstellt. In diesem besonderen Notfall wurde dies aber als bestmögliche Lösung gesehen.

Ein Bergretter der @bergwacht_passau_dreisessel wurde an der vollständig ausgefahrenen Rettungswinde zum Patienten gewincht - und konnte ihn mit Hilfe einer Säge vom Geäst lösen. Nach der Versorgung durch die Med-Crew am Boden wurde der schwer verletzte Gleitschirmflieger in ein Krankenhaus nach Passau geflogen. Der Patient befindet sich auf dem Weg der Besserung. Wir wünschen vollständige Genesung.