Dienstag, 1. September 2020

Jubiläums-Ausstellung eröffnet

Alois Glück wird mit dem „Grünen Kreuz“ geehrt.

München, 29.09.20/ Staatsminister Joachim Herrmann eröffnete am vergangenen Samstag die Jubiläumsausstellung zu 100 Jahre Bergwacht im Alpinen Museum des Deutschen Alpenvereins in München auf der Praterinsel. Teil der Eröffnungsfeier war zudem die Verleihung des Grünen Kreuzes des Deutschen Alpenvereins für besondere Verdienste um die Bergrettung an Alois Glück. Zwölf Jahre war Glück Vorsitzender der Bergwacht, anschließend Vorsitzender der Stiftung der Bergwacht, ehe er zum Ehrenvorsitzenden wurde.

Unter Mithilfe von Otto Möslang, dem Vorsitzenden der Bergwacht und Anna Biller, der Kuratorin der Ausstellung von der Bergwacht München, Anna Biller durchschnitt Joachim Herrmann das Bergseil zur Eröffnung. Neben den Ehrengästen, zu denen unter anderem die DRK Präsidentin Gerda Hasselfeldt, BRK Präsident Theo Zellner, der stellvert. Generalsekretär des DRK Dr. Johannes Richert und der Bundesleiter der DRK Bergwacht Klemens Reindl zählten, ließen sich die rund hundert geladenen Gäste aus der Bergwacht nicht vom Regen und kühlen Temperaturen abschrecken. Zur guten Stimmung unter den erschwerten Bedingungen von Wetter und Corona trug maßgeblich das bajuwarische Trio „Gruberich“ mit Hackbrett, Cello und steirischer Harmonika bei.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gratulierte der Bergwacht zur ihrer großartigen Erfolgsgeschichte und würdigte die Ausstellung im Alpinen Museum mit den Worten. „Diese Ausstellung macht die überaus vielfältige und segensreiche Arbeit der Bergwacht sichtbar und führt sie einer breiteren Öffentlichkeit vor Augen.“ Seit Juli 2019 arbeitete das Museumsteam der Bergwacht München unter der Gesamtleitung von Bereitschaftsleiter Heinz Neiber in vielen hundert Stunden an der Jubiläumausstellung. Eine erste Großauszeichnung für diese Leistung war der Zuspruch und die große Anerkennung der Gäste der vier Gründungsbereitschaften aus Bad Tölz, Mittenwald und Wolfratshausen und von den Mitgliedern des Landesausschusses der Bergwacht Bayern. Neben dem spannenden Einblicke in die Geschichte der Bergwacht bietet die Ausstellung mit der virtuellen Installation „Die Rettung“ des Bayerischen Rundfunks die Möglichkeit eine Hubschrauberrettung am Berg zu erleben.

Den Menschen und den Bergen verbunden – Alois Glück erhält „Grünes Kreuz“ des DAV

Interview mit Alois Glück im Rucksackradio

In seiner Begrüßungsrede stellte der Präsident des Deutschen Alpenvereins Josef Klenner die geschichtliche und bis heute bestehende Verbundenheit des Alpenvereins mit der Bergwacht in den Mittelpunkt. „Das Band des Bergsteigens und der Berge hatte Bestand und hält auch heute noch. Bergretter waren und sind in erster Linie Bergsteiger. Gemeinsam fühlen wir uns dem Wohl der Menschen, die ins Gebirge gehen wollen, verpflichtet.“

In der von Joachim Herrmann vorgetragenen Laudatio für Alois Glück würdigte dieser sein Engagement für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Bergwacht mit den Worten: „Sicherlich liegt dein Verdienst nicht in der Rettung eines einzelnen Verunglückten am Berg in einer aufwendigen Rettungsaktion. Dennoch sorgte dein Engagement für die Rettung Vieler. Im Mittelpunkt deines 12jährigen Wirkens von 2001 bis 2013 als Vorsitzender der Bergwacht Bayern und anschließend als Vorsitzender der Stiftung Bergwacht stehen die Überschriften, „Leben retten - Einsatzkräfte schützen – Natur bewahren. Auch wenn in der Bergwacht das Thema Rettung heute im Vordergrund steht, ist der Bezug zur Gebirgswelt als zu bewahrender Lebens- und Naturraum für den Menschen Teil der Genetik dieser Rettungsorganisation. Auch für diese Aufgabe steht der Name Alois Glück, hier im Rahmen seiner Arbeit in der Umweltpolitik, bei der Entstehung und dem Einsatz für den Alpenplan und zuletzt als Vermittler beim Runden Tisch zum Volksbegehren Artenvielfalt. Wichtige Themen, die an dieser Stelle auch vom Deutschen Alpenverein vertreten werden.“

Aktuelle Infos zur Ausstellung hier.

Presseberichte

im Rucksackradio BR 2

Süddeutsche Zeitung

BR 24

„Die Rettung – der virtuelle Bergwachteinsatz“ Interview mit Sebastian Nachbar zum BR Projekt