Donnerstag, 20. August 2020

Zahlreiche verstiegene Personen

Ab der Mittagszeit des 20.08.2020 waren die Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf intensiv gefordert.

Eine junge Dame verletzte sich in der Breitachklamm am Sprunggelenk. Eine Mannschaft der Bergwacht transportierte die Frau mit Gebirgstrage und Quad bis zur Walser Schanze, wo sie dem Rettungsdienst zum Weitertransport in ein Krankenhaus übergeben wurde.


Fast zeitgleich trafen zwei weitere Meldungen zu verstiegenen Personen an der Höfats sowie am Zweiländer-Klettersteig an der Kanzelwand ein. Für beide Einsätze wurde jeweils ein Rettungshubschrauber angefordert. Mit Hilfe des Christoph 17 aus Kempten wurde ein 26-jähriger Bergsteiger an der Höfats mit dem Bergetau ausgeflogen. Er hatte im Steilgelände den Weg verloren und kam weder vor noch zurück. In der Zwischenzeit wurden am Zweiländer-Klettersteig zwei Personen mit dem Bergetau des Rettungshubschraubers Gallus 1 aus Zürs auf sicheren Boden zurückgeflogen, nachdem sie in dem schwierigen Klettersteig blockiert waren.


Im weiteren Tagesverlauf kam es zu einem Absturz im Sperrbachtobel. Da der Christoph 17 vom letzten Einsatz noch in Oberstdorf war, konnte dieser unverzüglich mit einem Einsatzleiter zum Einsatzort starten. Nach kurzer notfallmedizinischer Versorgung vor Ort wurde der Patient mit dem Bergetau ausgeflogen und in eine Klinik gebracht.


Mit Einbruch der Dunkelheit kam ein erneuter Hilferuf vom Hammerspitzengrat. Ein junges Pärchen hatte das Gelände unterschätzt und

war im absturzgefährdeten Gelände blockiert. Nach Eintreffen des nachtflugtauglichen Hubschraubers der Polizei Edelweiss 2 aus München flogen zwei Bergretter zum Einsatzort und wurden mit der Seilwinde zu den zwei Verstiegenen abgelassen. In zwei Windenaufzügen wurden die jungen Bergsteiger an Bord des Hubschraubers geholt und zur Bergrettungswache nach Oberstdorf

geflogen. Gegen Mitternacht war der einsatzreiche Tag für die Bergwacht Oberstdorf beendet.