Montag, 25. Mai 2020

Großeinsatz im „Bergrutsch“ bei Hinterstein

Boulderer unter Felsblock eingeklemmt und schwer verletzt

Allgäu/Hinterstein - Zu einem Folgenschweren Kletterunfall kam es am Sonntag, 24. Mai im sogenannten „Bergrutsch“ bei Hinterstein. Ein junger Mann wurde beim Bouldern (Klettern in Absprunghöhe) unter einem ca. 1,5 t schweren Felsblock eingeklemmt, welcher sich kurz zuvor gelöst hatte. Mit schweren Beinverletzungen war er eingeklemmt und konnte ohne technische Hilfsmittel nicht befreit werden. Der Hubschrauber Christoph 17 setzte einen Notarzt an der Unfallstelle ab und die Bergretter gelangten zu Fuß zum Patient. Erst mit Unterstützung der Feuerwehren Hinterstein und Sonthofen konnte der Felsblock mit Greifzug und Hebemitteln angehoben und der Patient befreit werden. Dieser wurde anschließend mit dem Bergetau aus dem unzugänglichen Gelände geborgen und im Tal in einem Rettungswagen weiter versorgt. Ca. 1 ½ Stunden nach der Alarmierung konnte er im Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Dank der Bergretter gilt auch allen Ersthelfern, die sich mit aller Kraft für die Rettung engagiert haben. Bereits am Vormittag musste ein Bergsteiger am kleinen Daumen mit dem Bergetau gerettet werden. Er hatte eine Sprunggelenksverletzung erlitten.