Mittwoch, 5. Februar 2020

Die „Versicherung“ der Bergretterinnen und Bergretter- die eigene Ausbildung

55. Winterrettungslehrgang & 51. Lawinenhundelehrgang der Bergwacht Allgäu auf dem Nebelhorn mit internationaler Beteiligung.

Oberstdorf/Allgäu Vom 25.01. bis 31.01.2020 bereiteten sich 32 Anwärter aus den Bergwacht Bereitschaften im Allgäu in einem einwöchigen Lehrgang auf ihre umfangreiche Bergwacht-Abschlussprüfung „Winterrettung“ vor. Zusätzlich ermöglichte die Bergwacht Allgäu acht Gästen aus dem In- und Ausland die Teilnahme am Lehrgang. Im gleichen Zeitraum führte die Lawinenhundestaffel der Allgäuer Bergwacht Ihren Lawinenhundelehrgang am Nebelhorn durch. Auf dem Winterrettungslehrgang geht es eine Woche lang für die jungen Frauen und Männer um die Besonderheiten der Winterrettung.Von der medizinische Versorgung von Verletzungen nach Skiunfällen auf der Piste, de Transport von Verletzten mit Akja und Hubschrauber, Wetter und Schneekunde und Lawinenrettung.

In Summe engagierten sich 16 Ausbilder in dieser Woche um eine entsprechende intensive Ausbildung für jeden Einzelnen zu gewährleisten, denn die Ausbildung ist die erste und beste Versicherung für die Frauen und Männer in der Bergrettung.

Um die Zusammenarbeit mit den Partnern der Bergwacht zu vertiefen, nahmen auch Vertreter der verschiedenen Hubschrauberbetreiber sowie der Landes- und Bundespolizei und der Integrierten Leitstelle am Lehrgang teil. Ein Hubschrauber der Fliegerstaffel der Bundespolizei unterstützte zudem die Ausbildung der zukünftigen Retter. Dieses Jahr waren auch wieder Gäste aus anderen Nationen vertretenen, darunter Partner aus Lichtenstein sowie  Bergretter aus Bulgarien und Kanada. Der Austausch mit den Gästen der bulgarischen Bergrettung und der Ski Patrol aus Kanada wurde mit einem Besuch des Zentrums für Sicherheit und Ausbildung der Stiftung Bergwacht in Bad Tölz zusätzlich noch ausgeweitet.

Für die Bergwacht Rettungs- und Lawinenhundestaffel diente der parallel stattgefundene Lawinenhundelehrgang im Schwerpunkt der Ausbildung der Junghunde mit ihren Hundeführern, der Weiterbildung der Suchhunde und Hundeführer, sowie der Überprüfung des Leistungsstandes der Hundeteams. Intensiv trainierten die Hundeteams auf präparierten Lawinenfeldern, im Skigebiet der Nebelhornbahn in Oberstdorf, verschiedene Einsatztaktiken und die Suche nach verschütteten Personen.