Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

03.02.10: Snowboardfahrer mit Oberarmfraktur

Am späten Nachmittag wurde die Skiwacht St. Englmar, vom Liftpersonal zu einem verletzten Snowboardfahrer in den FUN Park am Predigtstuhllift, gerufen. Er hatte starke Schmerzen im Oberarm und nach der Ruhigstellung mit der Sam Slint Schiene wurde er mit dem Motorschlitten zur Talstation Predigtstuhl transportiert und dem RTW übergeben.

 

Nach oben

04.02.10: Vier Einsätze für die Skiwacht

Am Vormittag wurde die Skiwacht von der Leitstelle zu einem verletzten Snowboardfahrer auf die Pröller-Fuchsabfahrt gerufen. Der Verletzte hat sich bei einem Sturz eine Schulterverletzung zugezogen und klagt über Schmerzen im Knie. Nach der Versorgung mit Hilfe weiterer Bergwachtler wurde er mit dem Motorschlitten zur Talstation Klinglbach gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Um 12:00 Uhr Mittag wurde die Skiwacht zur Unterstützung von einem bereits anwesenden Bergwachtler gerufen. Ein Mädchen hat sich am Skilift Predigtstuhl eine Knieverletzung zugezogen. Nach der Versorgung mit der Vakuumschiene wurde sie mit dem Motorschlitten zum Parkplatz Markbuchen gebracht und dem KTW übergeben.

Am frühen Nachmittag alarmierte die Leitstelle die Skiwacht zu einem verletzten Skifahrer im „Langen Bogen“ am Pröller. Die Bergwachtler vor Ort trafen nach kurzer Zeit beim Verletzten ein. Es war ein Mann aus Budapest der sich eine schmerzhafte Knieverletzung zugezogen hat. Ein Bekannter, eine Arzt, half bei der Verständigung mit dem Verletzten. Nach der Versorgung mit der Vakuumschiene wurde er mit dem Motorschlitten zur Talstation Klinglbach gebracht und dort dem Rettungsdienst übergeben.

Um 15:00 Uhr wurde die Skiwacht vom Skilift Predigtstuhl zu einer verletzten Skifahrerin am Übergang vom Herzerlift nach Markbuchen gerufen. Sie hatte sich eine Knieverletzung zugezogen und konnte nicht mehr weiterfahren. Nach der Versorgung mit der Vakuumschiene wurde sie mit dem Motorschlitten zum Parkplatz Markbuchen gebracht und dort dem RTW übergeben.

 

Schulterverletzung am Pröller
Knieverletzung am Predigtstuhl
Knieverletzung am"Langen Bogen"
Knieverletzung Markbuchen

Nach oben

05.02.10: Einsatz beim Nachtskifahren

Während des Ausbildungsabend der Bereitschaft erreichte um 21.40 ein Alarm die Bergwacht. Auf der Fuchsenabfahrt am Pröller hatte sich jemand an der Schulter verletzt. Umgehend rückten die Bergwachtler aus und fuhren mit dem Motorschlitten zur Einsatzstelle. Die Patienten klagte über starke Schmerzen in der Schulter. Ein Notarzt und ein Rettungswagen wurden zur Talstation Klingelbach nachgefordert. Nach der Lagerung im Motorschlitten-Anhänger begann der Transport ins Tal. Hier fand die Übergabe am den Rettugsdienst statt.

Nach oben

07.02.10: Unbeabsichtigte Fahrt über die Schanze

Beim Mittagessen wurde die Dienstgruppe vom Skilift-Personal zu einem verletzten Kind am Grüner Hang gerufen. Mit dem Motorschlitten fuhren die Bergwachtler zum oberen Teil des Hanges wo ein Kind an einer Sprungschanze gestürzt war. Der Bodycheck zeigte Schmerzen im Wirbelsäulenbereich und ein Fuß konnte nicht mehr bewegt werden. Aufgrund diesen Verletzungsmuster wurden der Notarzt und ein RTW angefordert. Der kleine Patient wurde vorsichtig in die Vakuummatratze gelagert und mit dem Motorschlitten zur Bergrettungswache gebracht. Nach eingehenden Untersuchungen durch den Notarzt wurde er in Krankenhaus gebracht.

Nach oben

08.02.10: Zwei Einsätze für die Skiwacht

Mittags wurde die Skiwacht vom Skilift Pröller zu einem Skiunfall gerufen. Eine Frau hat sich im oberen Teil der Fuchsenabfahrt eine Oberarmfraktur zugezogen. Die Skiwachtler versorgten sie mit der SAM Splint Schiene und Tragetuch. Aufgrund der Schneelage entschied man sich für einen Abtransport zur Talstation Hinterwies wo sie dem KTW übergeben wurde.

Kaum war der Einsatz am Pröller beendet, wurde die Skiwacht von der Leitstelle Straubing zum Predigtstuhl gerufen. Die Skiwachtler fanden eine Frau, auf einer Bank sitzend, in der Bergstation vor. Die Dame klagte über Schmerzen im Knie. Nach der Versorgung mit der Vakuumschiene wurde sie mit dem Motorschlitten zum Berggasthof Markbuchen gebracht und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

09.02.10: Liftbügel auf die Nase und Einsatz beim Nachtskifahren

Ein Junge kam am späten Nachmittag zur Bergrettungswache nachdem ihn ein Liftbügel auf die Nase getroffen hatte. Nach einem gründlichen Bodycheck wurde keine Verletzung festgestellt.

Am Abend um 21:50 Uhr wurde der Einsatzleiter Vordere Wald von der Rettungsleitstelle Straubing alarmiert. Ein Skifahrer hatte sich auf der Hinterwies verletzt. Mit den alarmierten Einsatzkräften wurde die Unterschenkelverletzung mit der Vakuumschiene versorgt. Der Patient wurde mit dem Motorschlitten zur Talstation gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Um 23:00 Uhr war der Einsatz beendet.

Nach oben

10.02.10: Kind mit Handgelenksverletzung

Vom Skilift-Personal am Predigtstuhl wurde die Skiwacht alarmiert. Ein Kind hat sich an der Bergstation Predigtstuhl eine Handverletzung zugezogen. Nach der Versorgung mit der Sam-Splint Schiene wurde es mit dem Motorschlitten zur Talstation Markbuchen gebracht und dem RTW übergeben.

Nach oben

14.02.10: Knieverletzung in Grün

Gegen Mittag wurde die Einsatzgruppe der Bergrettungswache St. Englmar zu einer Skifahrerin. mit einer Knieverletzung, am Grüner Hang gerufen. Nach der Versorgung mit der Vakuumschiene wurde sie mit dem Motorschlitten zur Bergrettungswache transportiert und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

16.02.10: Zwei Verletzte beim Faschingsdienst

Einsatzfahrzeug am Pröller

Am Nachmittag wurde die Skiwacht zu einem verletzten Skifahrer auf die Fuchsabfahrt am Pröller gerufen. Ein Niederländer hatte sich beim Abschwingen einen schmerzhaften Muskelriss in der Wade zugezogen. Mit dem Motorschlitten wurde er zur Talstation gebracht und von der Ehefrau in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gefahren.

Kurz nach Dienstschluss wurde die Bergwacht über Meldeempfänger von der Leitstelle Straubing alarmiert. Die auf der Bergrettungswache St. Englmar noch anwesenden Bergwachtler übernahmen den Einsatz. Ein Junge hat sich eine schmerzhafte Unterschenkelfraktur zugezogen. Zusammen mit dem Bergwachtarzt wurde der Verletzte versorgt und mit dem Motorschlitten zum Parkplatz gebracht. Dort wurde er dem RTW zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

Nach oben

17.02,10: Zwei Verletzte in Grün

Am Rodelhang in Grün hatte sich am Nachmittag ein Junge eine Wirbelsäulenverletzung zugezogen. Das Kind wurde von der Bergwacht in einer Vakuummatratze gelagert und mit dem Motorschlitten zur Bergrettungswache St. Englmar gebracht. Dort wurde es vom Notarzt behandelt und dem RTW übergeben.

Fast gleichzeitig hatte sich eine Snowboardfahrerin eine Schulterluxation zugezogen. Sie saß im Kofferraum eines PKW und klagte über Schmerzen in der Schulter und am Hinterkopf. Nach einem Bodycheck wurde der RTW und Notarzt alarmiert. Nach der Schmerzbekämpfung durch den Notarzt wurde sie zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach oben

19.02.10: Zwei verletzte Wintersportler für die Skiwacht

Am frühen Nachmittag wurde die Skiwacht über die Rettungsleitstelle Straubing zum Predigtstuhl gerufen. Mit einem Rettungsassistenten vom gleichzeitig eingetroffenen Rettungsdienst wurde mit dem Motorschlitten zum Patienten gefahren. Ein junger Snowboardfahrer war kurzzeitig bewusstlos und klagte über Schmerzen im Rücken. Nach der Lagerung auf die Vakuummatratze wurde er mit dem Motorschlitten zur Talstation gebracht und mit dem RTW in Krankenhaus gebracht.

Am späten Nachmittag wurde die Skiwacht zu einem bewusstlosen Kind mit Atemstillstand zur Predigtstuhl Talstation gerufen. Beim Eintreffen war das Kind wieder bei Bewusstsein. Es klagte über Schmerzen im Knie. Nach der Behandlung durch den Notarzt wurde es mit dem RTW in Krankenhaus gebracht.

Nach oben

21.02.10: Knieverletzung am Pröller

Auf der Fuchsabfahrt am Pröller hat sich eine Skifahrerin eine Knieverletzung zugezogen. Sie wurde mit dem Motorschlitten zum Parkplatz an der Talstation Klinglbach gebracht. Von dort wurde sie privat zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gefahren.

Nach oben

24.02.10: Einsatz am Kapellenberg

Gegen Mittag hat sich eine junge Holländerin am Kapellenberg eine Knieverletzung zugezogen. Nach der Versorgung mit Sam Splint Schiene wurde sie mit dem Motorschlitten zur Talstation gebracht und dem KTW übergeben.

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum