Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Montag, 1. Juli 2013

Großveranstaltung am Wendelstein erfordert umfangreiche Zusammenarbeit

Bergwachten stellen gemeinsam den Rettungsdienst beim Lowa Fest am Berg sicher. 12 Einsätze galt es dabei zu bewältigen.

Mit bis zu 10000 Besuchern rechneten die Veranstalter beim großen Lowa-Bergfest, das der Schuhhersteller zu seinem 90-jährigen Bestehen am 29. Juni in Hochkreuth bei Bayrischzell veranstaltete. Aufgrund der großen Besucheranzahl und des umfangreichen Rahmenprogramms, von kostenlosen Bergfahrten auf den Wendelstein bis zu geführten Touren rund um das Festgelände, war zu Beginn der Vorbereitungen klar, dass die Bergwacht Leitzachtal nur zusammen mit den Nachbarbereitschaften Brannenburg und Hausham die Versorgung von verletzten Festgästen im Gelände übernehmen wird. Dabei unterstützte die Koordinierungsgruppe Einsatzleitung  der Bergwacht Hochland/Ost maßgeblich die Arbeit. Obwohl die Organisation und Verteilung der Rettungsmittel einige Herausforderungen bot, klappte die Zusammenarbeit wie geplant reibungslos.

Obwohl das schlechte Wetter nur etwa die Hälfte der maximal erwarteten 10000 Besucher anlocken konnte, waren davon über 3000 Personen auf den Wendelstein gefahren und zum Festgelände abgestiegen. Der Großteil der Einsätze war deshalb auf den Wanderwegen vom Wendelstein nach Hochkreuth. Aufgrund des Regens waren die Retter teilweise körperlich stark gefordert, da außer Gebirgstragen keine anderen Rettungsmittel mehr eingesetzt werden konnten. Das am Festgelände aufgebaut Sanitätszelt und die zusätzliche Einsatzleitzentrale des Roten Kreuzes sorgte für eine reibungslose Übergabe der Verunfallten an die Landrettung.

Die seit Jahren bewährte Zusammenarbeit der drei Bereitschaften im Skigebiet Sudelfeld zahlte sich auch bei dieser Veranstaltung aus. Zwölf Mal half die Bergwacht Besuchern des Bergfests im Bereich von Wendelstein bis Bayrischzell. Die Verletzten wurden von einem bereitschaftsübergreifenden Team von 25 Einsatzkräften versorgt.

Zusätzlich präsentierte sich die  die Bergwacht am Festgelände. Eine Auswahl der Fahrzeuge der Bergwacht und weitere Rettungsmittel waren für alle Besucher zugänglich und auch in Vorführungen live zu erleben. Insbesondere die Lawinenhundestaffel der Bergwacht Hochland und die Spezialisten der Höhlenrettung der Bergrettungswache Samerberg standen im Interesse der Besucher.

 

 

Autor: BW LZTAL PR

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum