Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

02.01.2008: Mehrere Leichtverletzte

Schon am frühen Vormittag, bei der ersten Fahrt, verletzte sich eine junge Snowboardfahrerin am Unterarm. Der Arm wurde ruhig gestellt und das Mädchen mit dem KTW ins Krankenhaus gebracht.

 

Ein Urlauber stürzte am Vortag auf der Piste in Grün wegen plötzlich auftretenden "stumpfen" Schnee. Nach einer unruhigen Nacht konnte er seinen Arm nicht mehr ganz nach oben heben. Nach Anraten der Bergwachtler fuhr er ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung.

 

Am Mittag wurden die Bergwachtler zu einem Skiunfall auf die Hinterwies gerufen. Dort hatte sich ein Skifahrer eine Knieverletzung zugezogen. Der Verletzte wollte aber unbedingt mit dem privat PKW in Krankenhaus fahren. So wurde er mit dem Motorschlitten zum Parkplatz gebracht und in seinen VW- Bus gesetzt.

 

Am Nachmittag lautete die Meldung vom Skilift Pröller: "Kind an einen Baum gefahren". 3 Mann der Bergwacht Bogen fuhren zur Talstation Klinglbach und mit dem Motorschlitten weiter zur Rennstrecke. Unterwegs wurde noch ein Arzt der Bergwacht Straubing aufgenommen. Kurz vor dem Steilstücke kam aber die Entwarnung. Der Junge fuhr bereits mit seinen Ski zur Talstation ab, wo er von der Mannschaft "eingefangen", eingehend untersucht und befragt wurde. Er hatte Gott sei Dank keine Verletzungen davongetragen.

03.01.2008: Zwei Verletzte

Ein Schüler hat sich beim Snowboardfahren in Grün eine Steißbeinprellung zugezogen. Einen Transport zur weiteren Behandlung im Krankenhaus lehnte er ab.

 

Ein kleines Mädchen ist mit dem Unterleib auf ihre Ski gestürzt. Es waren keine oberflächlichen Verletzungen feststellbar. Der Allgemeinzustand war gut, denn das Mädchen hat sich gleich nach dem ersten Schreck mit Pommes Frites gestärkt. Zur Sichheit wollten die Elten bei der Heimfahrt noch einen Arzt besuchen.

04.01.2008: Verletzter beim Nachtskifahren

Beim Nachtskifahren am Lift Grün-Maibrunn stürzt ein junger Mann auf seinen Arm und verletzt sich dabei. Er wird von der Bergwacht versorgt und an den Rettungsdienst übergeben. Dieser bringt ihn zur weiteren Behandlung ins KH Viechtach.

05.01.2008: Arbeitsreicher Samstag

Am Vormittag hat sich eine junge Frau am Grüner Hang beim Snowboradfahren eine Unterarmverletzung zugezogen. Auf der Bergwachthütte in Grün wurde sie versorgt und dem KTW zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

 

Am frühen Nachmittag wurde die Bergwacht zu einem Skiunfall auf der Hinterwies gerufen. Ein Kind zog sich beim Sturz im Skilift einen Unterschenkelverletzung zu. Beim Eintreffen der Bergwacht wurden die Bergwachtler auf ein weiteres verletztes Kind aufmerksam gemacht. Es hatte sich beim Austeigen aus dem Lift eine Verletzung an der Unterlippe zugezogen.

Der Schüler mit der Unterschenkelverletzung wurde mit der Vakuumschiene versorgt und danach beide Kinder mit dem Motorschlitten zum Parkplatz Hinterwies gebracht.

Dort wurde der Schüler dem RTW zum Transport ins Krankenhaus übergeben, das Kind mit der Unterlippe wurde von den Eltern mitgenommen.

 

Zeitgleich wurde die Bergwacht ins Hotel Reiner in Grün gerufen. Eine Frau war beim Langlaufen gestürtz und hat sich einen Verletzung in der Leistengegend zugezogen. Die Untersuchung durch den Bergwachtarzt ergab "nur" einen schmerzhafte Zerrung. Somit war keine weitere medizinische Maßnahme notwendig.

06.01.2008: Zwei Fingerverletzungen

2 Snowbordfaher/in kamen am letzten Drei-Königstag zur Bergwachthütte in Grün. Sie hatten sich eine Verletzung des kleinen Fingers bzw des Daumen zugezogen. Die Gliedmaßen wurden mit der Sam Splint Schiene versorgt und die Verletzten konnten privat zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus fahren.

08.01.2008: Einsatz beim Nachtskifahren

Kurz vor dem Ende des Nachtskifahrens in Grün wurde die Bergwachtlerin vom Liftpersonal auf der Bergwachthütte in Grün alarmiert. Ein junger Skifahrer hat sich eine Knieverletzung zugezogen. Unterstützt von einem weiten Bergwachtler wurde der Verletzte versorgt und mit dem Motorschlitten zur Bergwachthütte gebracht und dem RTW übergeben.

09.01.2008: Erste Einsätze für die Skiwacht

Am Vormittag ist die Skiwacht zu einer verletzten jungen Snowboardfahrerin auf die Pröller-Hinterwies gerufen worden. Sie hatte sich eine Handgelenksverletzung zugezogen. Nach der Versorgung wurde sie mit dem Motorschlitten zum Parkplatz transportiert und dem RTW übergeben.

 

Am Nachmittag ereignete sich beim „Herzerlift“ am Predigtstuhl ein Skiunfall. Anfänglich wurde nur von einer Unterschenkelverletzung ausgegangen. Beim Bodycheck stellte sich aber auch noch eine zusätzliche Verletzung des Unterarms heraus. Nach der Versorgung mit der Vakuum- und Cramerschiene wurde sie mit dem Motorschlitten ins Tal gebracht und dem RTW übergeben.

10.01.2008: Später Einsatz für die Skiwacht

Um 16:15 wurde die Skiwacht zu einer verletzten Skifahrerin am Predigtstuhl gerufen. Beim Bodycheck stellte sich eine äußerst schmerzhafte Unterschenkelverletzung heraus. Der Notarzt wurde zur Schmerzbekämpfung nachgefordert. Nach 10 Min. landete der Rettungshubschrauber Christoph 15 beim Busparkplatz Predigtstuhl. Die Notärztin und der Rettungsassistent wurden mit dem Motorschlitten zur Verletzten gebracht. Mit Scheinwerfer beleuchtet wurde eine Infusion angelegt und Schmerzmittel verabreicht. Danach wurde die Verletzung versorgt und die Verletzte sowie die gesamte Mannschaft mit dem Motorschlitten zum Hubschrauber gebracht. Um 17:15 konnte der Hubschrauber im letzten Dämmerlicht zum Krankenhaus Straubing starten.

11.01.2008: Gestürzte Spaziergängerin

Die Skiwacht wurde am mittags zu einer gestürzten Spaziergängerin im Bereich Predigtstuhl-Markbuchen gerufen. Sie hatte sich eine Platzwunde am Hinterkopf zugezogen. Weil sie verstärkt unter Übelkeit und Schwindel litt wurde der Notarzt nachalarmiert. Nach der Versorgung durch die Bergwacht und dem Notarzt wurde sie mit dem RTW in Krankenhaus gebracht.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum