Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Samstag, 5. März 2016

Jahreshauptversammlung 2016

Dank Förderverein konnten wichtige Investitionen getätigt werden

Bereitschaftsleiter Martin Plenk begrüßte 22 Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Im abgelaufenen Jahr 2015 hatte die Bergwacht Grassau 17 Einsätze, wobei der Absturz eines Traktors nähe der Rottauer Moier Alm besondere Erwähnung fand. Die Mannschaft aus 25 Aktiven und drei Anwärtern hielt fünf praktische Übungen sowie neun medizinische und sieben technische Ausbildungen ab.

Erstmals betrieb die Bergwacht Grassau mit großem Erfolg am Faschingsdienstag eine kleine Schneebar am Parkplatz der Hochplattenbahn. Witterungsbedingt musste diese Veranstaltung im aktuellen Jahr entfallen, 2017 soll es aber wieder einen neuen Versuch geben. Die Bergmesse und die anschließende Feier an der Diensthütte war trotz des kalten, nebelverhangenen Wetters gut besucht. Die diesjährige Bergmesse wird am Sonntag, 25. September stattfinden.

Den Kassenbericht präsentierte Kassier Sepp Grießenböck. Er brachte in Erinnerung, dass die Bereitschaft dieses Jahr ihr 85-jähriges Jubiläum feiert. Da in diesem Jahr dank des Fördervereins voraussichtlich auch die Ausstattung der Mannschaft mit neuer Einsatzkleidung abgeschlossen werden kann wäre dies ein guter Anlass, nach vielen Jahren wieder ein aktuelles Mannschaftsfoto zu machen. Die anschließende Entlastung des Kassiers erfolgte einstimmig.

Simon Schmid, der seit einigen Monaten Sepp Seiwald als Materialwart unterstützt, berichtete, dass die Funktion des Materialwartes von der Bergwacht Bayern aufgewertet wurde und nun verpflichtend in jeder Bereitschaft ist. Die Beiden werden im Herbst diesen Jahres auch an einem mehrtägigen Ausbildungsmodul teilnehmen.

Naturschutzwart Michael Gaukler wies auf die geschützte Tier- und Pflanzenwelt hin, die von jedem zu respektieren sei. Außerdem dürfen keine Hinterlassenschaften in der Natur zurückgelassen werden. Diese Thema griff auch Hüttenwart Bernd Noichl auf, der darum bat, dass jeder seinen Müll wieder mitnehmen solle. Weiter dankte er allen Helfern bei den rund um die Hütte anfallenden Arbeiten.

An den Fahrzeugen gab es im abgelaufenen Jahr keine besonderen Vorkommnisse, wie Fahrzeugwart Hans Steiner berichtete. Bisher sei der zwei Jahre alte VW Amarok von der Rückrufaktion nicht betroffen gewesen. Am ATV wurde die Bereifung erneuert.


In Vertretung für den Förderverein berichtete Vorstand Wolfgang Obermeier von dessen Arbeit und bot weiterhin die finanzielle Unterstützung für die Bereitschaft an. Er verwies auf die am 16. September stattfindende Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen.

Nachwuchsbeauftragter Michael Hofer forderte alle zu einem intensiveren Werben um Nachwuchskräfte auf, wie es von anderen Rettungsorganisationen bereits gemacht wird. Ausbilder Toni Seitz meinte dazu, die bergbegeisterten Jugendlichen direkt anzusprechen, möglicherweise in Kletterhallen oder direkt über den DAV. Die drei aktiven Anwärter lobte er für ihr Engagement bei den auch überregional abgehaltenen Ausbildungen und Übungen. Den Mitgliedern seines Ausbilderteams sprach er seinen Dank aus.

Abschließend dankte Martin Plenk nochmals allen für ihr Engagement, den Partnern für das entgegengebrachte Verständnis und namentlich Wolfgang Obermeier für seine Hausmeistertätigkeiten im Depot in Grassau.

Autor: Josef Grießenböck

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum