Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Einsätze

Einsätze im Kornberggebiet

Am Mittwoch, 17.05., wurde die Bergwacht Schönwald um 18:19 Uhr von der ILS HochFranken zu einem gestürzten Mountainbiker am Kornberg alarmiert.

Nachdem die genaue Einsatzstelle am Kornberg zusammen mit dem Helfer vor Ort ausfindig gemacht werden konnte, erreichten die Bergwachtler mit dem geländegängigen Rettungsfahrzeug zügig die gestürzte Mountainbikerin. Diese befand sich etwas abseits eines Waldweges in der Nähe des Gipfels. Dort wurde die verunfallte Person am Unfallort durch die Bergretter versorgt, mittels Vakuummatratze immobilisiert und im Anschluss mit dem Bergrettungsfahrzeug aus Schönwald zum Rettungswagen, der an der nächsten befahrbaren Straße bereitstand, transportiert. Mit diesem wurde die Patientin dann ins Krankenhaus gebracht.
Im Einsatz waren insgesamt sechs Bergwachtler der Bergrettungswache Schönwald und der Bergwacht-Einsatzleiter aus Weißenstadt.

Am Sonntag, 21.05., wurde die Bergwacht Schönwald um 10:20 Uhr von der ILS HochFranken zu einem gestürzten Fahrradfahrer am Kornberg alarmiert.
Nachdem die genaue Einsatzstelle am Kornberg ausfindig gemacht werden konnte, erreichten die Bergwachtler mit dem geländegängigen Rettungsfahrzeug zügig die gestürzte Mountainbikerin. Diese befand sich auf einem ansteigenden Stück eines nur schwer zu befahrbarem Weg zwischen der Kleppermühle und Pilgramsreuth. Dort wurde die bereits durch den Sanitätsdienst versorgte, verunfallte Person mittels Trage zum Rettungswagen, der an der nächsten befahrbaren Straße bereitstand, transportiert. Mit diesem wurde die Patientin dann ins Krankenhaus gebracht.
Im Einsatz waren insgesamt sechs Bergwachtler der Bergrettungswache Schönwald. Der diensthabende Einsatzleiter der Bergwacht Wunsiedel übergab die Einsatzleitung an einen Vorort tätigen Einsatzleiter der Bergwacht Schönwald.

Nur wenige Minuten nach dem ersten Einsatz, die Fahrzeugbesatzung war noch mit dem Aufräumen beschäftigt, wurden wir mit beiden Fahrzeugen zu einer laufenden Reanimation bei der Vorsuchhütte gerufen.  Dort angekommen fanden wir einen Patienten vor, der am Berg zusammengebrochen war. Hier unterstützten wir den Rettungsdienst in der Versorgung des Patienten und verbrachten diesen am Ende mit in den vorhandenen Rettungswagen aus Rehau.

Einsatz in Quellenreuth

Am 01.04.2016 wurden wir gegen 10:30 Uhr von der Integrierten Leitstelle Hochfranken zur Rettung aus unwegsamem Gelände in einem Waldstück bei Quellenreuth gerufen. Ein Waldarbeiter hatte bei Baumfällarbeiten gesundheitliche Probleme bekommen und mußte medizinisch versorgt werden. Nachdem der Helfer vor Ort der Wasserwacht Schwarzenbach/Saale bereits den Patienten erreicht und mit der Erstversorgung des Patienten begonnen hatte, trafen kurze Zeit später außerdem das TEAM Rehau (Unterstützungsgruppe Rettungsdienst), der Rettungshubschrauber Christoph 20, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Selb sowie der Rettungswagen aus Rehau ein. Aufgrund der Lage des Einsatzortes in einem Waldstück, der momentan über Waldwege nur bedingt befahrbar ist, mußte das medizinische Equipment durch die Helfer einige Meter über den matschigen und teils rutschigen Boden zur Einsatzstelle getragen werden. Da zunächst unklar war, ob der Rettungshubschrauber direkt auf der kleinen Lichtung beim Patienten landen kann, wurde von uns die bodengebundene Rettung mittels Gebirgstrage vorbereitet. Schließlich konnte der Einsatzort dank der fliegerischen Leistung des Rettungshubschrauber-Teams doch aus der Luft erreicht werden und der Patient somit schonend zum Rettungshubschrauber gebracht und ins Krankenhaus transportiert werden. Die bereits vorbereitete Gebirgstrage erwies den Helfern im Nachhinein dennoch sehr gute Dienste, weil damit das gesamte medizinische Material deutlich einfacher als per Hand wieder zu den Rettungsfahrzeugen transportiert werden konnte.

Einsätze Winter 2017

Einsatz 02.02.2017 Unterstützung für den Rettungsdienst
Für die Kameraden der Bergrettungswache Schönwald war die Nacht am heutigen Donnerstag früh zu Ende. Gegen 04:40 Uhr alarmierte die ILS Hochfranken die Bergwacht zur Unterstützung des Landrettungsdienstes nach Rehau. Der ebenfalls zum Einsatz beorderte Rettungswagen konnte die Einsatzstelle aufgrund von extremer Glätte nicht erreichen, was den Einsatz unseres geländegängigen Allrad-Rettungsfahrzeugs erforderlich machte. Nach der gemeinsamen Versorgung mit dem bereits eingetroffenen Team des Notarzteinsatzfahrzeugs aus Hof brachte die Bergwacht Schönwald die Patientin in das nächstgelegene, geeignete Krankenhaus.
Einsatzende für die Bergwacht war gegen 06:30 Uhr.
Bei dem Einsatz handelte es sich bereits um den achten Einsatz der Bergwacht Schönwald im Jahr 2017, denn an den letzten Wochenenden machten unter anderem diverse Skiunfälle am Kornberg den Einsatz der Dienstmannschaft am Kornberg notwendig.

Vermißtensuche

Gegen 00:30 Uhr alarmierte die ILS Hochfranken die Einsatzkräfte der Bergrettungswache Schönwald mit ihren geländegängigen Fahrzeugen zu einer laufenden Vermisstensuche nach einem abgängigen Bewohner eines Pflegeheimes in einem Ortsteil von Feilitzsch.

Neben der Bergwacht Schönwald kamen auch die Bergwacht Schwarzenbach am Wald mit ihren beiden Fahrzeugen, das bei der Bergwacht Wunsiedel stationierte LKLD-Fahrzeug und die Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge mit sechs Suchhunden zum Einsatz.

Gemeinsam mit weiteren Einsatzkräften der Feuerwehr Münchenreuth, THW, Polizei und der UG SAN EL Hof wurde bis in die frühen Morgenstunden, z.T. unter Einsatz eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera, nach dem Mann gesucht.

Rettung aus unwegsamen Gelände

Am Montag, den 20.06.2016, wurde der Bergwacht-Einsatzleiter Sechsämterland gegen 13 Uhr durch die ILS Hochfranken über eine gestürzte Person in der Nähe von Göringsreuth bei Schönwald informiert. Daraufhin rückten das Rettungsfahrzeug und das Geländefahrzeug (ATV) der Bergwacht Schönwald mit Bergwacht-Notarzt, sowie einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Rettungshubschrauber Christoph 20 aus. Die schwer zu findende Einsatzstelle, in abschüssigem Waldgelände, konnte nur über längere Fahrt auf schmalen Waldwegen durch das Notarzteinsatzfahrzeug und die beiden Bergwacht-Fahrzeuge erreicht werden. An der Einsatzstelle angekommen, begannen die Bergwachtler sofort zusammen mit dem Team des Regelrettungsdienstes und des Rettungshubschraubers die Behandlung des Patienten und bereiteten aufgrund der Verletzungssymptomatik die Rettung mittels Luftrettungssack und Vakuummatratze vor. Nach Versorgung des Verletzten wurde dieser mit der Gebirgstrage der Bergwacht zum Bergrettungsfahrzeug gebracht und zum Landeplatz des Rettungshubschraubers transportiert, welcher den Verletzten dann in ein Krankenhaus flog.

Gestürzter Mountainbiker

Am Sonntag, den 05.06.2016, wurde der Bergwacht-Einsatzleiter Sechsämterland um 11 Uhr durch die ILS HochFranken über einen gestürzten Mountainbiker in Vielitz bei Selb informiert. Daraufhin wurde die Bergwacht Schönwald zusammen mit dem Rettungswagen des BRK alarmiert. Die ersteintreffende Besatzung des Rettungswagens forderte aufgrund der Verletzungssymptomatik nach Eintreffen einen Rettungshubschrauber für den Transport des Verletzten an. Die bereits kurz nach dem Regelrettungsdienst eintreffende Bergwacht Schönwald konnte dank des geländegängigen Rettungsfahrzeugs direkt zur Einsatzstelle, an einem Waldrand, gelangen und versorgte dort zusammen mit dem Team des Rettungswagens den gestürzten Mountainbiker. Zeitgleich wurde ein Landeplatz für den Rettungshubschrauber gesucht und dort ein Luftretter positioniert, um für eine möglichst schnelle und sichere Landung des Hubschraubers zu sorgen. Nach erster Untersuchung und Versorgung wurde der Patient schonend in den Luftrettungssack mit Vakuummatratze gelagert sowie im Anschluss mittels Gebirgstrage durch die Bergwacht Schönwald aus dem unwegsamen Waldgelände gerettet und an die Crew des Rettungshubschraubers aus Weiden übergeben.
Wir wünschen dem Verletzten auf diesem Wege alles Gute und bedanken uns bei allen eingesetzten Helfern für die tolle Zusammenarbeit.

Einsatz in Wölbattendorf am Vatertag

Am Donnerstag den 05.05.2016 alarmierte die Integrierte Leitstelle Hochfranken den Bergwacht Einsatzleiter Frankenwald gegen 12:48 Uhr zu einem Einsatz zwischen Epplas und Wölbattendorf bei Hof/Saale.

Aufgrund des Meldebildes wurde neben den Bergrettungswachen Schönwald und Schwarzenbach am Wald in Rücksprache mit dem Disponenten ein mit einer Winde ausgestattete Hubschrauber angefordert.

Nachdem der mit einer schweren Beinverletzung verunfallte Patient lokalisiert werden konnte wurde er von den Einsatzkräften der Bergwacht und einem Notarzt gemeinsam versorgt.

Nach Umlagerung in den Luftrettungssack wurde der Verletzte unter Begleitung eines Bergwacht-Luftretters von dem Polizei-Hubschrauber Edelweiss 4 mittels Winde aus dem unwegsamen, abschüssigen Gelände gerettet und am Sportplatz in Wölbattendorf den Kameraden vom Landrettungsdienst übergeben.

Ereignisreiches Wochenende

Ein wirklich ereignisreiches Wochenende liegt hinter den Mitgliedern der Bergwacht Schönwald.

Es begann bereits am Freitagnachmittag. Glück im Unglück hatte eine Motorradfahrerin, die von der Straße abkam und über eine Böschung in den Graben stürzte. Der als erstes an der Einsatzstelle eintreffende Rettungsdiens forderte die Bergwacht Schönwald an, da sich die verletzte Person ca. 5 Meter tief in dem Graben befand. Die bereits vom Rettungsdienst versorgte Patientin wurde von der Bergwacht mit Hilfe der Gebirgstrage zum Rettungswagen verbracht.

Am Samstagabend wurde die Bergwacht Schönwald erneut zu einem Einsatz gerufen.

Ein bereits gesundheitlich angeschlagener Senior war mit seiner Ehefrau am Samstag nachmittag zum Pilzesuchen in einem Waldstück im Bereich Hohe Furt unterwegs. Als die beiden sich im Wald kurz trennten, war der Mann plötzlich nicht mehr auffindbar.

Neben den Hilfskräften von Feuerwehr und BRK wurden die Bergwachten Schönwald,

Wunsiedel und Bayreuth mit Geländefahrzeugen sowie die Suchhunde der Bergwacht Fichtelgebirge angefordert.

Nachdem der von der Polizei angeforderte Hubschrauber mit Wärmebildkamera in einem dicht bewachsenen Waldstück ein Wärmesignal feststelle, wurden zwei Suchhunde in dieses Gebiet geschickt. Nach kurzer Zeit fanden die Hunde den Vermißten. Eine Bergwacht-Notärztin versorgte den Mann, bevor dieser mit großem Aufwand mittels Gebirgstrage aus dem schwierigen Gelände geborgen werden konnte.

Vermißtensuche in Fletschenreuth

Am 24.03.2015 waren die Einsatzkräfte der Bergwacht Fichtelgebirge und die Rettungshundestaffel zu einem Sucheinsatz bei Schwarzenbach/Saale unterwegs. Ein junger Mann hatte am Vormittag das elterliche Anwesen zu Fuß in Richtung Wald verlassen. Die Polizei ging von einer Eigengefährdung aus und alarmierte gegen Mittag den Bergwachteinsatzleiter Sechsämterland. Im Anschluss kamen die Suchhundestaffel der BW Fichtelgebirge, sowie die Bereitschaften Schönwald und Weißenstadt zum Einsatz. Mit fünf Hundeteams, zwei Geländefahrzeugen(ATV), zwei Rettungsfahrzeugen und einer Wärmebildkamera wurde das großräumige Waldgebiet westlich von Schwarzenbach mit verschiedenen Anhöhen abgesucht. Bis zum Einsatzende gegen 17 Uhr konnten im Suchgebiet jedoch keine Hinweise auf den Vermissten festgestellt werden.

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum