Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Montag, 21. Dezember 2015

Vorweihnachtliche Stimmung der Bergwacht Bereitschaft Furth im Wald

Auch heuer fand sich die Bergwacht Bereitschaft Furth im Wald zum erneuten Male  am Voithenberg, dem hiesigen Hausberg, zusammen. Neben dem besinnlichen Teil des noch jungen Abends, - wie er doch so in der vorweihnachtlichen Adventszeit üblich ist, widmeten die Further „Bergwachtler“ ihre  Aufmerksamkeit zudem dem „Abspann“ der wichtigsten Ereignisse im nun doch schon fast vergangenen Jahr 2015.

Um wie jedes Jahr dem besinnlichen Teil der Weihnachtsfeier gerecht zu werden, ertönten nicht nur die Glocken der Voithenbergkapelle, sondern auch die Mitglieder der Further Bereitschaft fanden sich zur althergebrachten Andacht ein. So zelebrierte der Further Kaplan Thomas Kohlhepp die Messe. Ein weiterer Dank gilt hierbei Diakon Ulrich Eigendorfer und den Ministranten Lukas und Verena Kachelmeier, die unseren Kaplan tatkräftig unterstützten. Nicht zu vergessen und besonders hervorzuheben ist aber auch besonders die musikalische Untermalung durch Anita und Petra Sporer, die den perfekten Rahmen für diese Begegnung schafften.

Der Bereitschaftsleiter Dominik Schönberger konnte erneut zahlreiche Ehrengäste begrüßen, zu denen unter anderem der Further Bürgermeister Sandro Bauer, so wie auch das Stadtoberhaupt von Waldmünchen, Martin Frank, der Stellvertretenden Regionalleiter der Bergwacht Bayerwald Josef Hutter, der BRK Kreisgeschäftsführer Manfred Aschenbrenner, Ehrenbereitschaftsleiter Josef Fischer und Bereitschaftsarzt Prof. Dr. Matthias Jakob, zählen. Aber auch die Ehrenmitglieder Karl Beck, Klaus Schuhmann, und Franz Thurner, sowie die Träger der Edelweiss-Verdienst-Medaille Alexander und Karl Lauerer haben sich am Voithenberg eingefunden.

Das Jahr 2015 begann mit der Durchführung des 2. Further Schlossmarktes. Hierbei viel vor allem auf, dass durch den „frischen Wind“, den die Further Bergwachtler an den Tag legten, um dieses Event zum erneuten Male zu stemmen, wieder einmal den Ansprüchen der Further Bürger gerecht wurde, somit eine große positive Resonanz erzielen konnte, und ein voller Erfolg wurde.

Während der vergangenen Skisaison wurde die Bergwacht Bereitschaft zu mehreren  Einsätzen gerufen, unter denen sich zwei Vermisstensuchen im Loipen-Gebiet Gibacht-Cerchov mit jeweiligem guten Ausgang befanden. Doch nicht nur im Winter ist die Further Bergwacht Bereitschaft tatkräftig zur Hilfeleistung vor Ort. Auch im Sommer: So betreuten die Further auch viele andere Veranstaltungen im Notfallmedizinischen Bereich, dem sogenannten San- Bereich, wie etwa die Waldjugendspiele, Abseilaktion vom Stadtturm, Einradmeisterschaft in Gleißenberg oder den Gibacht-Berglauf. Zum Wintersaisonabschluss erfolgte der jährliche Skiausflug aller Kameraden und Kameradinnen ins Skigebiet Flachau Wagrain, dass in bewährter Manier unsicher gemacht wurde.

Doch nicht nur das Bergfest, oder mittlerweile auch der Schlossmarkt, sind zu einem Steckenpferd der Further Bergwachtler geworden, sondern auch das in diesem Jahr zum ersten Mal ins Leben gerufene eigene Bockbierfest in der Schützenhalle am Voithenberg. 

Des Weiteren sorgten zahlreiche Veranstaltungen dafür, dass im Bergwacht-Jugend- Alltag keine Langeweile aufkam. Hier können beispielsweise  Winterausbildungen, die Durchführung eines Jugendgruppenfaschings, oder die Teilnahme an der  Adventskalender Aktion der Stadt Furth im Wald verbucht werden.

Doch auch dem Naturschutz wird eine sehr hohe Bedeutung zugeordnet. So wurde in diesem Jahr erneut die Krötenaktion am Drachensee begleitet, an der Aktion Saubere Landschaft und am Lupineneinsatz am Voithenberg, sowie an einigen anderen Veranstaltungen und Exkursionen teilgenommen.

Besondere Ereignisse im Bereich der Ausbildung stellte im vergangenen Jahr die Absolvierung eines Winterpraktikums auf der Zugspitze, dem Dach der Nation, durch Georg Hofstetter oder die Watzmannüberschreitung mit mehreren Bergwachtlern im Sommer. Des Weiteren absolvierten Eva und Sabine Kaufmann, sowie Christina Schweitzer, ihre letze Prüfung, die Sommerprüfung, und sind somit fertig ausgebildete „Bergwachtlerinnen“. Die wohl größte Neuerung wird jedoch durch Josef Hofstetter dargestellt: Er ist nun Ausbilder der Region Bayerwald.

Die Unterstützung der Förderer ist für die Einsatzbereitschaft der Bergwacht unbedingt notwendig. So konnte heuer mit diesen Mitteln der Statikseilsatz und der Luftrettungsbergesack turnusmäßig erneuert werden, sowie für das KFZ umfassende Lackierungs- und Wartunsarbeiten vorgenommen werden konnten. Für 40 Jahre als Förderer der Bergwacht Furth im Wald wurde Heinz Häusler ausgezeichnet, sowie für 50 Jahre Heinz Stracka. Eine Urkunde zur Anerkennung seiner bereits 60-jährigen Fördermitgliedschaft erhielt Josef Braun.

Ein besonderer Dank galt jedoch auch Helmut Hörmann, der nun bereits seit über 70 Jahren Mitglied der Further Bereitschaft ist, sowie Franz Seidl, der sich durch 40 Jahre im Dienst der Bergwacht auszeichnete. Diese 40 Jahre riefen aufgrund seines besonders hohen Engagements eine besondere Laudatio hervor. So ist er nicht nur seit 2002 ganz vorne mit dabei, was die Jugendarbeit der Bergwacht in ganz Bayern betrifft, sondern war auch schon Kassier und Bereitschaftsleiter der Further Bergwacht Bereitschaft.

In seinem Grußwort hob Bürgermeister Sandro Bauer, sowie Martin Frank, die ausgezeichnete Zusammenarbeit, die von der Unterstützung durch das „Dienstschieben“ bis hin zum sozialen Engagement im Einsatz reicht, hervor und betonte den „hohen Bedeutungsgrad“ der Bergwacht in der Stadt Furth im Wald.

Somit dankte auch BRK Kreisgeschäftsführer  Aschenbrenner  für die hervorragende Jugendarbeit, die wie Regionalleiter Josef Hutter betonte stets als „Vorreiter in der Bergwacht Bayern“ gilt, und überreichte eine kleine Spende für die Bergwacht Jugend Furth im Wald.

 

Bereitschaftsleiter Schönberger sprach allen Mitgliedern, Freuden und Gönnern seinen Dank für ihre geleistete Arbeit aus und wünschte den Anwesenden ein frohes Weihnachtsfest. Zu den Melodien der Musikfreunde um Toni Nachreiner klang die weihnachtliche Jahresabschlussfeier aus.

Auch heuer fand sich die Bergwacht Bereitschaft Furth im Wald zum erneuten Male  am Voithenberg, dem hiesigen Hausberg, zusammen. Neben dem besinnlichen Teil des noch jungen Abends, - wie er doch so in der vorweihnachtlichen Adventszeit üblich ist, widmeten die Further „Bergwachtler“ ihre  Aufmerksamkeit zudem dem „Abspann“ der wichtigsten Ereignisse im nun doch schon fast vergangenen Jahr 2015.

Um wie jedes Jahr dem besinnlichen Teil der Weihnachtsfeier gerecht zu werden, ertönten nicht nur die Glocken der Voithenbergkapelle, sondern auch die Mitglieder der Further Bereitschaft fanden sich zur althergebrachten Andacht ein. So zelebrierte der Further Kaplan Thomas Kohlhepp die Messe. Ein weiterer Dank gilt hierbei Diakon Ulrich Eigendorfer und den Ministranten Lukas und Verena Kachelmeier, die unseren Kaplan tatkräftig unterstützten. Nicht zu vergessen und besonders hervorzuheben ist aber auch besonders die musikalische Untermalung durch Anita und Petra Sporer, die den perfekten Rahmen für diese Begegnung schafften.

Der Bereitschaftsleiter Dominik Schönberger konnte erneut zahlreiche Ehrengäste begrüßen, zu denen unter anderem der Further Bürgermeister Sandro Bauer, so wie auch das Stadtoberhaupt von Waldmünchen, Martin Frank, der Stellvertretenden Regionalleiter der Bergwacht Bayerwald Josef Hutter, der BRK Kreisgeschäftsführer Manfred Aschenbrenner, Ehrenbereitschaftsleiter Josef Fischer und Bereitschaftsarzt Prof. Dr. Matthias Jakob, zählen. Aber auch die Ehrenmitglieder Karl Beck, Klaus Schuhmann, und Franz Thurner, sowie die Träger der Edelweiss-Verdienst-Medaille Alexander und Karl Lauerer haben sich am Voithenberg eingefunden.

Das Jahr 2015 begann mit der Durchführung des 2. Further Schlossmarktes. Hierbei viel vor allem auf, dass durch den „frischen Wind“, den die Further Bergwachtler an den Tag legten, um dieses Event zum erneuten Male zu stemmen, wieder einmal den Ansprüchen der Further Bürger gerecht wurde, somit eine große positive Resonanz erzielen konnte, und ein voller Erfolg wurde.

Während der vergangenen Skisaison wurde die Bergwacht Bereitschaft zu mehreren  Einsätzen gerufen, unter denen sich zwei Vermisstensuchen im Loipen-Gebiet Gibacht-Cerchov mit jeweiligem guten Ausgang befanden. Doch nicht nur im Winter ist die Further Bergwacht Bereitschaft tatkräftig zur Hilfeleistung vor Ort. Auch im Sommer: So betreuten die Further auch viele andere Veranstaltungen im Notfallmedizinischen Bereich, dem sogenannten San- Bereich, wie etwa die Waldjugendspiele, Abseilaktion vom Stadtturm, Einradmeisterschaft in Gleißenberg oder den Gibacht-Berglauf. Zum Wintersaisonabschluss erfolgte der jährliche Skiausflug aller Kameraden und Kameradinnen ins Skigebiet Flachau Wagrain, dass in bewährter Manier unsicher gemacht wurde.

Doch nicht nur das Bergfest, oder mittlerweile auch der Schlossmarkt, sind zu einem Steckenpferd der Further Bergwachtler geworden, sondern auch das in diesem Jahr zum ersten Mal ins Leben gerufene eigene Bockbierfest in der Schützenhalle am Voithenberg. 

Des Weiteren sorgten zahlreiche Veranstaltungen dafür, dass im Bergwacht-Jugend- Alltag keine Langeweile aufkam. Hier können beispielsweise  Winterausbildungen, die Durchführung eines Jugendgruppenfaschings, oder die Teilnahme an der  Adventskalender Aktion der Stadt Furth im Wald verbucht werden.

Doch auch dem Naturschutz wird eine sehr hohe Bedeutung zugeordnet. So wurde in diesem Jahr erneut die Krötenaktion am Drachensee begleitet, an der Aktion Saubere Landschaft und am Lupineneinsatz am Voithenberg, sowie an einigen anderen Veranstaltungen und Exkursionen teilgenommen.

Besondere Ereignisse im Bereich der Ausbildung stellte im vergangenen Jahr die Absolvierung eines Winterpraktikums auf der Zugspitze, dem Dach der Nation, durch Georg Hofstetter oder die Watzmannüberschreitung mit mehreren Bergwachtlern im Sommer. Des Weiteren absolvierten Eva und Sabine Kaufmann, sowie Christina Schweitzer, ihre letze Prüfung, die Sommerprüfung, und sind somit fertig ausgebildete „Bergwachtlerinnen“. Die wohl größte Neuerung wird jedoch durch Josef Hofstetter dargestellt: Er ist nun Ausbilder der Region Bayerwald.

Die Unterstützung der Förderer ist für die Einsatzbereitschaft der Bergwacht unbedingt notwendig. So konnte heuer mit diesen Mitteln der Statikseilsatz und der Luftrettungsbergesack turnusmäßig erneuert werden, sowie für das KFZ umfassende Lackierungs- und Wartunsarbeiten vorgenommen werden konnten. Für 40 Jahre als Förderer der Bergwacht Furth im Wald wurde Heinz Häusler ausgezeichnet, sowie für 50 Jahre Heinz Stracka. Eine Urkunde zur Anerkennung seiner bereits 60-jährigen Fördermitgliedschaft erhielt Josef Braun.

Ein besonderer Dank galt jedoch auch Helmut Hörmann, der nun bereits seit über 70 Jahren Mitglied der Further Bereitschaft ist, sowie Franz Seidl, der sich durch 40 Jahre im Dienst der Bergwacht auszeichnete. Diese 40 Jahre riefen aufgrund seines besonders hohen Engagements eine besondere Laudatio hervor. So ist er nicht nur seit 2002 ganz vorne mit dabei, was die Jugendarbeit der Bergwacht in ganz Bayern betrifft, sondern war auch schon Kassier und Bereitschaftsleiter der Further Bergwacht Bereitschaft.

In seinem Grußwort hob Bürgermeister Sandro Bauer, sowie Martin Frank, die ausgezeichnete Zusammenarbeit, die von der Unterstützung durch das „Dienstschieben“ bis hin zum sozialen Engagement im Einsatz reicht, hervor und betonte den „hohen Bedeutungsgrad“ der Bergwacht in der Stadt Furth im Wald.

Somit dankte auch BRK Kreisgeschäftsführer  Aschenbrenner  für die hervorragende Jugendarbeit, die wie Regionalleiter Josef Hutter betonte stets als „Vorreiter in der Bergwacht Bayern“ gilt, und überreichte eine kleine Spende für die Bergwacht Jugend Furth im Wald.

 

Bereitschaftsleiter Schönberger sprach allen Mitgliedern, Freuden und Gönnern seinen Dank für ihre geleistete Arbeit aus und wünschte den Anwesenden ein frohes Weihnachtsfest. Zu den Melodien der Musikfreunde um Toni Nachreiner klang die weihnachtliche Jahresabschlussfeier aus.

Autor: CS

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum