Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Sommerausbildung 2016

Wie jedes Jahr fand auch im Sommer 2016 die Ausbildung der Anwärter zur Sommer-Eignung der Bergwacht statt. Dazu trafen sich die angehenden Bergwachtler mit ihren Ausbildern regelmäßig zu theoretischen und praktischen Übungseinheiten. Bevor es an die Wand zum Klettern ging wurden Grundlagen zum Thema „Sicherheit am Felsen“ besprochen. Auch die Knotenkunde, bei der wichtige Kletterknoten immer und immer wieder geübt werden, musste vor der ersten Praxisübung beherrscht werden.

Nachdem alle Teilnehmer fit in der Theorie waren wurde nun am Felsen weitergeübt. Dazu eigneten sich als Übungsgebiete die Kletterwand in der Deggenau sowie ein Fels in der Nähe der Bergwacht-Hütte. Die Anwärter verbesserten in wöchentlichen Treffen ihre Kenntnisse zu Themen wie Standplatzbau, Vor- und Nachstieg in einer Mehrseillänge, Abseilen mit Selbstsicherung, Begehen von Seilgeländern usw. Kurz vor dem Eignungstest übten die Anwärter der Bergwacht Deggendorf gemeinsam am Prüfungsfelsen am Arber und alle gelernten Inhalte wurden von den Ausbildern nochmals abgefragt. Ende September war es dann soweit, die Anwärter konnten ihr erlerntes Wissen am Felsen mit Erfolg zeigen und einen weiteren Schritt in Richtung „fertiger Bergwachtler“ gehen.

 

Wintersaison 2015/16

Die Bergwacht Deggendorf erlebte im Winter eine durchwachsene Saison am Geißkopf, die von ständig wechselnden Schneelagen geprägt war. Insgesamt hatte die Bergwacht 50 Einsätze zu bewältigen.

Davon waren die meisten typische Ski-und Snowboarderverletzungen wie Unterschenkelbrüche, Knie- und Handgelenkverletzungen. Die Patienten wurden von der Bergwacht erstversorgt und anschließend dem Rettungsdienst übergeben. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 15 war sieben mal am Geißkopf im Einsatz.

Auch beim beliebten Nachtskifahren war die Bergwacht bei Notfällen immer schnell vor Ort. Ebenfalls gab es zwei Einsätze auf der Rodelbahn sowie einen Einsatz auf der Langlaufloipe. Einer Patientin konnte dank moderner Technik besonders schnell geholfen werden: Sie hatte auf dem Winterwanderweg einen Schlaganfall und konnte ihre genaue Position nicht bestimmen. Durch ein schnelles Handeln der Bergwachtler erhielt die Dame eine SOS-Nachricht auf ihr Handy, mit dem die Bergwacht sie orten konnte. Mit dem Motorschlitten waren drei Bergwachtler zügig vor Ort und transportieren die Patientin ab. 

Die Bergwacht bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Liftpersonal am Geißkopf und ist bereit für die Sommersaison 2016 im Bikepark.

 

Sommersaison 2015

Eine einsatzreiche Sommersaison neigt sich dem Ende zu. Im Einsatzleitbereich Graflinger Tal hatten die Einsatzkräfte der Bergwachten Deggendorf und Ruhmanns-felden ca. 160 Einsätze zu bewältigen. Durch den schlechten Winter konnte der Bike park bereits Mitte April öffnen. Dadurch waren in diesem Jahr mehr Biker am Geisskopf. Die Gesamtzahl war bei ca. 19000 Radfahrer im Park. Hier waren es v. a. Verletzungen an Schlüsselbein, Schulter und Kopf, die von den Einsatzkräften versorgt und anschließend dem Rettungsdienst übergeben wurden. Es war auch während der Saison 29-mal der Einsatz des Rettungshubschraubers Christoph 15 aus Straubing notwendig und 1mal der Hubschrauber Edelweiss 3.

Des Weiteren wurde der Einsatzleiter Graflinger Tal zu mehreren Wanderunfällen gerufen. Die Einsatzkräfte rückten auch zu drei größeren Suchaktionen aus. Die Personen konnten glücklicherweise alle wieder aufgefunden werden. Besonders hervorzuheben ist eine Suche nach einem Reiter, der nach vier Stunden schwerverletzt aufgefunden und geborgen werden konnte.

Ein abgestützter Gleitschirmpilot im Bereich Rusel/ Hausstein konnte mit leichten Verletzungen aus seiner missliegen Lage geborgen werden.

Es wurde auch zwei Einsätze im Rahmen der Amtshilfe mit Höhensicherungsgruppe der Feuerwehr des Landkreise Deggendorf durchgeführt.

Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Geißkopfbahn und deren Mitarbeitern war vorbildlich. Des Weiteren bedanken sich die Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit mit dem BRK Deggendorf und Regen sowie mit den Polizeieinsatzkräften des Präsidiums Niederbayern. Ein weiterer Dank gebührt den Besatzungen des Rettungshubschraubers Christoph 15 und den Feuerwehren der Landkreise Deggendorf und Regen

Die Sommersaison wurde Ende November beendet und die Vorbereitungen auf die neue Wintersaison liefen bereits auf Hochtouren. Doch dann kam kein Winter und die „Sommersaison“ ging in die Verlängerung. Weil an Weihnachten kein Schnee lag wurde der Bike Park ab 25.12 wieder geöffnet. Der Park war gut besucht und wir hatten nochmals acht Einsätze zu bewältigen.

Die Bergwacht Deggendorf rückte 235-mal aus. Zusätzlich unterstützte uns die Bergwacht Ruhmannsfelden bei den Diensten am Bike Park und führte 21 Einsätze aus. Das gibt eine Gesamtzahl von 256 Einsätzen im Jahr 2015.

 

Jeden Freitag treffen sich die Bergwachtmitglieder um 19.30 Uhr im BRK-Haus in Deggendorf, um sich in den jeweiligen Bergwachtthemen fortzubilden. Wer Lust an der ehrenamtlichen Arbeit bei der Bergwacht hat, kann sich jederzeit bei uns melden!

 

 

 

Sommersaison 2014

Bergwacht Einsatzleitbereich Graflingertal - Sommersaison 2014

Eine einsatzreiche Sommersaison neigt sich dem Ende zu. Im Einsatzleitbereich Graflinger Tal hatten die Einsatzkräfte der Bergwachten Deggendorf und Ruhmannsfelden ca. 160 Einsätze zu bewältigen. Aufgrund der schlechten Wintersaison 13/14 konnte der Downhill-Park in diesem Jahr bereits Mitte April öffnen, sodass in diesem Jahr allgemein mehr Biker am Geißkopf unterwegs waren - ca. 19000 Mountainbiker besuchten den Park in diesem Sommer. Die gewohnten Verletzungsmuster, mit denen die Einsatzkräfte konfrontiert wurden, waren im Allgemeinen chirurgischer Natur – Schlüsselbeinfrakturen, Frakturen an den Extremitäten und Kopfverletzungen. Die Patienten wurden von der Bergwacht versorgt und im Tal an den Landrettungsdienst übergeben. Bei den Einsätzen wurde die Bergwacht 35 mal durch den Rettungshubschrauber Christoph 15 und 3 mal durch den RTH Christophorus Europa 3 aus Suben (AT) unterstützt. Um den gestiegenen Einsatzzahlen gerecht zu werden, wurde im Juni eine neue Bergrettungswache an der Talstation der Geisskopfbahn eingeweiht. Des Weiteren wurde der Einsatzleiter Graflinger Tal zu mehreren Bergrettungen alarmiert. Hierbei handelte es sich hauptsächlich um internistische Krankheitsbilder im Wandergebiet. Die Einsatzkräfte rückten auch zu vier größeren Vermisstensuchen aus. Die Personen konnten glücklicherweise alle wieder aufgefunden werden. Besonders hervorzuheben war eine Suche nach zwei abgängigen Reiterinnen die nach 12 Stunden schwerverletzt im Wald aufgefunden und geborgen werden konnten. Ein abgestützter Gleitschirmpilot im Bereich Rusel/ Hausstein konnte mit leichten Verletzungen aus seiner misslichen Lage abgeseilt werden. Drei Einsätze wurden im Rahmen der Amtshilfe zusammen mit der Höhensicherungsgruppe der Feuerwehr Landkreis Deggendorf abgearbeitet. Hierbei handelte es sich um Rettungen aus Höhen und Tiefen. Bei einem dieser Einsätze wurde ein schwerverletzter Industriearbeiter aus einer Siloanlage gerettet. Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Geißkopfbahn und deren Mitarbeitern war vorbildlich. Des Weiteren bedanken sich die Einsatzkräfte für die gute Zusammenarbeit mit dem BRK Deggendorf, Regen und dem Polizeieinsatzkräften des Präsidiums Niederbayern. Weiterer Dank gebührt den Besatzungen des Rettungshubschraubers Christoph 15 und den Feuerwehren der Landkreise Deggendorf und Regen. Die Sommersaison wurde Ende Oktober beendet und die Vorbereitungen auf die neue Wintersaison laufen bereits. Jeden Freitag treffen sich die Bergwachtmitglieder um 19.30 Uhr im BRK-Haus in Deggendorf, um sich in den jeweiligen Bergwachtthemen fortzubilden. Wer Lust an der ehrenamtlichen Arbeit bei der Bergwacht hat, kann sich jederzeit bei uns melden.

Sommersaison 2013

Eine einsatzreiche Sommersaison neigt sich dem Ende zu. Im Einsatzleitbereich
Graflinger Tal hatten die Einsatzkräfte der Bergwachten Deggendorf und Ruhmanns-
felden ca. 80 Einsätze zu bewältigen. Trotz des schlechten Wetters – v. a. im Mai
und durch das Junihochwasser – waren trotzdem eine Vielzahl von Einsätzen
im Bikepark am Geißkopf zu bewältigen. Hier waren es v. a. Verletzungen an
Schlüsselbein, Schulter und Kopf, die von den Einsatzkräften versorgt und
anschließend dem Rettungsdienst übergeben wurden. Es war auch während der
Saison 15 mal der Einsatz des Rettungshubschraubers Christoph 15 aus Straubing
notwendig.

Desweiteren wurde der Einsatzleiter Graflinger Tal zu mehreren Wanderunfällen
gerufen. Vor allem waren hier Kreislaufprobleme die Hauptverletzungsart. Die
Einsatzkräfte rückten auch zu drei größeren Suchaktionen aus. Die Personen
konnten glücklicherweise alle wieder wohlbehalten aufgefunden werden.

Die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Geißkopfbahn und deren
Mitarbeitern war vorbildlich. Desweiteren bedanken sich die Einsatzkräfte für die gute
Zusammenarbeit mit dem BRK Deggendorf, Regen und dem Polizeieinsatzkräften
des Präsidiums Niederbayern. Ein weiteren Dank gebührt den Besatzungen des
Rettungshubschraubers Christoph 15.

Um den gestiegenen Einsatzzahlen gerecht zu werden, wird zur Zeit an der
Geißkopf-Talstation ein größerer Rettungsstützpunkt der Bergwacht Deggendorf
gebaut.

Bei den Einsatzzahlen wurden die Hochwassereinsätze noch nicht miteinbezogen.
Hier führte die Bergwacht Deggendorf in Kooperation mit Einsatzkräften der
Bergwacht Bayern mehrere hundert Einsätze durch. Besonders zu erwähnen sind die
Einsätze, die in Zusammenarbeit mit dem Rettungshubschrauber mit Rettungswinde
durchgeführt wurden. Es wurden vom Hochwasser eingeschlossene Bürger von Dächern und Fahrzeugen aus ihrer misslichen Lage gerettet.


Die Sommersaison wurde letztes Wochenende beendet und die Vorbereitungen
auf die neue Wintersaison laufen bereits auf Hochtouren. Jeden Freitag treffen sich
die Bergwachtmitglieder um 19.30 Uhr im BRK-Haus in Deggendorf, um sich in den
jeweiligen Bergwachtthemen fortzubilden. Wer Lust an der ehrenamtlichen Arbeit bei
der Bergwacht hat, kann sich jederzeit bei uns melden! KONTAKT


Bilder zur Sommersaison 2013 finden sie HIER

Bwegwacht im Hochwassereinsatz

Die Bergwacht Bayern hilft nicht nur in den Bergen sondern auch bei Naturkatastrophen wie dem Hochwasser in Deggendorf. Es sind ca. 150 Bergwachtler mit 49 Fahrzeugen aus ganz Bayern nach Deggendorf gekommen um zu helfen.

Weitere bilder gibt´s hier: Gallerie

Einsatzberichte folgen.

22.02.2013

Snowboardfahrer von Liftbügel durch die Luft geschleudert

Christoph 15 am Geisskopf

Ein Snowboardfahrer hat sich am Geißkopf bei der Fahrt mit dem Lift in dem talwärts fahrenden Bügel verheddert. Der 30-Jährige aus dem Raum Landshut wurde von dem Bügel in die Luft gezogen. Aus drei Metern Höhe stürzte er auf die Piste und zog sich starke Prellungen am Rücken zu.

Der Unfall passierte bereits am Freitag gegen 14.20 Uhr. Der Snowboardfahrer war ins Straucheln gekommen und aus der Spur geraten und konnte sich selbst nicht mehr aus seiner misslichen Lage befreien. Da beide Liftbügel in unterschiedliche Richtung zogen, wurde er zuerst in die Luft geschleudert und als das Seil des bergwärts fahrenden Bügels riss stürzte der 30-Jährige in die Tiefe. Der Mann wurde von der Bergwacht Deggendorf erstversorgt und mit dem Hubschrauber ins Klinikum Deggendorf geflogen.

Fast zeitgleich wurden 2 weitere Patienten nach einer Kollision mit mittelschweren Verletzungen versorgt. Es waren insgesamt 4 RTW, der Einsatzleiter Rettungsdienst und 2 Notärzte gleichzeitig am Geißkopf.

27.01.2013

Trauriger Zwischenfall auf der Höhenloipe:


Am Samstag den 26. januar gegen 10:00 Uhr wurde die Bergwacht Deggendorf vom Vorsorgedienst am Geißkopf zu einer laufenden Reanimation auf der Langlaufloipe gerufen, das Rettungsteam war kurze Zeit darauf mit dem Geländefahrzeug beim Patienten und führte die bereits laufende Reanimation fort. Die Ersthelfer-Reanimation wurde vorbildlich durch zufällig vorbeikommende Krankenpfleger und einen Arzt durchgeführt! Ebenfalls unterstützt wurde die Bergwacht Deggendorf durch das Rettungsteam der RTH Christoph 15 und den RTW aus Regen! Trotz sehr guter Zusammenarbeit und Einsatz des AED's konnten wir den Patienten leider nicht mehr retten! Die Bergwacht Deggendorf möchte sich hiermit bei allen Beteiligten für die exzellente Zusammenarbeit bedanken!

17.01.2013 04:37 Personensuche in Berg bei Metten

17.01.2013 04:37 Uhr Schlagwort Personensuche in Berg bei Metten.

Im Einsatz waren Einsatzleiter Graflingertal, Bergrettungsfahrzeug Deggendorf mit 7 Bergwachtler
RTW mit Notarzt Deggendorf, Einsatzleiter Rettungsdienst und Feuerwehr Berg.

Person wurde gefunden und dem RTW übergeben.

13.01.2013

Anwärter bestehen Wintereignungstest

Am Sonntag den 13. Januar mussten 6 Anwärter der Bergwacht Deggendorf zusammen mit anderen Prüflingen aus dem Bayerwald ihr Können zum Thema Schnee und Lawinenkunde beweisen. Außerdem musste der Große Arber mit Tourenski bezwungen werden und anschließend ein im Schnee vergrabener Rucksack mittels LVS Gerät gefunden werden. Alle 6 Anwärter haben diese Aufgaben ohne Probleme gemeistert und somit den Wintereignungstest bestanden. 

Alarm über Meldeempfänger am 08.01.2013 09:47

Schlagwort Waldarbeiterunfall im Gemeindebereich Zachenberg

Im Einsatz Einsatzleiter Bergwacht Graflingertal, Bergrettungsfahrzeug Deggendorf und Bergrettungsfahrzeug
Ruhmannsfelden

Einsatz wurde bei der Anfahrt abbestellt, RTW konnte über die Straße bis zum Patienten fahren.

Einsatzende 10:30 Uhr

02.01.2013

Einsatzreiche Tage für die Bergwacht Deggendorf

Obwohl in den Skigebieten im Einsatzgebiet der Bergwacht Deggendorf
wenig Schnee liegt, hatten die Einsatzkräfte der Bergwacht Deggendorf
einiges zu tun. Sie versorgten am Geißkopf mehrere verletzte Skifahrer
und Snowboarder. Besonders hervorzuheben ist eine Verletzung eines
6-jährigen holländischen Jungen, der auf einer eisigen Stelle ausgerutscht
ist und sich am Kopf verletzt hat. Er wurde nach der Versorgung durch
die Bergwachtkräfte mit dem Rettungshubschrauber Christoph 15 ins
Klinikum Deggendorf geflogen.

Die Bergwacht Deggendorf wünscht Frohe Weihnachten

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum