Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Dienstag, 29. März 2016

Dramatischer Einsatz am Ostersonntag

Füssen/Schwangau - Tegelberg/Gelbe Wand: In einem dramatischen Einsatz rettete die Bergwacht Füssen am Ostersonntag ab Mittag vier verstiegene Bergsteiger aus dem tief verschneiten, gesperrten Klettersteig am Tegelberg. Eine fünfte 22-jährige Frau konnte nur noch tot geborgen werden.

Eine Gruppe von fünf jungen Leuten brach trotz Warnung und ohne die notwendige alpine Ausrüstung für eine Winterbegehung zum Gelbe-Wand-Klettersteig auf. Dieser wird aus Sicherheitsgründen über die Wintermonate teilweise demontiert, sowie dessen Einstiegsleiter gegen Besteigung gesichert. Als die Gruppe im Mittelteil des Klettersteiges nicht mehr weiter konnte, verlor eine 22-jährige Frau den Halt, rutsche über eine 250m lange steile Rinne bis nahe des Einstieges in die Gelbe Wand ab und verstarb.
Die übrigen Mitglieder der Gruppe befanden sich ungesichert im vereisten Gelände und drohten ebenfalls abzustürzen. Mit zwei Rettungshubschraubern gelang es den Rettern die Verstiegenen zu sichern und drei von ihnen bei starkem Westwind mit Hilfe der Hubschrauber aus der Wand zu bergen. Ein vierter Bergsteiger der Gruppe war vorausgegangen und befand sich in einem Kamin vor dem Ausstieg aus dem Klettersteig, wo eine unmittelbare Rettung nicht möglich war. 
Erst nachdem er von den Bergrettern rund 20 m hochgesichert wurde, gelang es auch diese Person samt drei Bergrettern mit dem nun zusätzlich am Einsatz beteiligten Polizeihubschrauber aus der Wand zu fliegen. Die aufwändige Rettungsaktion dauerte rund drei Stunden. Die Angehörigen der abgestürzten Person wurden vom Kriseninterventionsteam (KID) der Bergwacht betreut. Die Bergwacht wurde bei dem Einsatz von Polizeibeamten der Alpinen Einsatzgruppe unterstützt.

Noch während der Einsatz am Tegelberg lief, erreichte die Bergwacht Füssen ein weiterer Einsatz an der Saloberstraße. Die Einsatzmeldung mutete kurios an, eine Person könne nicht mehr weitergehen, ein Hund sei verletzt. Als die Bergretter aus Füssen an der beschriebenen Unfallstelle angelangt waren, fanden sie dort einen 66-jährige Mann, welcher sich das Sprunggelenk verletzt hatte - von einem Hund war nichts zu sehen. Der verletzte Mann wurde erstversorgt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Füssen gebracht.

Aus aktuellem Anlass weist die Bergwacht Füssen darauf hin, dass alle Klettersteige am Tegelberg derzeit noch gesperrt sind und appelliert an die Bergsteiger, dies unbedingt zu beachten.

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum