Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Dienstag, 23. Juni 2015

Beinbruch am Steig zum Teufelstättkopf - Einsatz mit Christoph Murnau

Zweideutige Orstangabe verzögert zunächst die Bergung

Am Montag Nachmittag gegen 15.00 Uhr ging bei der Bergwacht Unterammergau ein Notruf ein. Eine Frau habe sich am Steig vom Pürschling zum Teufelstättkopf nach einem „Ausrutscher“ ca. 150 m oberhalb der Hütte  das Bein gebrochen. Nach einem Rückruf rückte die Mannschaft aus, um die Frau zu bergen. Sie fanden jedoch oberhalb des Pürschlings keine verletzte Person. Nach kurzer Beratung wurde jetzt der Hubschrauber aus Murnau nachgefordert um nicht noch mehr Zeit zu verlieren und nach der Verletzten zu suchen.

Durch die zweideutigen Angaben zur Unfallstelle „150 m oberhalb der Hütte“, war man davon ausgegangen, dass die Bergwachthütte bzw. das August-Schuster-Haus gemeint war. In Wirklichkeit waren es aber die Hütten von der „Kuhalm“. Der Sturz ereignete sich beim Abstieg vom Teufelstättkopf zur Kuhalm am sog. „Stoa“, einem steilen Grashang auf dem Steig zum Teufelstättkopf.

Nach dem Eintreffen des Hubschraubers konnte die Frau sehr schnell gefunden werden und die Einsatzkräfte begannen die 32-jährige, die starke Schmerzen hatte, zu versorgen. Die Notärztin des Hubschraubers verabreichte Schmerzmittel, das Bein wurde geschient und die Frau im Luftrettungssack gelagert. Mittels Winde wurden die Patientin und die Ärztin in den Hubschrauber gewincht. Gerade noch rechtzeitig vor einem nächsten Schauer konnte die Bergung abgeschlossen werden. Die Begleiter und die Einsatzkräfte der Bergwacht stiegen zu Fuß zur „Kuhalm“ ab. Von dort wurden sie vom Bergrettungsfahrzeug ins Tal gebracht.

Autor: BW Unterammergau

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum