Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Montag, 2. Juli 2012

Luftrettungsübung an der Riffelscharte

Grainau/Riffelscharte - Grainauer Retter trainieren Luftrettungsverfahren mit der Bundespolizei.

Am Samstag, den 30.06.12, konnte die Bergwacht Grainau mit Unterstützung eines Hubschraubers der Bundespolizei-Fliegerstaffel aus Oberschleißheim eine Luftrettungsübung im Bereich der Riffelscharte durchführen.

Um 10:00 Uhr traf der Hubschrauber vom Typ EC 155 am Tallandeplatz in Grainau ein. Beladen mit dem Übungsmaterial flog er daraufhin zur Riffelscharte, wo die zu Fuss aufgestiegenen Übungsteilnehmer bereits warteten. Nach einer kurzen Unterweisung in diesen für manche Teilnehmer neuen Hubschraubertyp wurde noch der Ablauf der Übung durchgesprochen.

Der erste Teil der Übung war als Zirkeltraining aufgebaut. Dabei wurden an zwei Stationen die gängigen Luftrettungsverfahren (Aussteigen im Schwebeflug, Absetzen und Aufnehmen mit der Winde, Windenrettung mit Luftrettungsbergesack) geprobt. Gerade die erste Station auf einem Felsgrat stellte dabei eine Herausforderung für die Hubschrauberbesatzung wie auch die Bergretter dar. Nach dem Durchlauf des Zirkels folgte eine kleine Pause, in der sich alle Beteiligten bei einer kleinen Brotzeit und Getränken stärken konnten.

Der zweite Teil forderte dann höchste Konzentration. Es wurde mehrmals ein Bergretter als abgestürzter Kletterer in die Riffeltorkopf Nordwestwand, der sog. Ettl-Platte, abgeseilt. Dieser wurde dann aus der Luft mit dem Verfahren Kapprettung geborgen. Dabei wird ein Bergretter aus dem Hubschrauber zum Verunfallten abgeseilt, hängt diesen in den Windenhaken mit ein und durchtrennt dann mit einer speziellen Kappschere das Bergseil. Die Gefahr bei diesem Manöver ist die Tatsache, dass der Hubschrauber für kurze Zeit über das Bergseil gefesselt ist.

Die Übung verlief reibungslos. Alle Verfahren wurden vorbildlich durchgeführt und das Übungsziel erreicht. Die Crew der Bundespolizei, bestehend aus je zwei Piloten und Windenbedienern, beherrschte ihren Hubschrauber meisterhaft, was gerade im Gebirge oft eine große Herausforderung
darstellt.

Um 16:00 Uhr war die Übung für die 16 Grainauer Bergretter beendet und es wurde in der Höllental-Angerhütte bei einer Brotzeit die Abschlussbesprechung durchgeführt. Bereitschaftsleiter Anton Vogg zollte allen Übungsteilnehmern großen Respekt für ihre Einsatz- und Ausbildungsbereitschaft in der Freizeit.

Autor: Bergwacht Grainau

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum