Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Silvestereinsatz der gesamten Bergwachten im Achental

Mit einem anstrengenden Sucheinsatz im Rossalm-Gebiet am Geigelstein beendeten die Bergwacht-Bereitschaften des Achentals und des Prientals das alte Jahr. Die Suche galt drei jungen Männern aus dem Landkreis Rosenheim. Die drei hatten einen Tag vor Silvester geplant, mit Ski und Schneeschuhen zur Rossalm aufzusteigen, wo sie dann Silvester feiern wollten. Bei hereinbrechender Dunkelheit und im dichten Schneetreiben hatten sie die Hütte jedoch knapp verfehlt und mussten eine eisige Nacht im Freien verbringen.

Noch vor Tagesbeginn am folgenden Silvestertag wurde nach einem Handy-Notruf die Bergwacht Schleching alarmiert und vier Männer stiegen über die Haidholzalm in Richtung Rossalmgebiet auf. Wenig später wurden auch die anderen Achentaler Bereitschaften zur Unterstützung der Suche alarmiert und halfen beim mühsamen Spuren im teilweise hüfthohen Schnee.

Die drei jungen Männer, die unzureichend ausgerüstet im dürftigen Schutz einiger junger Bäume die Nacht verbracht hatten, entdeckten um sechs Uhr morgens selbst die Hütte in einiger Entfernung und es gelang ihnen mit letzten Kräften, die Hütte zu erreichen. Wenige Stunden länger im Freien hätten sie wohl nicht überlebt.

Als die Bergwachten aus dem Priental und dem Achental die entkräfteten und teils immer noch stark unterkühlten Männer bei der Hütte erreicht hatten, erhielten diese trockene Kleidung, wurden mit Wärmepackungen, heißen Getränken und einer Mahlzeit versorgt. Für einen jungen Mann mussten sogar Schuhe heraufgetragen werden, weil dessen eigene nicht mehr zu gebrauchen waren.

Nach längerem Aufenthalt in der mittlerweile beheizten Hütte und der Untersuchung durch den Grassauer Bergwacht-Notarzt kamen die Männer wieder etwas zu Kräften. Es nahm jedoch noch eineinhalb Stunden in Anspruch, bis jeder der Männer jeweils von mehreren Prientaler, Grassauer und Marquartsteiner Rettern begleitet, über das Rossalmplateau zum Geigelsteinsattel und bis zur Priener Hütte gebracht werden konnte. Dabei wurden sie auch mit Verschüttetensuchgeräten ausgestattet.

Ein Einsatz mit dem Hubschrauber war wegen des schlechten Wetters nicht möglich.

Autor: Bergwacht Marquartstein

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum