Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Sonntag, 19. Oktober 2014

Die Welt lebt von den Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht.

Dieser Gedanke stand im Mittelpunkt der Predigt, mit der Pfarrer Martin A. die 50. Bergwachtmesse am 12.10.2014 um 11:00 Uhr auf dem Hochfelln zelebrierte.

Diese Messe wird seit Ende der 50ger Jahre immer am 2. Sonntag im Oktober in der Taborkirche auf dem Hochfelln gefeiert und ist in all den Jahren nur wenige male auf Grund von schweren Unwettern ausgefallen. In diesem Rahmen wird der verstorbenen Berg- und Bergwachtkameraden gedacht. Aber auch an alle diejenigen Verstorbenen soll erinnert werden, die am Hochfelln gearbeitet und gelebt haben. Für den diesjährigen 50. Jubiläumsgottesdienst hatte die Bergwachtbereitschaft Bergen bestes Wetter bestellt und so fanden neben der Bergwacht Bergen selber auch viele Gäste den Weg zur Taborkirche auf dem Hochfelln. Wie immer war sie wieder hübsch geschmückt worden und Renate K. und Marianne K. hatten sich mit einer aus Blumen kunstvoll geschmückten 50 über dem Portal ganz besonders viel Mühe gemacht. Besonders freute sich der Bereitschaftsleiter der Bergwacht Bergen, Dr. Kristian K., dass sich neben Vertretern der benachbarten Bergwacht-Bereitschaften auch Stefan S., der 2. Bürgermeister der Gemeinde Bergen und amtierender stellvertretender Vorsitzender der Bergwacht Bayern, die Zeit genommen hatte, mit ihrer Anwesenheit die enge Verbundenheit mit der Bergwacht Bergen zu demonstrieren. Auch der ehemalige Präsident des Bayerischen Landtages, Alois G., der lange Zeit als Vorsitzender der Bergwacht Bayern Verantwortung getragen hat und heute u. a. noch als Präsident des Zentralkommités der deutschen Katholiken aktiv ist, hatte es sich nicht nehmen lassen, an diesem Tag zu Fuß auf den Hochfelln zu steigen und bei dem besonderen Ereignis der Bergwacht Bergen mit dabei zu sein.

 

In der Messe, die musikalisch von Feichtener Musikern begleitet wurde, gedachte man besonders denjenigen Bergener Bergwachtkameraden, die noch während ihrer aktiven Dienstzeit verstorben sind: Manfred N. (+1980), Dr. Christian B. (+1986), Sepp S. (+1999) und Max B. (+2006). In dieses Gedenken bezog man auch alle anderen verstorbenen Mitglieder der Bergwacht und alle diejenigen mit ein, die die am Hochfelln gearbeitet haben, wie Wirtsleute, Senner und Holzknechte.

 

Nach der feierlichen Messe, die mit dem Lied der Bayern einen würdigen Abschluss fand, erläuterte Franz S., der engagierte Messner der Tabor-Kirche, nochmals kurz die Geschichte der Bergwachtmesse.

 

Anschließend kehrte noch eine große Anzahl Gäste im Hochfellnhaus ein und genoss bei bestem Wetter im Freien die schöne Aussicht. Hier klang der Tag mit dem traditionell nur zu diesem Anlass von Evi gekochten Lüngerl und unter musikalischer Begleitung der Feichtener Musikanten aus.

 

Dr. Kristian K., der Leiter der Bergwachtbereitschaft Bergen, freute sich, dass der Jubiläumsgottesdienst so guten Zuspruch gefunden hatte und bedankte sich bei allen, die dazu beigetragen hatten, dieses traditionelle Gedenken so würdig und feierlich zu gestalten.

 

C.N.

 

Autor: Bergwacht Bergen

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum