Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Nachrichten

Samstag, 26. Mai 2018

Sommerausbildungstag

Anspruchsvolles Übungsszenario für die Bergretter

Abgestürzt - Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung und Schädelhirntrauma hat am Wochenende bei einem jungen Mann bestanden. Er stürzte in einen Steilhang, als er einem Gleitschirmflieger zur Hilfe kam. Dieser wiederum landete mit seinem Sportgerät in einem Baum am Ecksteingrat. Zum Glück für die beiden war dies nur ein Übungsszenario am Hohenbogen. Einfallen ließ es sich das Ausbilderteam der Bergwacht Neukirchen zum Abschluss des Sommerausbildungstages.

 

Nachdem der Notarzt das Opfer stabilisiert hatte, musste es für den Transport ins Krankenhaus aus dem unwegsamen Gelände gebracht werden. Aufgrund der Verletzungen gab der Mediziner vor, den Patienten erschütterungsfrei auf den Ecksteingrat zu bringen. Ein herausforderndes Unterfangen, da der Verletzte in 20 Meter Tiefe im Steilhang lag, umgeben von umgefallenen Bäumen, Felsblöcken und Hinterlassenschaften des Kalten Krieges. Mit vereinten Kräften gelang es den Bergwachtlern aus Neukirchen b. Hl. Blut und Furth im Wald, die Herausforderung zu meistern.

 

Parallel zu dieser schweißtreibenden Rettung übernahm eine zweite Gruppe die Bergung des verunfallten Gleitschirmfliegers. Der war - gemäß der Übungsbeschreibung - im Geäst hängen geblieben. Mit Steigeisen und Baumrettungsset befreiten die Bergretter auch ihn aus seiner misslichen Lage. Damit endete ein langer und fordernder Ausbildungstag.

 

Der Umgang mit der Ausrüstung, Notfallmedizin, Bergung aus unwegsamem Gelände, das Handling der Einsatzfahrzeuge und Umgang mit der Bergwachtdrohne standen da auf dem Plan. Die Ausbilder aus Furth im Wald und Neukirchen vermittelten das Wissen an mehreren Stationen und bereiteten ihre Kameraden auf die anstehende Sommersaison vor.

 

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum