Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Freitag, 10. Februar 2012

Jahreshauptversammlung 2012

IMMENSTADT - Eine Steigerung der Einsatzzahlen von über 30 Prozent zum Vorjahr wurde bei der Bergwacht Immenstadt verzeichnet. Es wurden bei 135 Einsätzen 171 Personen gerettet. 915 ehrenamtliche Einsatzstunden sind dafür notwendig gewesen.

Eine Steigerung der Einsatzzahlen von über 30 Prozent zum Vorjahr wurde bei der Bergwacht Immenstadt verzeichnet. Es wurden bei 135 Einsätzen 171 Personen gerettet. 915 ehrenamtliche Einsatzstunden sind dafür notwendig gewesen. Auffällig waren sehr viele schwere Einsätze in der Dämmerung bzw. bei Nacht. So kam es nicht nur einmal vor, dass die Einsatzmannschaft bis in die Morgenstunden unterwegs war.
Der aufwendigste und langwierigste Einsatz ereignete sich am Tegelberg (Füssen), die Evakuierung der Seilbahngondel. Bei der Unterstützung und der Vorbereitung der bodengebundenen Rettung waren die Immenstädter Bergretter maßgeblich beteiligt. „Reibungslos klappte die Zusammenarbeit mit den anderen Bergrettungskräften aus dem Allgäu“, so Bereitschaftsleiter Dörg Stephan.
Ungewöhnlich war auch der Lawineneinsatz am Immenstädter Hausberg im Dezember. Für das Absuchen des Lawinenfeldes mit 50 Meter Breite und 400 Meter Länge wurden 50 Einsatzkräfte aus dem Allgäu zusammengezogen.
Im Jahr 2011 wurden 39 Notarzteinsätzen notwendig, 32 davon mit einem Rettungshubschrauber.
Um die Vielfältigkeit der Einsätze abzudecken investierten die 28 Immenstädter Einsatzkräfte 4000 Ausbildungsstunden. Die komplette Nachwuchsausbildung koordiniert seit letztem Jahr Stefan Reisacher. Der nicht nur die Ausbildung der Anwärter zur aktiven Einsatzkraft, sonder auch die Jugendgruppe abstimmt.

Drei Kameraden wurden an der Jahreshauptversammlung geehrt. Franz Bachl und Michael Baumgärtner sind seit 60 Jahren bei der Bergwacht. Winfried Schmidt konnte seine 50 jährige Mitgliedschaft feiern. Der Regionalleiter Heinrich Malue hob bei der Ehrung besonders ihre Tätigkeiten für die Region Allgäu hervor. Winfried Schmidt war maßgeblich bei dem Aufbau des Kriseninterventionsdienstes (KID-Berg) im Allgäu beteiligt, welches er bis im Jahr 2011 leitete. Michael Baumgärtner fungierte 10 Jahre lang als Gerätetechniker für das Regional-Depot, das in Immenstadt untergebracht ist.

Der Bürgermeister Armin Schaupp würdigte das Engagement mit den Worten:“ Nur mit Leidenschaft und Liebe zum Menschen kann diese Tätigkeit im Ehrenamt erfüllt werden.“

Autor: Bergwacht Immenstadt

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum