Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Freitag, 21. Februar 2014

Hintersteiner Bergretter ziehen Bilanz

An insgesamt 208 Einsätzen beteiligt - Neue Rettungswache im Visier

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Bergwacht  Hinterstein konnte Bereitschaftsleiter Raphael Müller von insgesamt 53 Einsätzen berichten. 29 mal musste zur Unterstützung ein Rettungshubschrauber angefordert werden. Zusammen mit den Einsätzen, bei denen die Hintersteiner Retter im Skigebiet Oberjoch beteiligt waren, sei man im vergangenen Jahr 208 mal gefordert gewesen. Das Einsatzspektrum reichte von spektakulären Nachteinsätzen, bei denen z.B. drei verstiegene Kletterer aus einer Klettertour geborgen wurden, über Erstversorgungen gestürzter Radfahrer auf der Giebelhausstraße und nicht zuletzt über zahlreiche Einsätze als „Helfer vor Ort“. Bei den letztgenannten Einsätzen, wird die Bergwacht zur Erstversorgung im Landrettungsdienst alarmiert. Da im Hintersteiner Tal das Eintreffen des Notarztes oftmals längere Zeit in Anspruch nimmt, eine von der Dorfgemeinschaft sehr geschätzte Zusatzaufgabe.

Müller lobte die Unterstützung durch den Freistaat Bayern, durch die im vergangenen Sommer ein neues, geländegängiges Rettungsfahrzeug, sowie weitere Rettungsmittel beschafft werden konnten. Er bedankte sich bei allen Spendern und Gönnern für deren Unterstützung. Ein besonderer Dank galt allen Arbeitgebern, die es ermöglichen, Ihre Arbeiter während der Woche für den Einsatzfall frei zu stellen.

Auch bei der Bergwacht Hinterstein müsse man sich über die zukünftige Unterbringung  Gedanken machen, da eine alte ausgebaute Garage nicht mehr den Anforderungen einer modernen Bergrettung entspreche. Hans Heim, der sich als stellvertretender Bürgermeister zu Wort meldete, sicherte die Unterstützung seitens der Gemeinde bei einem anstehenden Neubau zu.

Weiter berichteten Schriftführer Tobias Wechs, Ausbildungsleiter Christian Müller und Kassier Sebastian Dechant über das vergangene Bereitschaftsjahr.

Der Bereitschaftsausschuß, so wie der Kassier, konnten  von der Versammlung einstimmig entlastet werden.

Beim Punkt Verschiedenes, meldete sich, als Vertreter der Region Allgäu, deren Geschäftsführer Peter Haberstock zu Wort. Er bedankte sich bei allen Aktiven für deren geleistete Arbeit und das Mitwirken bei Ausbildungen auf Regionsebene. Das Einsatzgebiet der Hintersteiner sei besonders zu erwähnen, da es  in Hochalpinem Gelände liege. Sehr anspruchsvolle Einsätze seien hier keine Seltenheit.

Mit der Verabschiedung von Fahrzeugwart Arnold Vögele, der über 30 Jahre dieses Amt ausübte, beendete Müller die Versammlung. Neuer Fahrzeugwart wurde Sebastian Zerl.

 

Das alte und neue Rettungsfahrzeug der Bergwacht Hinterstein

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum