Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Sonntag, 19. Mai 2013

Skitourengeher von Eislawine getroffen

Unfall am Großen Wilden im Allgäu

"Wintereinsatz" am Morgen von Christi Himmelfahrt für die Bergwacht Hinterstein.

9. Mai 2013, eine Gruppe Skitourengeher war auf dem Weg in die sogenannte Gemswanne am Großen Wilden. Beim queren eines Hanges, brach oberhalb der Aufstiegsspur ein gefrorener Wasserfall in sich zusammen. Die herabstürzenden Eisbrocken verletzten einen 41-jährigen aus der Gruppe am Oberschenkel und am Knie, so dass ein selbstständiger Abstieg nicht mehr möglich war. Ein zufällig anwesender Bergretter setzte einen Notruf ab und übernahm die  Erstversorgung. Der Rettungshubschrauber CH17 brachte den Einsatzleiter der Bergwacht Hinterstein zum Unfallort. Im Luftrettungstransportsack versorgt, gelangten Patient und Bergretter per Rettungstau zum Zwischenlandeplatz am Himmel-Eck zurück. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren viele Tourengeher im Gebiet unterwegs. Glücklicherweise wurden keine weiteren Personen von den Eismassen getroffen.

Gefordert war die Hintersteiner Bergwacht auch am Wochenende davor. Hier wurden die Einsatzkräfte zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert. Zweimal stürzte ein Fahrradfahrer auf dem Weg vom Giebelhaus nach Hinterstein, einmal galt es einen Herzinfarkt als Erstversorger für den Landrettungsdienst zu versorgen.

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum