Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

13.10.2019

Sonniges Wander- und Biker Wochenende

Sesselbahn und Schlepplifte waren immer voll besetzt und trotzdem gab es Wartezeiten aufgrund der vielen Biker

Bei idealem Wander- und Biker Wetter war am Geisskopf wieder jede Menge los. Das Vorsorgeteam am Samstag und Sonntag verzeichnete 14 Erste Hilfe Leistungen und dazu noch 7 mal Versorgungen / bzw. Abtransporte im Gelände. Neben Gehirnerschütterung, Rippenprellung, Stumpfe Bauchverletzung, Verletzung Unterbauch gab es noch einige Knochenbrüche an Handgelenken, Finger die zu versorgen, bzw. ruhig zu stellen waren.

08.10.2019

Tierrettung im Steinbruch

Felswand, teils sandig, brüchig und mit Bäumen durchsetzt.
Stillgelegter Steinbruch, ca. 40m Wassertiefe und steil, aufragende Felswände bis 100m Höhe.
Mehrere Standplätze und Abseilstellen waren erforderlich und Fußtrupps in den Felsen um alles abzusuchen.
Beide Hunde erschöpft aber unverletzt wieder oben an der Abbruchkante

Piepseralarm zur Tierrettung im nahen Steinbruch Wildtier. Zwei Labradorhunde Mischlinge waren über die steile Abbruchkante gestürzt und konnten nicht mehr nach oben, bzw. drohten noch weiter bis zum Wandfuß in ca. 60m hinunter abzustürzen. Ein Bergwachtler wurde abgelassen, sicherte die Hunde und brachte sie sicher nach oben. Nachdem noch unklar war, wer der Hundebesitzer ist, bzw. wo dieser ist, wurde noch eine Personensuche die gesamte Felswand runter bis zum Wandfuß gemacht. Da man unterhalb der Felswand nur über Wasser Zugang hatte, ist auch Wasserwacht mit Rettungsboot und Taucher alarmiert worden. Ebenso Bergwacht Technikbus mit Copter, damit das Steilgelände aus der Luft komplett abgesucht werden kann. Noch vor Eintreffen, und Start der Wassersuche, konnte die Bergwacht und Feuerwehr Patersdorf die Suche abbrechen, da Polizei und Feuerwehr die Hundebesitzerin, die wohlauf war, ausfindig machen konnte.

 

05.09.2019

Biker mit Windenbergung aus Freeride gerettet

Mit Yeti die Skiabfahrt runter, ca. 100m im Wald in der steilen Freeride war der Unfallort
Gemeinsam wird der Schwerverletzte zu einer nahen Lichtung getragen = Aufnahmepunkt für Windenbergung.
Sicher eingepackt im Luftrettungssack und ohne holprigen Transport ins Tal, kommt der Verletzte schnell mit der Winde nach oben und sofort ins Klinikum.

Ein schwerverletzter Biker der nach einem Sprung mit Sturz über starke Rückenschmerzen klagte wurde gemeinsam mit BW Deggendorf und dem Windenhubschrauber Christoph 15 geborgen. Nach Versorgung durch Bergwacht und Hubschrauber Notarzt wurde der Verletzte im Luftrettungssack zu einer Lichtung getragen und ca. 40m aufgewincht. Im Hubschrauber gings direkt weiter ins Klinikum nach Deggendorf.

02.09.2019

Waldarbeiter unter Baum eingeklemmt

Abschnittsleiter Bergwacht mit Einsatzleiter- und BW Rettungsfahrzeugen
Gemeinsames Arbeiten von Feuerwehr, Bergwacht, Rettungsdienst und Notarzt klappt gut
Nach Versorgung wird der Verletzte im Bergwacht Luftrettungssack eingepackt und zum Geländefahrzeug getragen.
Hier erfolgt Übergabe vom BW Rettungsfahrzeug an den Landrettungsdienst.
Inzwischen schon finster im Wald, Einsatzende, Rettungsfahrzeuge rücken ab

In den Abendstunden kam Piepseralarm mit Meldung -Eingeklemmter Waldarbeiter Nähe Göttleinsberg-. Nachdem die Feuerwehr, Rettungsdienst und Bergwacht den am Fuß verletzten Mann geborgen und versorgt hatten, gehts in der Bergwacht Vakuummatratze aus dem steilen Waldgelände bis zu einem steinigen Weg. Hier wurde der Verletzte samt Personal Rettungsdienst und Notarzt ins Bergwacht Geländefahrzeug Amarok verladen. Nach der Fahrt runter ins Tal erfolgte Übergabe an den Landrettungsdienst.

01.09.2019

Arbeitsreiches Wochenende am Geißkopf

Gleich 11x müsste unser Vorsorgeteam ins Gelände ausrücken zur Versorgung und Transport verletzter Biker. Von Gesichtsverletzung, Schulterverletzung, Rippenfrakturen, Brustkorbprellung, Stumpfe Bauchverletzung bis Frakturen Arm, Handgelenk, Oberschenkel war alles dabei. Dank der guten Zusammenarbeit mit Landrettung, Luftrettung und Bergwacht Deggendorf alles gut gemeistert. Den Verletzten wünschen wir baldige Genesung.

14.07.2019

Vorsorgedienst im Bike Park

Wundversorgung meist großflächig und an vielen Körperstellen gleichzeitig

Teilweise verregnetes Wochenende, somit nur mäßiger Betrieb im BikePark und daher nur 4 Einsätze.

Neben EH Versorgungen mit Wundversorgung große Schürwunden, Rippenprellung, Wirbelsäulenprellung auch ein Abtransport im Gelände. Junger Biker mit Schulterverletzung, Schlüsselbeinfraktur wurde aus Freeride geborgen und mit Bergwacht Rettungsfahrzeug ins Tal transportiert wo er dem Landrettungsdienst übergeben wurde.

22.06.2019

Vermisster lebend gefunden

ATV Fahrstrecke mit Fundstelle
Fast wie im Dschungel (Nähe Klinikum)
Durch Suchhund gefunden 50m neben Weg
Erstversorgt und warm eingepackt in Gebirgstrage weiter zum Landrettungsdienst

Piepseralarm für die Bergwachten Deggendorf, Ruhmannsfelden und LKLD (Technikfahrzeug) aus Furth im Wald. Da der Vermisste (aus dem Klinikum) nicht mehr sprechen konnte und orientierungslos unterwegs war wurde durch die Leitstelle (auf Polizeiwunsch) eine größere Suche gestartet. Neben Bergwacht waren dabei Polizei, Feuerwehr, BRK und Suchhundestaffeln. Nach wenigen Stunden wurde der Vermisste lebend im dichten Unterholz aufgefunden, erstversorgt und mit der Gebirgstrage dann zum Landrettungsdienst gebracht. Wieder Mal eine ideale Ergänzung und Zusammenarbeit der eingesetzten verschiedenen Organisationen.

10.05.2019

Einsätze Ober- und Unterbreitenau

Dank Rettungswinde am Hubschrauber kann der Arzt sehr schnell beim Verletzten sein. Auch der Abtransport des Liegendverletzten ist nun schonend und schnell für den Patienten.

Zweimal während der Woche am frühen Abend im Rettungseinsatz. Meldung 1 war Reanimation Radfahrer Nähe Landshuter Haus/Oberbreitenau. Trotz schnellem Einsatz Rettungsdienst, Bergwacht und Notarzt kam hier die Hilfe zu spät und der Radfahrer ist leider verstorben. Den Hinterbliebenen unsere Anteilnahme.

Am Folgetag, früher Abend die Meldung 2 gestürzter Biker mit Verdacht auf Schulter- und Beckenfraktur in der Bike Strecke. Gemeinsam mit Rettungsdienst und Hubschrauber Notarzt wurde der Verletzte versorgt, geborgen und nach Windeneinsatz mit dem Christoph 15 ins Klinikum nach Deggendorf geflogen.

24.04.2019

Liegendbergung vom Uferweg

In der Bergwacht Gebirgstrage gehts über Bäume den steilen Weg hinauf zur Wiese.
Umlagern des Verletzten ins BW Fahrzeug und Weitertransport zum Parkplatz

Piepseralarmierung Mittwoch Nachmittag mit Meldung: Abgestürzte Person am Höllensteinsee bei Viechtach. Mit der Bergwacht Arnbruck und Viechtach wurde der Rettungsdienst in unwegsamen Gelände unterstützt. Am steilen, engen Uferweg, der auch noch durch querliegende Bäume teils versperrt war, ist ein 77-jähriger Urlauber gestürzt und musste mit Verdacht auf Oberschenkelfraktur liegend geborgen werden. Mit der Bergwacht Gebirgstrage wurde er nach Versorgung durch Notarzt liegend vom Uferweg hoch durch den Wald zu einer freien Wiese getragen. Hier erfolgte Umlagerung in das Bergwacht Rettungsfahrzeug und Weitertransport mit Notarzt zum Parkplatz Höllensteinsee wo die Übergabe an den Landrettungsdienst durchgeführt wurde. Auch die Wasserwacht stand bereit und Notfalls wäre der Verletzte über den See gefahren worden zur dortigen Anlegestelle. Eine gelungene Rettungsaktion mit Leitstelle, Landrettung, Notarzt, Wasserwacht sowie den Bergwachten Arnbruck, Ruhmannsfelden und Viechtach mit dem Bergwacht Einsatzleiter aus Viechtach.

07.04.2019

Bewusstlose Frau Nähe Kapelle

Osterbrünnl im Winter, die ganzjährig gerne besuchte Wallfahrtskapelle. Angrenzend der Kreuzweg im Waldgebiet Leite.

Bei der Wallfahrtskapelle Osterbrünnl war eine Gruppe Frauen unterwegs und zwischen Kreuzweg und der Kapelle war eine Dame bewusstlos zusammengebrochen. Da die Anfahrt auf dem steil bergab führenen Weg für den RTW zuerst zweifelhaft war, ist auch die Bergwacht mit verständigt worden. Nach erfolgreicher Reanimation und Defi-Einsatz konnte die Dame ins Klinikum Deggendorf transportiert werden.

12.03.2019

Vermisstensuche in und um Bodenmais

Einsatzzentrale und Sammelpunkt Feuerwehrhaus in Bodenmais.
Von Vorteil die Einsatzfahrzeuge der Bergwacht im Suchgebiet Schneehöhe Null (Tal) bis mehr als 1mtr. im Hochwald oben.

Der abgängige 45-jährige wurde von vielen Einsatzkräften aus Polizei, Edelweißhubschrauber, Feuerwehren, Bergwacht, Wasserwacht, BRK, Suchhunde und Drohnen bislang leider ergebnislos gesucht. Wir waren im Einsatz mit Einsatzleitfahrzeug, Rettungsfahrzeug und ATV Geländefahrzeug im Bereich Riedlberg, Hochfall, Oberlohwies, Bäckerebene bis Glanderstraßl und Risslochweg. Erschwerlich waren auch für das Geländefahrzeug die, durch umgefallene Bäume und Baumspitzen versperrten, nicht passierbaren Wege im Hochwald.

09.03.2019

Pisteneinsatz bei Regen

Auch bei Regenschauer sind noch einige tapfere Skifahrer und Snowboarder unterwegs. Die Pisten sind nun schon etwas aufgeweicht bei nassem Frühjahrsschnee. Ein 14-jähriger Urlauber mit Snowboard erlitt in der Silberberg Skipiste eine Handgelenksfraktur und wurde gleich auch der Piste geschient. Nach Transport in der Rettungswanne und Motorschlitten in den BW Raum im Tal, gings dann mit dem Rettungswagen des BRK weiter ins Arberlanklinikum nach Zwiesel.

03.03.2019

Vorsorgeteams wieder im Einsatz

Unsere ehrenamtlichen Teams wurden wieder im Vorsorgedienst an den Skiliften gefordert, z.B. in Bodenmais am Silberberg. Ein Urlauberin stürzte nach der Sesselliftfahrt beim Verlassen der Talstation und musste mit Unterschenkelfraktur versorgt und dem Rettungsdienst übergeben werden. Auch bei einem Kollissionsunfall im Bereich Talstation wurden zwei Kinder von einem Skifahrer erfasst und erlitten etliche Prellungen, die aber glücklicherweise keine ernsthafte Verletzung mit Krankenhaus erforderlich machten.

28.02.2019

Skiwacht wieder mehrmals im Einsatz

Viele Urlauber sind da und jeden Tag Sonnenschein. Dies bringt viele Wintersportler und somit auch Einsätze für die Skiwacht, die während der Woche an den Liften Dienst leistet. z.B. in Bodenmais am Silberberg. Ein herrenloses SnowBoard saust im Tal gegen das Bein eines Urlaubers. Ein 7-jähriges Mädchen fährt im Tal ungebremst aufs Pflaster und stürzt gegen Gebäude Talstation mit einer Knieverletzung. Eine junge Kielerin stürzt beim Ausstieg aus der Sesselbahn mit Ellenbogenverletzung und Verdacht auf Daumenfraktur.

24.02.2019

Urlauberin aus Dresden in Rodelbahn geborgen

Die 45-jährige Urlauberin verletzte sich in der Rodelbahn am Silberberg nach einem Sturz vom Schlitten. Mit Verdacht auf Unterschenkelfraktur musste sie in der Rodelbahn versorgt werden und anschließend liegend durch die Bergwacht ins Tal gebracht werden. Dort wurde sie vom Landrettungsdienst übernommen und in die Arberlandklinik Zwiesel weiter transportiert werden.

22.02.2019

Vermisstensuche um Mitternacht

Piepseralarm kurz vor Mitternacht. Ein älterer Herr mit Demenz wird seit 19.00 Uhr in Viechtach gesucht. Neben den Bergwachten Bogen, Straubing und Viechtach wurden auch noch die Bergwacht Arnbruck und Ruhmannsfelden, sowie der Technik-Bus aus Furth im Wald zum Einsatz gerufen. Gegen Mitternacht wurde der Gesuchte mit Unterkühlung im Bereich Tresdorf von der Feuerwehr gefunden, so dass unser Einsatz nicht weiter erforderlich war.

20.02.2019

Skiwachtler versorgen während der Woche

Momentan sind von uns auch während der Woche Skiwacht-Mitglieder an den Liften Arber, Pröller und Silberberg im Einsatz. Neben der Sicherheit beim Skisport erledigen sie auch die Versorgung und Abtransporte von verletzten Skiläufern. Am Silberberg wieder mal einen Wanderer mit Armfraktur. Diese hatte er sich aber am Arberseerundweg zugezogen und war dann noch mit dem Bus zum Silberberg gefahren. Nach Versorgung der Armfraktur gings mit dem Sanka weiter in die Arberlandklinik nach Zwiesel.

18.02.2019

Totenbergung Bereich Grafling-Englburgsried

Mehr demnächst in der Presse

17.02.2019

Sonniges Winterwetter sorgt für viele Verletzte

Das Vorsorgeteam am Silberberg in Bodenmais musste gleich 5x ausrücken zur Verletztenversorgung, Abtransport oder Versorgung im Tal. Unterstützt wurden wir auch vom Rettungshubschrauber Christoph Regensburg. Die Verletzungen waren vielseitig, von Kind bewusstlos, über Kind mit Handfraktur, bis Schnittwunde durch Stahlkante, Handgelenksfraktur und Knieverletzung.

15.02.2019

Katze aus 20 mtr. gerettet

Mit unserem Baumbergeset, welches üblicherweise eingesetzt wird um verunfallte Gleitschirmflieger zu retten, könnten wir ein Kätzchen bergen, welches schon den 4-ten Tag im Baumwipfel gesessen ist.

10.02.2019

Einsätze bei Vorsorgedienst und Skirennen

Unsere Vorsorgeteams waren wieder im Einsatz am Arber, am Silberberg und in Ruhmannsfelden bei der Alpinen Ortsmeisterschaften. Einige Einsätze an den Liften waren zu verzeichnen, leider auch ein Kollisionsunfall am Gr. Arber mit flüchtigem Verursacher, so dass auch die Polizei informiert werden musste. Beim Skirennen der Ortsmeisterschaft in Ruhmannsfelden am Osterbrünnlhang war diesmal leider ein verletzter Rennläufer der mit Knieverletzung abtransportiert werden musste.

09.02.2019

Berlinerin fliegt über Absperrung

Eine 17-jährige Skianfängerin konnte am Silberberg nicht mehr rechtzeitig im Talauslauf bremsen und fuhr in die Pistenabsperrung. Sie flog regelrecht über den Plastikzaun und erlitt leider eine Knieverletzung die bergwachtseitig versorgt wurde. Nach Abtransport wurde sie vom Landrettungsdienst übernommen und ins Arberlandklinikum nach Zwiesel gefahren.

06.02.2019

Nochmal Vermisstensuchen und verletzter Snowboarder

Die Vermisstensuche in Grafling wurde weiter geführt, leider wieder erfolglos. 

Zusätzliche Vermisstensuch nach 7-jährigen Kind, welches auf der Waldrodelbahn Scherau Bodenmais verloren ging. Nachdem Polizei, Feuerwehr, BRK und Bergwachten angerückt waren, konnte Suche bereits nach ca. 30min. eingestellt werden. Kind unversehrt aufgefunden.

Vorher noch eine Versorgung am Skilift Silberberg. Ein junger Berliner erlitt eine Handgelenksfraktur bei SnowBoarden. Nach Versorgung durch Bergwacht wurde er dem Landrettungsdienst übergeben und ins Klinikum transportiert.

05.02.2019

Vermisstensuche Bereich Grafling - Loderhart

Eine seit Tagen vermisste Münchnerin wurde gesucht im Bereich Grafling, nachdem nach Tagen ihr eingeschneites Auto hier aufgefunden wurde. Obwohl sehr viele Rettungsorganisationen im Einsatz waren, musste die Suche Abends erfolglos eingestellt werden. Weitersuche wieder am Folgetag

04.02.2019

Knieverletzung im Kinderskipark

Urlauberkind mit Knieverletzung im Kinderskipark. Nach Schienung und Transport weiter zum Landrettungsdienst und durch diesen in Arberlandklinikum nach Zwiesel.

03.02.2019

Vielseitig im Einsatz

Gleich an mehreren Plätzen im Einsatz:

Ein Team war dabei am Arber beim Infotag: Naturverträgliches Skibergsteigen

Das Silberberg Vorsorgeteam erledigte die Versorgung verletzter Skiläufer

unser KIT Team hatte die traurige Aufgabe trauernde Angehörige nach tödlichem Waldunfall zu betreuen.

20.01.2019

Sonniges Skiwochenende mit Leichtverletzten

Am Silberberg war aufgrund des sonnigen Winterwochenendes jede Menge los. Die Verletzungen waren nicht dramatisch und schön verteilt. Verletzt waren Rodler, Snowboarder und Skifahrer, zweimal Handgelenksfraktur, Sprunggelenksfraktur und aus dem Kinderskipark ein kleiner Skifahrer mit tiefer Schnittwunde durch die Stahlkante des Ski. Eine nachfolgende Versorgung in der Arberlandklinik war jeweils erforderlich.

12.01.2019

Nach Arberdienst noch nächtliche Vermisstensuche

Nach den ergiebigen Schneefällen der letzten Tage sind nun auch wieder die Arber Gondel und Nordhanglift in Betrieb. Nach Freischaufeln der Einsatzhütte konnte der Vorsorgedienst beginnen, immer noch bei starken Schneefällen. Gegen Mittag dann die Information, dass Einsatzkräfte ins Chiemgau abgerufen werden um dort Schaufel- u. Sicherungskommandos zu unterstützen. So wurde unsere Dienstgruppe gleich mal etwas kleiner. Am Abend bei Dienstschluss kam noch die Meldung Vater mit zwei Kleinkindern im Gebiet Mooshütte-Brennes vermisst. Diese Aktion erwies sich als langwierig und schwierig weil momentan weit über 1m Neuschnee im Wald liegt und jede Menge umgestürzte Bäume herum liegen, bzw. aktuell auch schon alle Straßen gesperrt wurden aufgrund der erhöhten Gefahr im Wald. In gemeinsamer Aktion mit Feuerwehr, BRK und Arbergondelbahn konnten die Bergwachten Lam, Zwiesel und Ruhmannsfelden die Mutter und auch den Vater mit den Kindern auffinden und mit Erschöpfung und Unterkühlung zum Brennes bringen. Nach Durchsicht durch den Landrettungsdienst konnten wir die Familie sicher zu ihrem Hotel bringen.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum