Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

07.04.18: Gleitschirmflieger-Absturz

Am Samstagnachmittag ertönten um 15.01 Uhr die Alarmgeber des Einsatzleiters Vorderer Wald und der Bergwacht Englmar. Der Alarm lautete:  Gleitschirm abgestürzt, Person auf Baum ca. 30 m, unverletzt. Als Treffpunkt mit einem Einweiser wurde die Kirche in Elisabethszell bestimmt.  Der Einsatzort lag dann im Wald zwischen Elisabethszell und Haibach bei einem Einödhof in Obergrub. Da sich die Absturzstelle ca. 100 m  im Wald befand, konnte die mitalarmierte Feuerwehr nicht mit ihren Fahrzeugen, wie der Drehleiter,  anfahren. Die ersteintreffenden Bergwachtkräfte begannen sofort nach dem bayerneinheitlichen Standard „Baumrettung“ vorzugehen. Mit dem Bergwacht-Rettungssatz „Baumrettung“ stieg ein Bergwachtler, gesichert von seinen Kameraden zum Gleitschirmpiloten hoch. Da dieser bereits über Kreislaufprobleme berichtete, stellten die Feuerwehrkräfte am Baum einen Sprungretter auf. Zwischenzeitlich waren auch die Bergwacht Straubing und die medizinische Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 15 an der Einsatzstelle eingetroffen. Noch während des Aufstiegs und der sofortigen Sicherung des Piloten wurde am Baumfuß alles für die weitere Rettung vorbereitet. Eine Gebirgstrage mit Bergesack und der Notfallrucksack wurden in Stellung gebracht. Nachdem der Gleitschirmflieger abgelassen war, wurde er  zur Untersuchung den Notärzten des Land- und Luftrettungsdienstes übergeben. Nach der ersten medizinischen Versorgung wurde er mittels der Gebirgstrage durch die Bergwacht zum Rettungswagen gebracht. Von dort ging es zum Hubschrauber, der auf einer Wiese gelandet war. Hier leistete die Bergwacht noch einmal Tragehilfe und brachte den Patienten vom RTW zum Hubschrauber. Gleichzeitig wurde auf Bitten des Verunfallten und der anwesenden Polizeikräfte der Gleitschirm aus dem Baum geborgen und zu Boden gebracht. Nach ca. 2,5 Stunden verließen die Bergwachtkräfte die Einsatzstelle.

Die schnelle und sichere Rettung des Piloten war nur möglich, weil alle beteiligten Kräfte reibungslos und umsichtig zusammengearbeitet haben.

Wir möchten uns deshalb bei den Kameraden der Bergwacht Straubing, dem BRK Rettungsdienst mit Notarzt, der Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 15, dem Einsatzleiter Rettungsdienst, den Kameraden aller beteiligter Feuerwehren mit Führungskräften und der anwesenden Polizei sowie der ILS Straubing bedanken.

Nach oben

09.04.18: Forstunfall am Nachmittag

Am späten Nachmittag wurde die Bergwacht Bogen zu einem Forstunfall ins Gemeindegebiet von Rattenberg gerufen. Ein Mann hatte dich bei Arbeiten im Wald verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Nach oben

10.04.18: Personensuche im Labertal

Als am späten Vormittag der Alarm ertönte rückten die verfügbaren Bergretter ins Labertal aus. Im Gebiet von Geiselhöring wurde eine Person vermisst. Von Seiten der Bergwacht waren der Einsatzleiter Vorderer Wald, die Bergwacht Bogen, die Bergwacht Straubing sowie das Technikfahrzeug Bayerwald und der Tankanhänger Bayerwald im Einsatz. Kurz nach Mittag wurde der Vermisste gefunden und der Einsatz beendet.

Nach oben

21.04.18: Wanderunfall im Schopfgebiet

Am Samstagnachmittag wurde der Einsatzleiter und die Bergwacht Englmar zu einer Rettung aus „unwegsamen Gelände“ gerufen.  Zuerst war der Forstrettungspunkt in Höhenberg als Treffpunkt angegeben aber nach Rücksprache mit der Melderin stellte sich heraus, dass sich die Verletzte im Bereich des Schopfgipfels befindet. So konnte man mit dem Bergrettungsfahrzeug fast bis zum Gipfel fahren. In einer Wandergruppe war eine Frau auf dem felsigen Pfad ins Straucheln geraten und hatte sich den Knöchel verletzt. Nach der Versorgung wurde sie mir der Gebirgstrage zum Bergrettungsfahrzeug gebracht und dann weiter zur Übergabe an den Rettungsdienst zum Parkplatz Grandsberg gefahren.

Nach oben

01.05.18: Einsatz beim Waldbrand

Am „Tag der Arbeit“ bekam die Bergwacht am Abend auch noch Arbeit. Der Alarmgeber meldete „Alarmerhöhung Waldbrand groß“. Die Helfer besetzten die Bergrettungswache und machten die Einsatzfahrzeuge abmarsch  bereit. Nachdem der Einsatzleiter die Lage geklärt hatte ging es an die Grenze zwischen dem Landkreis Straubing-Bogen und Dingolfing-Landau. Zwischen Neuhofen und Pramersbach brannte der Wald. Die Bergwacht Englmar und Straubing stellten die rettungsdienstliche Absicherung der Einsatzkräfte im unwegsamen Gelände sicher und half bei der Versorgung der Feuerwehrkräfte. Nachdem die Einsatzleitung für uns den Einsatz beendet hatte rückten wir wieder ein und waren um kurz vor Mitternacht zuhause.

Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken
Rettungsdienstliche Absicherung der Einsatzkräfte Abschnittt Brandstelle
Feuerwehr bei der Waldbrandbekämpfung

Nach oben

08.09.18: "Personenrettung aus Tiefe"

Am Samstagmittag wurde die Bergwacht Bogen und der Einsatzleiter Vorderer Wald zu einer „abgestürzten Person“ in Degernbach alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle waren die Feuerwehr und der Rettungsdienst bereits vor Ort und versorgten die verletzte Frau im Keller. Nach der Versorgung wurde sie über die Öffnung im Garagenboden mit vereinten Kräften geborgen. Mit einem Rettungswagen wurde die Verletzte zum bereitstehenden Rettungshubschrauber gebracht und in eine Klinik geflogen.

Einsatzleitfahrzeug der Bergwacht und Rettungshubschrauber Christoph 15

Nach oben

21.09.18: Notärztin kommt aus der Luft

Am Freitag Nachmittag wurde die Bergwacht Sankt Englmar und der Einsatzleiter Vorderer Wald zu einem MTB Unfall im Bereich des Predigtstuhl Gipfel gerufen.  Die Bergwachteinsatzkräfte konnte mit dem geländegängigen Rettungsfahrzeug zur Bergstation anfahren. Der Notarzt wurde vom Rettungshubschrauber CH15 mit der Winde beim Patienten abgesetzt.  Der gestützte Fahrer hat sich schwer am Knie verletzt und wurde nun versorgt und für den Abtransport vorbereitet. Zusammen mit der Bergwacht Viechtach wurde er dann erst mit der Gebirgstrage und anschließen mit dem Rettungsfahrzeug zur Talstation gefahren und dem Rettungsdienst zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

 

Zeitgleich wurde in Klinglbach eine gestürzte, teilweise bewusstlose Person von einem Bergwachtler erstversorgt und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum