Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

28.06.2017

Baumbergung eines Fallschirmspringers bei Dienhausen

Am Mittwoch, den 28.06.2017 forderte die Leitstelle Oberland die Bergwacht Steingaden-Peiting zur Rettung aus Höhen nach Dienhausen im Landkreis Landsberg am Lech an.

Ein Soldat hatte bei einer Sprungübung mit dem Fallschirm zu wenig Auftrieb und schaffte es nicht bis zur von ihm angpeilten Wiese. Er blieb im Mischwald an einer Buche hängen und sein Fallschirm verhängte sich in einer Höhe von rund 15 Metern. Der Springer blieb unverletzt, konnte sich aber alleine nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Auch die alarmierte Drehleiter der Feuerwehr Schongau konnte den Soldaten wegen den unwegsamen Geländes nicht erreichen. Deshalb wurde die Berwacht zur Bergung hinzugezogen. 

Um Gleitschirm- oder Fallschirmpiloten nicht zu gefährden, erfolgt eine solche Rettung aus Bäumen immer bodengebunden, durch den Downwash des Hubschraubers könnte sich der Schirm wieder entfalten und der Pilot nach unten stürzen oder durch abgeknickte Baumwipfel verletzt werden. Für die Bergung aus Bäumen verfügt jede Bergrettungswache über ein Baumbergegerät, welches bayernweit standardisiert eingesetzt wird. Jeder Bergwachtmann ist im Umgang mit diesem geschult und trainiert jährlich die Bergung im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz. 

Ein Bergretter stieg mit Hilfe der Baumsteigeisen zum Piloten hinauf, brachte Sicherungsleinen an und seilte den Fallschirmspringer zum Boden ab. Im Anschluss wurde noch der Schirm des Soldaten aus dem Baum geborgen und der Einsatz war für die Bergwacht Steingaden-Peiting beendet. 

 

 

zurück

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum