Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Aktivitäten der Jugendgruppe 2017

Januar

Heuer gibt es endlich mal wieder einen richtigen Winter. Da sind auch Lawinen ein Thema, daher beschäftigen wir uns in diesem Monat mit der Suche nach Verschütteten mit dem VS-Gerät.

Die theoretische Einführung ist nur kurz, dann heißt es suchen, suchen, suchen. Jeder darf suchen - und natürlich auch finden!

Zum Abschluß wird noch eine kleine Schneehöhle geschaufelt, ein "Opfer" legt sich hinein und jeder darf beim Sondieren ertasten, ob er getroffen hat oder nicht.

Februar

Auch der Natuschutz gehört zur Bergwacht und schützen kann man nur, was man kennt. Da ist es gut, wenn man einen Bergwachtkameraden hat, der sich super auskennt: Tonis Viechereien sind immer gut als Anschauungsobjekte! Nach dem heutigen Abend, weiß jeder Bescheid über Schneehase, Waldkauz, Fuchs, Marder, Iltis und Co.

März

Heute gibt es was ganz Besonderes: Wir sind von der Jugendgruppe Bad Tölz eingeladen worden sie zu besuchen. Zuerst wird natürlich das ZSA besucht und wir sehen einige Bergwachtkameraden beim Üben. Das ist für alle sehr spannend.

Mangels Schnee wird es mit dem anschließenden Rodeln leider nix mehr, dafür gehen wir bei strahlendem Sonnenschein noch auf einen kleinen Aussichtsberg.

Danke Lauri, für den tollen Tag.

Zuhause lassen wir den Tag dann noch bei einer Kugel Eis ausklingen.

April

Bald steht die Klettersaison wieder vor der Tür und deshalb werden diesmal die Knoten aufgefrischt bzw. für unseren Schwung neue Mitglieder die allerersten Knoten geübt.

Auf dem Plan stehen Achter, Mastwurf, Halbmast und Prusik.

Auch die praktische Übung kommt an unserer neuen Boulderwand nicht zu kurz: Prusiken, einbinden und sichern kann hier geübt werden.

Mai

Heute fahren wir in den Kletterwald am Wank! Aufgeteilt in viele kleine Gruppen (2 Kinder, 1 Betreuer) legen wir los und wollen so viele Touren wie möglich gehen. Einige wollen gleich gar keine Pause machen, andere müssen sich zwischendurch mit einer Brotzeit stärken und ziehen dann mit frischer Kraft wieder weiter.

Jeder kommt auf seine Kosten und einige haben mehr geschafft, als sie sich zu Beginn zugetraut haben. Aber es muß auch der eine oder andere "gerettet" werden. Das macht aber nichts, das gehört dazu.

Juni

Die erste Veranstaltung im Juni ist die Naturschutzwanderung der Bergwacht, an der die Jugendgruppe teilnehmen darf. Da die Wanderung in den Pfingstferien ist, haben leider nur sehr wenige Kinder Zeit.

Dafür nehmen an der zweiten Veranstaltung mehr Kinder teil. Wir machen mal wieder ein Ramadama auf dem Pürschling. Fünf Wegstrecken werden gründlich vom Müll befreit. Erfreulicherweise gibt es nur wenig zum Einsammeln. Die anschließende Brotzeit in der Hirtenhütte im Langtal schmeckt trotzdem allen. Die geplante Abfahrt mit dem Alpin Coaster fällt dann leider aufrund des Gewitters ins Wasser, aber dafür erhalten alle Teilnehmer eine Freikarte.

Juli

Kommt das Gewitter oder nicht? Das ist die große Frage beim Klettertermin im Frauenwasserl. Antwort: es kommt sobald die Seile in der Wand hängen!

Aber die Kinder lassen sich nicht unterkriegen! Wir stellen uns unter und schon nach kurzer Zeit ist der Fels wieder trocken und alle kommen auf ihre Kosten. Der große Vorteil von dem kurzen Regenschauer: Wir sind fast alleine an der Wand.

Noch zwei Termine gibt es im Juli: Das Grillfest der Bergwacht Unterammergau und eine Einladung der Bad Tölzer Jugendgruppe:

Die Großen aus unserer Jugendgruppe sind mit eingeladen zum Canyoning! Es kommen nur vier in Frage, davon mag einer kein Wasser, eine hat keine Zeit und einer bricht sich den Arm. Übrig bleibt nur noch einer, der aber trotzdem viel Spaß dabei hat. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal besser.

August

Wie jedes Jahr findet auch heuer unser Kletterausflug in die Fränkische Schweiz statt. Bei traumhaftem Wetter können wir drei Tage klettern. Diesmal mit vielen Neulingen - die alten Hasen sind mittlerweile Anwärter oder haben sich den Arm gebrochen....

Auch für ein paar Spiele ist Zeit, sogar wenn es dabei fast dunkel wird.

Im August sind wir gleich nochmal unterwegs. Das Ziel heißt diesmal Walderlebniszentrum Ziegelwies. Dort bekommen wir eine supertolle Führung durch den Bergwald, anschließend laufen wir auf dem Baumwipfelweg bis Österreich. Zum Abschluß wandern wir auch noch durch den Auwald mit seinen Stationen: dabei bleibt es nicht aus, daß der eine oder andere auch mal naß wird!

September

Ein Höhlenbesuch steht an. Leider regnet es ziemlich heftig und so sind alle schon naß, bevor es in die Höhle reingeht. Zwei Kameraden aus der Höhlenrettungsgruppe haben bereits Fixseile eingehängt und so können wir gleich losmaschieren: raufklettern, abseilen, weiterschlüpfen...

Am tiefsten Punkt (noch nicht das Ende der Tour) steigt aber das Wasser so schnell, daß die Begehung abgebrochen wird!

Nächstes Jahr versuchen wir es bei trocknerem Wetter nochmal.

Oktober

Der goldene Oktober ist doch noch gekommen. Deshalb planen wir einen Ausflug zum Tegelberg. Für den geplanten Tag sagt der Wetterbericht leider schon wieder schlecht und so legen wir den Ausflug kurzfristig um einen Tag nach vorne.

Es ist einigermaßen warm und manchmal scheint auch die Sonne. Wir genießen die Aussicht auf dem Brandnerschrofen und teilen die Brotzeit gerecht mit den Dohlen.

Anschließend bekommen wir noch eine sehr interessante Führung durch die Anlagen der Seilbahn (oben) und besichtigen die Pistenraupe (im Tal).

Rasanter Abschluß wird eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn.

November

Bei so vielen Veranstaltungen kann sich leicht auch mal jemand verletzen. Deshalb üben wir fleißig Vebände.

Welche Arten von Verbänden gibt es, wie wickelt man und warum überhaupt?

Alle Fragen werden beantwortet und es wird alles eingebunden, was nur möglich ist. Natürlich hoffen wir, daß es nicht nötig wird unser Wissen anzuwenden, aber falls doch, sind jedenfalls alle gut vorbereitet.

Dezember

Seit einiger Zeit gibt es in unserer Nähe eine echt tolle Boulderhalle! Dort findet die letzte Veranstaltung des Jahres statt.

Zuerst absolvieren wir einige Boulderspiele, wie zum Beispiel Hemd wechseln an der Wand, Ball zwischen den Hüften der Partner, lautlos klettern (mit Glöckchen), blind klettern, Mannschaften kreuzen und vieles mehr. Dann gibt es eine Plätzchenpause.

Anschließend darf gebouldert werden bis die Arme schmerzen (es gibt einige Muskelkater ab!). Spaß gemacht hat es auf alle Fälle!

 

04446 Besuche04446 Besuche04446 Besuche04446 Besuche04446 Besuche

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum