Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Bitte geben Sie die Email Adresse ein, mit der sich registiert haben. Anschließend klicken Sie auf "Passwort senden" und Ihr Passwort wird Ihnen umgehend zugesendet. Achten Sie auf die korrekte schreibweise Ihrer Email-Adresse.

Ihre Email:

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsatzreiche Tage der Bergwacht Reit im Winkl

Für die Bergwacht Reit im Winkl war die letzte Augustwoche mit einigen Einsätzen gefordert. Am 22.8. wurde die Bergwacht über die Leitstelle zu einem Wanderunfall im Bereich Wanderweg von Hindenburghütte zur Sprungschanze alarmiert. Im oberen Bereich auf einer Brücke rutsche die Verunfallte aus und zog sich einen Unterschen-kelbruch zu. Mit der Gebirgstrage wurde sie nach Versorgung in die Nähe der Foststraße gebracht und dann mit dem Bergwachtfahrzeug ins Tal. Am Parkplatz in Blindau wurde sie dem Rettungsdienst übergeben und kam dann ins Krankenhaus nach St.Johann in Tirol. Die Bergwacht war hier mit 5 Mann im Einsatz.

 Forstunfall:

Der nächste Einsatz war bereits zwei Tage später – Meldung Forstunfall – im Bereich Pflegereck- . Die Bergwacht wurde in Seegatterl von dem Meldenden Forstbediensteten erwartet und dann in die Nähe der Unfallstelle geleitet. Auf der Forststraße zum Pflegereck , in den Abhänge -Lochwald- zur Knogleralm war eine Forstpartie mit Holzeinschlag und Seilbahnbetrieb im sehr steilen Steilhängen tätig, ca. 170 HM unterhalb der Forststraße ereignete sich der Unfall. Der  Forstarbeiter wurde beim Rücken von Bäumen von einem Baum erfasst und zog sich dabei eine Oberschenkel-fraktur zu. Die Bergwacht musste über den Steilhang abwärts zum Verunfallten.

 Mit Unterstützung der Holzseilbahn konnte das Rettungsmaterial zur Unfallstelle gebracht werden, was sicherlich eine Erleichterung war.

Beim Einsatztrupp war auch der Bergwachtnotarzt aus Ruhpolding dabei, der hier auch gleich die ärzl. Notversorgung vornahm. Aufgrund der Steillage im Gelände - kein Zugang zur Unfallstelle von unten und eine große schwierige Bergung nach oben -, kam nur die Hubschrauberbergung in Frage. Nachdem der Hubschrauber CH 14 von einem Bergeinsatz in Ruhpolding frei war,  wurde dieser zum Zwischenlandeplatz – Nattersbergalm – beordert. Nach der zwischenzeitlichen Versorgung des Verunfallten wurde dieser im Luftrettungssack am 50 Meter Tau von der Unfallstelle zum Zwischen-landeplatz aus geflogen. Nach nochmaliger Untersuchung durch den Notarzt wurde der Verunfallte dann ins Krankenhaus nach St.Johann i.Tirol mit dem CH 14 überstellt.

Die Bergwachtmänner am Unfallort mussten sich dann ein Weg suchen um zur Knogleralm zu kommen, was sicherlich nicht einfach war, musste doch ein größerer Wassergraben –Lahner-Klausgraben- gequert werden. Das übrige Rettungsmateriel wurde wieder mit der Holzseilbahn nach oben gebracht und der oben wartende Trupp konnte dann die restliche Mannschaft in der Nähe der Knogler-Alm abholen. Am Einsatz waren 8 Bergwacht-männer, es war für uns alle eine Erleichterung, dass an diesem Tage schönstes Wetter war.

Für die Bergwacht Reit im Winkl war es ein Einsatz mit großen Aufwand in schwierigem Gelände, es gilt hier allen Kameraden der Dank, dass die Versorgung und Rettung des Verunfallten professionell von statten ging. Es bewährt sich auch die gute Zusammenarbeit mit dem Forst, vor allem deren Meldesystem mit Meldestellen-informationstafeln, denn gerade bei Forstunfällen ist es schwierig an die Unfallstellen zu gelangen.

 

 

Ferienprogramm mit der Bergwacht

Bergwacht - Reit im Winkl

Im Rahmen des diesjährigen Sommerprogrammes der Gemeinde Reit im Winkl,

begingen 7 Kinder aus der Gemeinde zusammen mit aktiven Bergwacht Mitgliedern

den Hausbachfall – Klettersteig. Die schwersten Stellen im Klettersteig sind mit „C“ bewertet, in der Schwierigkeitsscala der Klettersteige bedeutet dies „ziemlich Schwierig“. Es war natürlich eine Herausforderung für alle Teilnehmer, besonders für diejenigen die erstmalig einen Klettersteig begingen.

Nach erfolgreicher Tour wurden alle mit dem Bergwachtfahrzeug in das AV – Heim, zum Bergwacht – Depot gefahren wo es noch eine zünftige Brotzeit und Getränke zur Stärkung gab.

So hofft die Bergwacht wieder auf zahlreiche Teilnahme im nächsten Jahr.

Die Bereitschaftsleitung.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum