Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Aktivitäten der Jugendgruppe 2016

Januar

Was soll man nur machen, in einem schneelosen Winter? Antwort: Klettern gehen!

Mit einer voll motivierten Mannschaft brechen wir auf zum Klettern in der Peißenberger Kletterhalle. An dieser Stelle möchte ich dem Peißenberger DAV recht herzlich danken, daß wir immer so unkompliziert in die Halle dürfen. Wir kosten die Zeit immer voll aus!

Nachdem dieses Jahr fast alle Teilnehmer schon auch super im Vorstieg klettern, gibt es mal wieder was Neues: Falltraining! So manch einer traut sich schon ganz schön hohe Stürze zu und alle haben nach anfänglichen Bedenken riesigen Spaß!

Februar

Wie kann man sich mit Karte und Kompaß orientieren? Und wie und warum funktioniert so ein Kompaß überhaupt? Was ist die Mißweisung? Wie liest man eine Karte richtig oder was sagt sie uns alles und was nicht? Und was hat das GPS mit Kirchenglocken zu tun?

Wer im Februar in der Jugendgruppe war, kann darauf jetzt antworten.

März

Im März steht was ganz Besonderes an: Die Lawinenhundeführer der Bergwacht machen eine Übung und wir dürfen mit dabei sein!

Eine aufgeregte Gruppe macht sich am Karfreitag bei nicht gerade traumhaften Wetter (im Tal reget es) auf zum Osterfelderkopf. Dort treffen wir mit den Hundeführern unter der Leitung vom Anda zusammen. 

Wir helfen mit, einige Löcher zu buddeln, dann wird es ernst: die ersten Hunde gehen auf die Suche und die Kinder lassen sich als Opfer eingraben! Für die meisten doch eine sehr intensive Erfahrung. Panik bekommt aber keiner (zumal auch immer ein Erwachsener mit im Loch ist).

Wir dürfen auch immer mit den Hundeführern mitsuchen und sie mit Fragen löchern. Nebenbei wird eifrig mit dem VS-Gerät geübt und beim Sondieren in einer offenen Höhle stellt man den Unterschied zwischen Boden und Opfer fest.

Anschließend fahren die meisten mit Ski ins Tal ab. Trotz Nebel, teilweisem Schneefall und nicht mehr besonders guten Pistenbedingungen sind alle von diesem Tag hellauf begeistert.

Vorankündigung fürs Jugendcamp

Vorankündigung

April

Wie hilft man jemanden, der bewußtlos ist? Wie muß ich alarmieren und was kann ich machen?

Das ist die erste Fragestellung in diesem Monat. Fleißig üben alle das Vorgehen beim Auffinden eines Bewußtlosen, beginnend beim Ansprechen, über richtige Alarmierung, Atem- und Pulscheck, weiter über stabile Seitenlage oder Reanimation. Die Kinder haben keinerlei Scheu vor einer Reanimation und machen mit Feuereifer mit.

Die zweite Fragestellung ist, was tun bei größeren Verletzungen, wie Zerrungen, Bänderriß oder gar einem Bruch:

Sie lernen unterschiedliche Arten von Schienungen kennen und legen sie sich gegenseitig äußerst fachmännisch an!

Mai

Der Mai steht ganz im Zeichen der Vorbereitungen für das Jugendcamp. Deshalb findet in diesem Monat nur ein Fototermin der gesamten Bergwachtbereitschaft Unterammergau statt.

Juni

Endlich ist es soweit: Das Jugendcamp der Bergwacht Bayern in Unterammergau startet!

Leider meint es der Wettergott nicht so gut mit uns: es regnet, manchmal schüttet es und dann regnet es wieder. Wir sind dankbar für jede Regenpause. Und Wunder über Wunder: Am Samstag regnet es am Frauenwasserl nicht, jede Gruppe kann im Trocknen klettern!

Juli

Das Jugendcamp ist vorbei, die Nachwehen auch, aber es geht gleich Schlag auf Schlag weiter: Die Einweihung der neuen Bergrettungswache steht bevor!

Und so ist die Jugendgruppe eingeladen mitzufeiern.

August

Es hat schon Tradition: Jeden August fahren wir mit den Älteren aus der Gruppe drei Tage in die Fränkische Schweiz zum Klettern. Und pünktlich zum Ausflug kommt auch der Sommer: Wir haben drei Tage bestes Kletterwetter!

Diesmal sind einige dabei, die im Herbst als Anwärter anfangen wollen und die beim Klettern schon richtig gut sind: Gegenseitiges Sichern und Vorstieg geht echt super!

September

Im September sind bei uns erst fast alle im Urlaub, dann beginnt wieder die Schule und die zwei Wochen sind immer ruckzuck um. Daher findet im September keine Veranstaltung statt.

Oktober

Wieder einmal ein fehlgeschlagener Versuch!

Geplant war eine längere Bergtour. Aufgrund der Wettervorhersage habe ich die Tour stark gekürzt. Aber in der Früh, beim Blick aus dem Fenster, kann ich die Tour nur noch absagen: es regnet nicht, es schüttet aus vollen Kannen bei unter 10 Grad Celsius.

November

Was hat Anatomie mit dem Bergsteigen zu tun?

Unter unseren Kameraden ist auch ein gerade fertigstudierter Mediziner. Dieser bringt einem kleinen, aber sehr interessierten Kreis die Anatomie des Menschen näher. Schwerpunkt dabei ist, welche anatomischen Teile besonders zum Bergsteigen benötigt werden und was man sich dabei alles verletzen kann.

Die Kinder sind so begeistert, daß Tobi gleich um einen nächsten Vortrag gebeten wird.

Dezember

Im Dezember haben wir diesmal gleich zwei Veranstaltungen:

Anfang Dezember führt die Bergwacht Oberammergau eine Bergeübung am Kolbensessellift durch. Dazu werden Opfer gesucht.

Mit Begeisterung stellt sich die Jugend zur Verfügung.

Kurz vor Weihnachten findet dann der zweite Termin statt: Klettern in der Halle in Peißenberg! Das gehört jedes Jahr mit zum Pflichttermin. Wie üblich haben wir die Halle für uns allein und können uns vier Stunden lang austoben, incl. Falltraining.

05608 Besuche05608 Besuche05608 Besuche05608 Besuche05608 Besuche

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum