Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Einsätze

Freitag, 19. April 2019

Hubschrauberbergung am Sonnenspitz

Drei Wanderinnen und ein Bub verirren sich im steilem Felsgelände

Drei 19 beziehungsweise 20 Jahre alte Frauen und ein 13-jähriger Bub aus München wollten weglos zum Sonnenspitz aufsteigen. Etwa 80 Höhenmeter unterhalb des Gipfels kamen sie im brüchigen und steilen Felsgelände nicht mehr weiter.

Mittels Handy-Ortung konnte der genaue Standort der Gruppe festgestellt werden. Daraufhin  machten sich zwei Bergwacht-Teams vom Tal aus auf zum Einsatzort. Als erster traf allerdings ein Bergwachtler ein, der zufälligerweise privat bei einer Tour auf dem Nachbargipfel unterwegs war, bei den Verstiegenen ein.

Bei der Einschätzung der Lage wurde schnell klar, dass eine sichere Rettung der Wanderer nur aus der Luft möglich ist. Der alarmierte Rettungshubschrauber Christoph 1 aus München nahm in Kochel noch einen weiteren Retter auf, bevor er zur Einsatzstelle flog. Dort wurden die Verstiegenen nacheinander mittels Winde in den Hubschrauber gewincht und ins Tal gebracht. 

Die Kochler Bergwacht musste an den vergangenen Wochenenden bereits mehrfach verstiegene Wanderer retten. Zwei waren beispielsweise im Bereich der Herzogstandbahn-Trasse im Steilgrasgelände unterwegs. Drei Personen kamen im Absturzgelände im Heimgartenbereich aufgrund der Restschneemengen nicht mehr weiter.

Autor: BW Kochel a. See

Christoph 1 an der Einsatzstelle am Sonnenspitz

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum