Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Einsätze

Freitag, 5. November 2010

Tödlicher Absturz am Zahn (Ammergauer Alpen)

Nach zweitägiger Suche konnte ein 52-jähriger Mann aus Pöcking nur noch tot aus einem Graben am Zahn geborgen werden.

Am Samstag, den 30.Oktober 2010 gegen 15.15 Uhr wurden die Bergwachtbereitschaften aus Oberammergau und Unterammergau zu einer Suche alarmiert. Stefan S., ein 52jähriger Rechtsanwalt aus München, wohnhaft in Pöcking, wurde von seiner Frau als vermisst gemeldet. Die letzte Ortung seines Mobiltelefones konnte im Bereich Oberammergau festgestellt werden. Seine letzte SMS: „Gehe jetzt den Sonnenberggrat Richtung Pürschling“ grenzte das Suchgebiet weiter ein.

In Zusammenarbeit mit den Bergführern der Polizei und einem Polizeihubschrauber suchten die Bergwacht Einsatzkräfte am Samstag alle in Frage kommenden Steige nach Stefan S. ab. Die Suche ging bis ca. 21.00 Uhr, blieb aber leider erfolglos. Während der Einsatzbesprechung einigte man sich, am Sonntag um 08.00 Uhr weiterzusuchen.

Am Sonntag unterstützen ein Hubschrauber der Polizei und der SAR-Hubschrauber aus Landsberg  die Einsatzkräfte der Bergwacht und der Polizei. 6 Lawinenhundführer und 1 Polizeibergführer suchten ebenfalls nach dem Vermissten. Gegen 10.20 Uhr fand ein Oberammergauer Bergwachtmann den Gesuchten in einem Graben östlich des Zahns. Er war ca. 60 m im Schrofengelände abgestürzt und hatte dabei tödliche Verletzungen erlitten.

Insgesamt waren ca. 30 Bergwachtmänner der Bereitschaften Ober- und Unterammergau, ca. 10 Polizeibeamte, sechs Hundeführer sowie die beiden Hubschrauber am Einsatz beteiligt.

Autor: BW Unterammergau

Unfallstelle von Norden

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum