Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

06.01.12: Einsatz beim "Untersteh-Stoa" und verletzter Snowborder

Kurz nach Mittag wurden die Bergwachtler auf der Bergrettungswache mit der Meldung, Wanderweg St. Englmar Richtung Pröller beim Untersteh-Stoa Patient mit Kreislaufproblemen, alarmiert. Sofort rückte ein Rettungstrupp mit dem ATV aus und erreichte nach einer Fahrt durchs Gelände den Untersteh-Stoa. Da dort niemand war wurde Richtung Gipfel weitergesucht und schließlich eine vierköpfige Wanderergruppe gefunden. Eine Frau hatte massive Kreislaufprobleme und wurde nach kurzer Untersuchung im mitgezogenem Rettungsschlitten gelagert. Im Bergesack wurde auch auf die Wärmeerhaltung geachtet, da die Patientin im Schnee gelegen hatte. Anschließend wurde sie zum Hüglhof transportiert und dort an den wartenden Rettungsdienst übergeben.

Im Laufe des Nachmittags kam ein Snowborder zur BRW und klagte über Schmerzen im Handgelenk. Er wurde untersucht und eine Schiene angelegt. Den Transport ins Krankenhaus übernahmen die Freunde des Verunfalten.

07.01.12: Snowboardfahrerin mit Knieverletzung

Eine Snowboardfahrerin hat sich gegen Mittag eine Knieverletzung zugezogen. Sie wurde auf der Bergrettungswache St. Englmar versorgt und mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht.

Nach oben

08.01.12: Verletzte am Rodelhang im Kurpark

Die Bergwacht Bogen wurde am Nachmittag zu einem Unfall am Rodelhang im Kurpark gerufen. Eine Rodlerin hat sich bei einem Sturz eine Knieluxation zugezogen. Sie wurde von der Bergwacht versorgt und mit dem Bergrettungsfahrzeug zur Hauptstraße gebracht, wo sie an den Rettungsdienst übergeben wurd.

Nach oben

14.01.12: Erste Hilfeleistung und Skiunfall beim Nachtskifahren

Ein Junger Snowboardfahrer zog sich bei einem Sturz am Nachmittag in Grün eine große Schürfwunde am Rücken zu. Er wurde auf der Bergrettungswache versorgt und konnte selbst nach Hause fahre. 

Beim Nachtskifahren am Pröller wurde die Bergwachtler vor Ort vom Liftpersonal zu einem Skiunfall gerufen. Eine junge Frau hat sich eine Knieverletzung zugezogen. Sie wurde von den Bergwachtlern der Bergwacht Bogen. Straubing und Viechtach mit der Vakuumschiene versorgt und mit dem Akja zur Talstation gebracht. Von dort wurde sie von Angehörigen zur weiteren Behandlung in Krankenhaus gebracht.

Nach oben

15.01.12: Starker Besucherandrang und viele Einsätze in St. Englmar

Wegen des herrlichen Wetter herrschte im Skigebiet St. Englmar starker Besucherandrang.

Am späten Vormittag hat sich eine Frau am Rodelhang im Kurpark eine Unterschenkelfraktur zugezogen. Sie wurde versorgt und mit dem ATV zum Parkplatz transportiert und dem RTW übergeben.

Später am Mittag hat sich eine junge Snowboardfahrerin eine Unterarmverletzung zugezogen. Die Verletzung wurde auf der Bergrettungswache mit einer Schiene versorgt. Die Verletzte wurde von den Eltern in die Klinik gebracht.

Wenig später hat sich ein Bub beim Sturz am Grüner Hang einen Knieverletzung zugezogen. Er wurde von der Bergwacht am Hang versorgt und mit dem ATV zur Bergrettungswache gebracht. Er wurde vom seinem Vater abgeholt.

Gleich anschließend wurde ein Junge in Höhe Skiverleih von einem Auto angefahren. Das Kind wurde zur Bergrettungswache gebracht und von einer zufällig anwesenden Kinderärztin und der Bergwacht versorgt. Es hatte sich eine Fußverletzung zugezogen. Es wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Nach oben

17.01.12: Einsatz auf der Rennstrecke und beim Nachtskifahren

Gegen Mittag wurde die Skiwacht vom Liftpersonal am Pröller alarmiert. Eine Skifahrerin hat sich im steilsten Bereich der Rennstrecke auf der Fuchsabfahrt das Knie verletzt. Mit dem ATV konnte bis zur Unfallstelle gefahren werden. Nach der Versorgung und der Lagerung im Rettungsschlitten war aber wegen der lockeren Kunstschneeauflage ein weiterfahren nicht möglich. Durch ein Seil gesichert wurde die Verletzte im Rettungsschlitten zum , der seitlich in denWanderweg Wald führt, gebracht. Von dort war ein Weitertransport mit dem ATV möglich. Auf dem Parkplatz Hinterwies wurde sie dem Rettungsdienst zum Transport ins Krankenhaus übergeben.

Beim Nachtskifahren bemerkten Bergwachtler eine Person die in der Liftschneise am Pröller lag. Der junge Mann war benommen und hatte Krämpfe in den Händen. Er wurde mit dem Akja zur Talstation gebracht und dort an den alarmierten Notarzt und den Rettungsdienst übergeben.

 

Nach oben

22.01.12: Daumenverletzung in Grün

Am Nachmittag kam eine Frau zur Bergrettungswache und klagte über Schmerzen im Daumen. Laut eigener Angaben war die Dame beim Wandern gestürzt. Der Daumen wurde ruhiggestellt und die Frau fuhr mit Angehörigen ins Krankenhaus.

Nach oben

24.01.12: Zwei Einsätze beim Flutlichtfahren

Beim Vorsorgedienst wurde an der Pröller Talstation ein Snowboarder mit einer stark blutenden Wunde am Kopf angetroffen. Nach der Versorgung wurde der Mann betreut und dem Rettungsdienst übergeben. Kurze Zeit später stürzte eine Frau in der Liftschneise und schlug sich dabei den Liftbügel ins Gesicht. Beim Sturz verletzte sie sich noch an der Schulter. Sie wurde zur Talstation gebracht und bis zur Übergabe an den Rettungsdienst betreut.

Nach oben

27.01.12: Einsätze bei Tag und Nacht

Gegen Mittag führ ein Schüler gegen den Zaun an der Talstation Predigtstuhl. Ein Bergwachtler beobachtete den Unfall und stellte bei der Kontaktaufnahme eine Handgelenksverletzung fest. Ausserdem klagte der Junge über Schmerzen in der Hüfte und am Knie. Nach der Versorgung wurde er zum Übergabepunkt gebracht und vom Rettungsdienst weiter versorgt.

Beim Nachskifahren am Pröller wurde die Bergwacht von der Leitstelle zu einem gestürzten Snowboarder geschickt. Der Junge klagte über Schmerzen in der Schulter. Der Abtransport verzögerte sich um einige Minuten, da gleichzeitig am Grüner Lift eine Handgelenksverletzung zu versorgen war. Nach entsprechender Versorgung wurden beide Patienten an den Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

28.01.12: Einsatz beim Nachtskifahren in Grün

Eine junge Urlauberin aus Berlin,  hat sich beim Nachtskifahren am Skilift Grün eine Knieverletzung zugezogen. Sie wurde von der Bergwacht mit einer Vakuumschiene versorgt und mit dem ATV zur Bergrettungswache gebracht. Dort wurde sie vom Notarzt weiterbehandelt und dem Rettungsdienst übergeben.

Nach oben

29.01.12: Ereignisreicher Sonntag bei Kaiserwetter

Mittags hatte sich ein Skifahrer am Skihang in Grün eine Knieverletzung zugezogen. Er wurde mit einer Vakuumschiene versorgt und mit dem ATV zur Bergrettungswache gebracht. Mit dem Bergwacht Rettungsfahrzeug St. Englmar wurde er ins Krankenhaus Bogen gebracht.
Am Nachmittag wurde die Bergwacht auf die Rodelbahn im Kurpark St. Englmar gerufen. Eine Person sollte hier eine offene Unterschenkelverletzung erlitten haben. Der Bergwachtsarzt wurde deshalb gleich nach alarmiert. Zum Glück stellte sich heraus, dass es nur ein  starke Schwellung mit einer Schürfwunde war. Die Verletzte wurde mit dem Akja und dem Bergrettungswagen zum Parkplatz gebracht. Von den Angehörigen wurde sie zur weitern Behandlung ins Krankenhaus gebracht.
Kurz vor Dienstende um 17:00 Uhr kam ein Notruf vom Pröllergipfel. Eine junge Frau hatte bei einer Schneeschuhwanderung einen Schwächeanfall erlitten.  Mit dem ATV rückte eine Rettungsmannschaft zum Pröllergipfel aus. Hier wurden die Retter von einem Einweiser zur Patientin ca. 100m unterhalb des Gipfel in den Wald geleitet. Dach Überprüfung der Vitalwerte und  Wärmezufuhr  wurde sie mit dem ATV zum Parkplatz Hinterwies gebracht und dem Rettungsdiest übergeben.

Knieverletzung am Grüner Hang
Schneeschuhwanderin mit Schwächeanfall

Nach oben

30.01.12: Verletztes Kind am Pröller

Gegen Mittag wurde die Skiwacht von der Leitstelle alarmiert. Ein Kind hat sich auf der Fuchsenabfahrt am Pröller eine Unterschenkelverletzung zugezogen. Es wurde mit dem ATV zur Talstation Klinglbach gebracht und dort an den bereits wartenden Notarzt und RTW übergeben.

Nach oben

31.01.12: Drei Einsätze für die Skiwacht

Am Vormittag wurde die Skiwacht über die Leitstelle zu einem Skiunfall am Pröller Nordhang gerufen. Mit dem ATV rückte sie von Markbuchen aus. Nach der Versorgung wurde der Verletzte der sich eine Knieverletzung zugezogen hat dem Rettungsdienst übergeben.
Gleich anschließend ein neuer Alarm. Eine Frau hat sich am Predigtstuhl eine Wirbelsäulenverletzung zugezogen. Sie wurde von der Skiwacht versorgt und mit dem ATV zum Rettungshubschrauber gebracht, der an der Talstation gelandet war.
Kaum war der Verletzte versorgt wurde die Skiwacht zu einem weiteren Skiunfall in Markbuchen gerufen. Ein Junge hat sich eine Knieverletzung zugezogen. Er wurde mit dem ATV zum Rettungswagen gebracht.

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum