Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Mittwoch, 19. Juni 2013

Further Bergwacht konnte Titel verteidigen

Beim Jugendrotkreuzwettbewerb erreichte die Stufe I den ersten Platz – Insgesamt 500 Teilnehmer

500 Jugendliche aus den Kreisverbänden Niederbayern und der Oberpfalz trafen sich heuer in Tirschenreuth um die Besten in Sachen Rotkreuzwissen, Erste-Hilfe, Klima- und Allgemeinwissen zu ermitteln. Jeweils nur die Sieger aus den Kreisverbänden hatten die Möglichkeit, hieran teilzunehmen. Die Stufe II. wurde Siebter und die Stufe III konnte den  2. Platz erringen. Die Stufe I und III haben somit das Ticket für den Landeswettbewerb Oberstaufen gelöst und vertreten den Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz und die Bergwacht Bayern auf bayerischer Ebene.


Am Freitag machte sich  die 18- köpfige Truppe der Bergwachtjugend Furth im Wald auf zum Bezirkswettbewerb nach Tirschenreuth. Los gings am Further Gerätehaus mit zwei VW-Bussen, zwei großen Zelten und zahlreichen Feldbetten, welche dankenswerterweise vom Kreisverband Cham zur Verfügung gestellt wurden. Nach dem Aufbau der Zelte, der Anmeldung und der Begrüßung vergnügten sich die Jugendlichen bis Tief in die Nacht beim Fußball- oder Volleyballspielen.


Für einige der Jugendliche war es die erste Übernachtung in den großen Rotkreuz-Zelten. Nach einer doch recht kalten Nacht im Zelt hieß es früh aufstehen und sich auf den Wettbewerb vorbereiten.


Da die Landesgartenschau zufällig zur gleichen Zeit stattfindet, wurde der Parcours mit den insgesamt 6 Stationen dort durchgeführt. Bei schönem Wetter machte sich die Gruppe mit den Blauen T-Shirts mit dem kletternden Roten Kreuz auf den Rücken auf dem Weg. Den Auftakt bildeten die Stationen Wissen rund um den Klimawandel und Allgemeinwissen, danach folgte eine Spielstation, bei der die Kids möglichst viel Wasser mit den Händen in einen Messbecher transportieren mussten. Anschließend bewiesen die Jugendlichen ihr Können in Sachen Schauspiel sowie Erste Hilfe Theorie und Rotkreuzwissen. Den Abschluss bildete die Paradedisziplin der Further Gruppe - die Erste-Hilfe Praxis. Hierbei bewiesen die drei Stufen der Bergwacht Furth, dass sich das wöchentliche Training ausgezahlt hat. Alle drei Gruppen erreichten hier fast die volle Punktzahl, was klar zeigt wie fit Sie in Erster Hilfe sind. Galt es doch stark blutende Wunden, offene und geschlossene Knochenbrüche sowie bewusstlose Personen zu erkennen, richtig zu handeln und zu versorgen. Auch wurde je nach Alter und Stufe das Zusammenspiel im Team und der korrekt abgesetzte Notruf bewertet. Ausgepowert wanderten die Jugendlichen wieder zurück zum Zeltplatz, um das Mittagessen einzunehmen. Am Nachmittag stand dann noch der Kreative Teil auf dem Programm, hier mussten die Teilnehmer verschiedene Dinge zum Thema Klimawandel basteln. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung, was die Jugendlichen  vor allem zum Spielen im Freien nutzten. Am Abend ging es dann nochmal zur Gartenschau um den lauen Sommertag ausklingen zu lassen.


Am nächsten Tag wurden schnell die persönlichen Sachen verpackt um anschließend an der Siegerehrung teilzunehmen. Die Stufe I mit Louis Pongratz, Tobias Schwägerl, Patrick Jakob, Paul Thiel, Julian Schranner und Dennis Brey sorgten für die größte Überraschung. Obwohl drei Mitglieder der Gruppe zum ersten Mal an einem solchen Wettbewerb teilnahmen, konnte die sechsköpfige Mannschaft ihren Titel vom letzten Jahr verteidigen. So dürfen sich die Jüngsten der Further Bergwacht wieder mal Bezirksmeister nennen. Als Belohnung gab es eine Urkunde sowie für jedes Gruppenmitglied eine Medaille. Eva Reif, Julia Baumann, Hannah Bakr, Anna-Lena Schönberger, Mario Seidl und Max Fischer vertraten die Bergwacht in der Stufe II. Sie hatten die meisten Mannschaften in ihrer Konkurrenz und durften sich über einen sehr guten 7. Platz freuen. Die Stufe III mit Eva und Sabine Kaufmann, Christina Schweitzer, Alena Roßberger und Helena Mühlbauer konnte auf einen langjährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen und wurde als Vizebezirksmeister ausgezeichnet. Die Freude über das Ergebnis war sehr groß, da dadurch  die Stufe I und die Stufe III zum Landeswettbewerb nach Oberstaufen fahren dürfen. 


Neben den mitgereisten Jugendleiterinnen Andrea Winklmüller und Judith Hofstetter gratulierten auch der Bereitschaftleiter der Bergwacht Furth Dominik Schönberger sowie der Kreisverband Cham den Jugendlichen zum Erfolg. Der Ausflug in die nördliche Oberpfalz wird sowohl den Jugendlichen als auch den Jugendleiterinnen noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

Autor: BW Furth im Wald / JH

Die erfolgreichen Teilnehmer der drei Further Wettbewerbsgruppen zusammen mit den Jugendleiterinnen.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum