Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

Montag, 9. September 2013

150 Jahre Brünnsteinkapelle

Gedenkmesse am Brünnsteingipfel

Oberaudorf – Seit 150 Jahren leuchtet die Kapelle am Brünnsteingipfel in der Morgensonne und glänzt noch in den letzten Abendstrahlen, sie trotzte Sturm, Gewitterschauern, Schneestürmen und überstand nicht nur Blitzeinschläge sondern auch vier Kriege. Im Gedenken an die Erbauer fand nun am Gipfel des Oberaudorfer Hausberges eine Messe statt. Organisiert hat die im kleinen Kreise gehaltene Feier der Oberaudorfer Musiker Hans Berger, ein Urenkel des Erbauers Johann Berger, Metzger von Hocheck. Zelebrant war der Münchener Stadtpfarrer von St. Maximilian, Rainer Maria Schießler.

Der Seelsorger erinnerte an eine Urkunde von 1863 in der vermerkt ist, dass auf der Spitze des Brünnsteins für Andachten der Almerinnen auf der Himmelmoos- und Herrenalm eine Holzkapelle stand. Johann Berger, Metzgerbauer von Hocheck, suchte 1862 um die Genehmigung nach, als Ersatz eine Kapelle von Stein errichten zu dürfen. Nach Bewilligung plante der Hochecker mit Unterstützung von Kajetan Fink von Eck den Bau den Oberaudorfer Handwerker vollendeten. Geweiht werden konnte die neue Bergkapelle vom Oberaudorfer Vikar Caspar Drexl am 21. August 1863. Die Jubiläums-Messfeier musikalisch umrahmten Hans Berger auf der Zither und die Audorfer Sängerinnen. Bürgermeister Hubert Wildgruber rief ins Gedächtnis, dass die Bergsteigergruppe Oberaudorf sich seit 1958 um die Pflege des Kleinodes am Gipfel des Oberaudorfer Hausberges bemüht. Seither konnte in vielen Einsätzen die Brünnsteinkapelle, die im Laufe der Zeit arg in Mitleidenschaft gezogen war, laufend saniert werden. Mehrfach restauriert unter großen Kostenaufwand auch der Altar der Gipfelkapelle. Der damalige Bergsteiger-Vorstand Hans Berger – auch ein Nachkomme des Erbauers und Wasserwart der Gemeinde Oberaudorf – bemühte sich stets um die Wartung der Kapelle die seit vielen Jahren nun von Hans Rechenauer als „Brünnstein-Mesner“ bewältigt wird. Bis vor wenigen Jahren hielt die Bergsteigergruppe Oberaudorf ihre Gedenkmesse für verunglückte und verstorbene Bergkameraden bei der Brünnstein-Gipfelkapelle ab. Nun findet die Gedenkfeier beim Almkreuz der Himmelmoos-Almen statt.

Der Brünnstein ist ein Felsmassiv der Bayerischen Voralpen im Mangfallgebirge und markanter Oberaudorfer Hausberg. Kapelle und Gipfelkreuz stehen am Ostgipfel auf 1619 Meter. Höchster Punkt ist der Westgipfel mit 1634 Metern. Der Brünnstein kann von Süden her über einen Pfad vom Brünnsteinhaus und weiter den Himmelmoos-Almen oder über den Julius-Mayr-Klettersteig erklommen werden. Die Brünnsteinkapelle ist nach einem „Gifpelsieg“ nicht nur Stätte einer stillen Einkehr sondern bei Unwettern auch ein Schutzraum.                                                                               

Autor: BW-Oberaudorf/Lotter

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum