Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.
Sonntag, 29. April 2018

Ereignisreiche Woche bei der Bergwacht Brannenburg

Mit den steigenden Temperaturen erhöhen sich auch die Einsatzzahlen bei der Bergwacht Brannenburg

Brannenburg – Sieben Mal wurden die Einsatzkräfte in der vergangenen Woche gerufen. Eine Wanderin wurde im Rettungshubschrauber abtransportiert, nachdem sie auf dem Weg zum Breitenberghaus gestürzt und sich ernste Verletzungen zugezogen hatte.

An der Lamplalm nahe der Rosengasse am Sudelfeld stürzte eine Frau in der Hütte und zog sich dabei eine Sprunggelenksverletzung zu. Sie wurde von der Bergwacht erstversorgt, bis ins Tal abtransportiert und an den Rettungsdienst übergeben.

Kreislaufprobleme waren Ursache für Einsätze am Dandlberg sowie am Heuberg. Letzterer erwies sich als aufwendig, da in den Abendstunden kein Hubschrauber verfügbar war und die Patientin in der Gebirgstrage von der Wasserer Wand bis zu den Heuberg Almen zu Fuß abtransportiert werden musste. 

Ein Brand an der Maiwand, verursacht durch einen Blitzeinschlag, beschäftigte die Bergwacht Brannenburg zusammen mit der Feuerwehr gleich zwei Tage lang. Trotz Löscharbeiten per Hubschrauber – es fand zufällig eine Feuerwehrübung inklusive Hubschrauber in benachbartem Gebiet statt – war der Brand nicht vollständig abgelöscht. So gingen die Bergwachtler zusammen mit Kräften der Feuerwehr Flintsbach später erneut ins Gelände, um die Glutnester endgültig abzulöschen.

Am vergangenen Wochenende wurde die Bergwacht Brannenburg gleich zwei mal wegen verstiegenen Personen zum Einsatz gerufen.

Zum einen befanden sich zwei Wanderer in weglosem Gelände zwischen Kitzstein und Heuberg Almen. Nach der Lokalisation über GPS wurden diese in den späten Abendstunden über steiles Gelände abgeseilt und bis ins Tal gebracht. 

Ein weiterer Einsatz spielte sich im Riesenkopf-Gebiet ab, wo ein Wanderer vom Weg nahe Wagner am Berg abkam. Die Bergwacht begleitete ihn sicher aus dem sehr steilen Riesengraben hinaus zurück ins Tal.

Autor: Veronika Feicht

Eine Patientin wurde nach einem Schwächeanfall von der Mannschaft vom Heuberg abtransportiert und medizinisch erstversorgt.
Feuerwehr und Bergwacht gemeinsam im Einsatz, um den Brand an der Maiwand zu löschen.
In der Dunkelheit wurden zwei verstiegene, unterkühlte Wanderer über steiles Gelände vom Kitzstein im Heuberg-Gebiet abgeseilt und ins Tal gebracht.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum