Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.
Freitag, 2. Mai 2014

1. Mai Wanderung der Bergwacht endet mit Einsatz am Kreuzberg Gipfel

Die Bergwachten Bischofsheim und Oberbach versorgen und retten gestürzten Wanderer am Kreuzberg.

Die Bergwacht Oberbach unternahm am 1. Mai 2014 ihre traditionelle Wanderung. Gemeinsam mit den Familienangehörigen und Freunden war die 30-köpfige Wandergruppe auf einer kurzen Rundwanderung um Oberbach unterwegs. Ziel war dieses Jahr die "Grube Marie", ein Schaustollen, der über die bergbauliche Vergangenheit des Gebietes rund um den Großen Auersberg informiert. Das  Abschlussgrillen wurde durch den Funkmelder um 15:19 mit der Meldung "Bergrettungseinsatz- Wanderer mit Sprunggelenksverletzung auf dem Wanderweg oberhalb der Gemündener Hütte" unterbrochen. Zum Einsatz alarmiert wurden der Einsatzleiter Bergwacht Rhön und die Bergwacht Bischofsheim.

In kürzester Zeit konnte die BW Oberbach Einsatzbereitschaft herstellen und rückte mit dem Rettungsfahrzeug besetzt mit vier AEKs aus. Bei einem Rendevouz an der Gemündener Hütte wurde  ein Rettungsassistent aufgenommen und mit dem RFZ zum Einsatzort gebracht. Die Anfahrt  gestaltete sich schwierig, da die Wanderwege am Kreuzberg -aufgrund der ergiebigen Regenfälle der letzten Tage- sehr aufgeweicht sind. Trotz des durchwachsenen Wetters waren viele Wanderer auf der "Kreuzberg Haute Route" (Kloster Kreuzberg - Gipfel - Gemündener Hütte - Neustäder Haus) mit zum Teil unzureichendem Schuhwerk unterwegs.


Bei der Patientin handelte es sich um eine 65 Jährige, die sich mit einer kleinen Gruppe auf einer Mehrtageswanderung durch die Rhön befand. Der Wanderweg war aufgrund des kurz zuvor niedergegangen Platzregens extrem rutschig, so dass sie stürzte und sich eine luxierte Fraktur am rechten Sprunggelenk zuzog. Die Frau litt unter starken Schmerzen, sodass ein Transport ohne Schmerzbehandlung nicht möglich war. Die Wetterbedingungen ließen den Einsatz eines Rettungshubschraubers nicht zu, deshalb wurde der Notarzt mit dem Geländefahrzeug der Bergwacht Bischofsheim vom Parkplatz am Kloster Kreuzberg zum Einsatzort gebracht. Nach der Schmerzbehandlung, Reponierung und Schienung der Fraktur konnte die Patientin im RFZ der Bergwacht zur Gemündener Hütte gefahren werden. Von dort wurde sie mit dem RTW zur Weiterbehandlung in die Kreisklinik Bad Neustadt transportiert.

Die Bergwachteinsatzkräfte konnten um 17:00 den Einsatz beenden, zur Wache zurückkehren und die 1. Maifeier fortsetzen.

Autor: Bergwacht Oberbach

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum