Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

31.12.2008

Urlauberin mit Augenverletzung ins Klinikum

Eine 45-jährige Urlauberin zog sich am Rauher Kulm Lift in Kalteck eine blutende Augenverletzung zu. Nach Versorgung in der BW Hütte durch unser Vorsorge Team -Tom- wurde sie vom BRK ins Klinikum Deggendorf zur weiteren Behandlung gefahren.

 

30.12.2008

Wieder Unfälle auf Skipiste und Wanderwegen

Wie schon am Vortag waren wiederum mehrere Einsätze am Silberberg in Bodenmais durchzuführen. Von den 6 Einsätzen war auch 2 x die Unterstützung des Notarztes erforderlich. Fünf der Verletzten mussten mit dem Rettungsdienst, bzw. Notarztwagen weiter ins Krankenhaus transportiert werden. Bei drei, auf Wanderwegen gestürzten Verletzten, war ein Akjatransport ins Tal erforderlich. Im Einzelnen waren dies : Snowboarderin mit Handgelenksfraktur, Dame1 Wanderwegsturz mit Fraktur beider Arme, Dame2 Wanderwegsturz mit Unterschenkelfraktur, Dame3 Wanderwegsturz mit Verdacht auf Schädelfraktur, Küchenchefin Verbrennung durch heisses Fett und junger Rodler mit Kopfverletzung u. Gehirnerschütterung.

 

29.12.2008

Sonniges Winterwetter bringt viele Bergwacht Einsätze

Das sonnige, kalte Winterwetter zog sehr viele Urlaubsgäste auf die Skipisten und Rodelbahnen zum Silberberg in Bodenmais. Demzufolge hatte unser Vorsorgeteam - Anita - jede Menge Verletzungen zu versorgen und Abtransporte durchzuführen, bzw. zu organisieren. Von den 6 Verletzten mussten 4 mit dem Akja ins Tal transportiert werden. Anschließend Weitertransport mit dem BRK ins Krankenhaus Zwiesel. Im Einzelnen waren zu versorgen : Sprunggelenks- bzw. Oberschenkelfraktur, Bänderverletzung Knie und Platzwunde im Gesicht.

 

 

 

25.12.2008

Rodelunfall am Silberberg

Eine 33-jährige Urlauberin aus dem Rheinland zog sich in der Rodelbahn eine Sprunggelenksfraktur zu. Nach Schienung durch unser Bergwacht Vorsorge Team wurde sie vom BRK in Krankenhaus Zwiesel zur weiteren Behandlung gefahren.

 

26.10.2008

Biker mit Schulterluxation ins Klinikum

Zwei Biker aus einer österreichischen Gruppe verletzten sich im Bike Park nach Stürzen, bzw. einem Überschlag samt Fahrrad.

Der erste Biker zog sich eine Verstauchung, bzw. Bänderriss am Sprunggelenk zu, so dass er nach der Bergwachtversorgung auch ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste.

Beim zweiten Biker, der sich eine Schulterverletzung zuzog, musste der Notarzt hinzugezogen werden. Nach Versorgung durch die Bergwacht und Behandlung durch den Notarzt  wurde er dann vom BRK ins Klinikum Deggendorf gebracht. 

 

12.10.2008

Schwerverletzter Biker im Gelände

An diesem, in den Höhenlagen der Berge, sehr sonnigen Wochenende waren wieder jede Menge Biker zum Geißkopf in den BikePark gekommen. Unsere Vorsorge Mannschaft hatte somit in der BR Wache Bischofsmais wieder jede Menge Versorgungen und Einsätze zu erledigen. Es wurden 12 Biker mit leichteren Verletzungen (Schurf- u. Platzwunden, Verstauchung, Prellungen) versorgt. Leider waren auch vier schwerere Fälle zu versorgen, wobei hier die Verletzten die nachfolgende ärztliche Behandlung im Krankenhaus in Anspruch nehmen mussten. Einmal war dies eine Handfraktur und dann noch eine Sprunggelenksfraktur. Zum Anderen waren auch zwei verunfallte Biker in der Strecke die nicht mehr gehfähig waren. Dies was ein junger Biker mit Rippenserienfraktur der mit dem Rettungshubschrauber CH15 ins Klinikum nach Deggendorf transportiert wurde. Der zweite Biker zog sich bei einem schweren Sturz eine Beckenfraktur zu und wurde mit Christophorus Europa 3 ins Klinikum nach Passau geflogen. Besonderer Dank gebührt den beiden HS-Piloten die trotz dichtem Nebel im Tal das blaue Loch auf die Bayerwald Berggipfel gefunden haben und uns mit ihren Notärzten unterstützt, bzw. den schonenden Transport der verletzten Biker übernommen hatten.

 

14.09.2008

Mehrere Biker verletzt

Das sonnige Herbstwochenende zog wieder viele Radfahrer in den Bike Park zum Geißkopf, wo wir auch wieder einige versorgen mussten.

Bei 10 Bikern waren es mehr oder weniger größe Schürfwunden und Prellungen die gereinigt und verbunden werden mussten.

Ein 25-jähriger musste nach einem schweren Sturz aus dem Trainingsparcour mittels Trage zum BW Raum gebracht werden. Mit Verdacht auf Nieren-/Milzruptur gings dann mit dem Notarztwagen weiter ins Klinikum nach Deggendorf.  Ebenso wurde noch ein 28-jähriger Nürnberger versorgt der mit einer Hüftprellung ebenfalls ärztliche Hilfe benötigte.

12.07.2008

Jugendlicher Biker mit Oberarm Fraktur

Ein 12-jähriger Oberpfälzer zog sich bei einem Sturz im Bike Park am Geißkopf eine schmerzhafte Oberarmverletzung zu. Mit dem Geländewagen wurde er bei strömenden Regen von der Biker X Strecke geholt und in den Bergwachtraum an der Talstation gebracht. Nach Versorgung und Ruhigstellung wurde er vom BRK und Notarzt weiter ins Krankenhaus Zwiesel gebracht.

Desweiteren gab es noch 5 geringfügige Hilfeleistungen, d.h. Verbände nach Prellungen und größeren Schürfwunden.

Wieder ein 12-jähriger kam nach einem weiten Sprung mit dem Bike auf der Körperseite zum Aufprall. Nach Prüfung der Vitalfunktionen und Versorgung im BW Raum wurde er von seinen Eltern mit Verdacht auf Hüftprellung zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus Zwiesel gebracht.

 

 

20.06.2008

Baumbergung - Gauner geflüchtet

Von einem verzweifelten Tierliebhaber wurden wir angerufen und um Unterstützung gebeten. Seine zahme Hauskrähe - Namens Gauner- ist entwischt, und hängt schon einen Tag, gefesselt an einem kurzen Stück Perlonschnur, im Gipfel einer nahen Buche fest. Nachdem wir die Lage besichtigt hatten und auch schon eine 10m Leiter zur Verfügung stand konnte die Baumbergung beginnen. Mit Hilfe der Leiter und nachher mit Bandschlingen Zwischensicherung war unser Retter bald mal in 20m Höhe in der Nähe des Gauners. Dieser war aber im Gipfelbereich auf einem weit ausladenden Querast an seiner Schnur gefangen. Vermutlich durch den Anblick der Säge bekam er wieder Kraft in seine Flügel und er konnte sich los reißen und wieder von selber weiter fliegen. Die Flucht war somit gelungen und unser Retter konnte, umgelenkt an einem dicken Ast, wieder sicher abgelassen werden.

 

07.06.2008

Vermisstensuche in Regen

Von unserer Leitstelle wurden wir in die Kreisstadt Regen gerufen. Es war eine junge Frau abgängig die bereits schon am Vortag gesucht wurde und Selbstmordabsichten angekündigt hatte. An diesem zweiten Tag nun sollte die Suche ausgedeht werden, unwegsames Gelände, Gewässer und ein größerer Umkreis abgesucht werden. Es waren neben Polizei, Hubschrauber, Suchhundestaffeln, Feuerwehren, Wasserwachten, auch die Bergwachten Zwiesel, Viechtach, Ruhmannsfelden und Deggendorf im Einsatz. Bereits nach 2 Stunden konnte die Suche abgebrochen werden. Der Edelweiß Hubschrauber hatte die Vermisste aus der Luft erkannt. Von BRK und dem ebenfalls anwesenden Notarzt konnte leider nur noch der Tod festgestellt werden.

 

 

07.06.2008

Hubschrauber im BikePark Geißkopf

Ein 35-jähriger Biker aus Österreich stürzte in der Down Hill Strecke und verletzte sich am Fuß, so dass er nicht mehr selbstständig zu Tal kam. Nachdem wir mit dem Allrad Fahrzeug an die Down Hill gelangten, stellten wir eine sehr schmerzhafte Fraktur fest die eine Schmerzmittelgabe durch den Arzt erforderlich machte. Da der Transport lange und schmerzhaft für den Verletzten geworden wäre, entschieden wir uns den Rettungshubschrauber direkt bei der Down Hill Strecke landen zu lassen. Während von uns die Fraktur geschient und der Patient für den Transport vorbereitet wurde kam auch in Kürze die Notärztin aus dem Hubschrauber zur Unterstützung. Mit dem Christoph 15 wurde der Verunfallte dann schnell und sicher ins Klinikum nach Deggendorf geflogen.

 

01.06.2008

Junge Bikerin mit Hubschrauber ins Klinikum

Die 24-jährige Bikerin war am Geißkopf auf der Trainingsstrecke schwer gestürzt. Mit multiplen Prellungen, mehreren blutenden Wunden und einer Gehirnerschütterung wurde sie im Bergwachtraum versorgt. Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 15 wurde sie nach Deggendorf ins Klinikum geflogen.

 

31.05.2008

Mountain Biker mit Armfraktur

Im BikePark am Geißkopf musste unser Mannschaft einen gestürzten Biker mit einer Unterarmfraktur versorgen. Nach Schienung mit Kramerschiene wurde er vom Rettungsdienst ins Klinikum Deggendorf transportiert.

 

23.03.2008

Verletzte Spaziergängerin auf verschneitem Winterwanderweg

Die Leitstelle schickte unsere Vorsorge Mannschaft vom Silberberg Bodenmais zu diesem Unfall um mit dem Allradfahrzeug die Erstversorgung der verletzten Dame zu erledigen. Bei der 71-jährigen Urlauberin wurde eine Schulterverletzung festgestellt, so dass sie zwar noch etwas gehen konnte, aber doch mit dem BRK weiter transportiert werden musste.

 

01.03.2008

Technische Hilfe auf Krankenhausdach bei Sturm

Das Sturmtief Emma machte auch dem Blechdach des Kreiskrankenhauses in Viechtach zu schaffen. Teile dieses Daches wurden vom Orkan einfach aufgebläht und weg gerissen. Mit der Bergwacht Viechtach führten wir Verankerungsbau und Sicherungsmaßnahmen durch bei Feuerwehr Kameraden, Spengler, Zimmerer und Hilfskräften die versuchten das Dach während des Sturmes zu reparieren.

05.02.2008

Mehrere Verletzte am Silberberg

An diesem sonnigen Wintertag mussten gleich mehrere Wintersportler versorgt werden. Zwei davon wurden ins Krankenhaus nach Zwiesel eingeliefert.

Ein 64-jähriger Urlauber wurde mit einer schmerzhaften Schulterverletzung mit dem Akja ins Tal gebracht, wo ihn der Notarzt schon erwartete.

Gleich anschließend konnte der selbe Notarzt noch eine 14-jährige Snowboarderin verarzten die mit Verdacht auf Steissbeinfraktur ebenfalls mit dem RTW nach Zwiesel gefahren wurde.

01.02.2008

3-tägige Vermisstensuche endet mit Totenbergung

Am "unsinnigen Donnerstag" Nachts um 1 Uhr wurden wir von unserer Leitstelle zur Suche nach einem vermissten Jogger gerufen. Die Suche endete dann am "Faschingssonntag" leider mit einer Totenbergung. Es wurde der Großraum Pröller und Kasplattn abgesucht. Beteiligt waren Ortsfeuerwehren, BRK Orgl, Polizei, Edelweiß Hubschrauber, Suchhundestaffeln sowie ca. 80 Bergwachtler der Bereitschaften Bogen, Straubing, Viechtach, Ruhmannsfelden und Deggendorf und ein KID-Team . Auch unser Geschäftsführer G. Opperer und Kameraden aus dem Chiemgau beteiligten sich mit dem Recco Suchgerät an dieser umfangreichen Aktion. Gesucht wurde bei Nacht, bei Tag, bei Schneetreiben, bei Sonnenschein. Nachdem am 3-ten Tag die BW Suchkette den Vermissten im unwegsamen Gelände nahe des Kasplattn Gipfels tot aufgefunden hatte wurde von Arzt und Staatsanwaltschaft eine Selbsttötung bestätigt, so dass die Bergung der Leiche dann übernommen werden konnte.

19.01.2008

Bewusstloser Boarder am Übungslift

In Kalteck am Übungslift wurden wir zu einem bewusstlosen 9-jährigen Kind gerufen. Nach Eintreffen der BW-Mannschaft war der Junge bereits wieder ansprechbar. Nach Prüfung der Vitalfunktionen wurde er mit dem Motorschlitten zum Stützpunkt Kalteck gefahren wo er dann vom Rettungsdienst übernommen und ins Klinikum Deggendorf gefahren wurde.

12.01.2008

Rodler und Snowboarder verletzt

Wieder zwei verletzte am Silberberg in Bodenmais. Ein 11-jähriger Snowboarder konnte nach unserer Versorgung und Ruhigstellung der Handgelenksfraktur von seinen Eltern ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine 6-jährige Rodlerin mit mehreren blutenden Wunden im Gesicht war gegen eine Absperrung in der Rodelbahn gefahren. Sie musste mit Verdacht auf Jochbeinfraktur ebenfalls ins Krankenhaus nach Zwiesel.

 

06.01.2008

Rodlerin mit Vito geborgen

Eine 45-jährige Urlauberin aus den neuen Bundesländern verletzte sich in der Rodelbahn am Silberberg. Bei dem Sturz vom Schlitten zog sie sich eine geschlossene Unterschenkelfraktur zu. Nach Ruhigstellung des Beins in einer Vakuumschiene wurde sie in unser Allradfahrzeug eingeladen. Aufgrund der geringen Schneehöhe und Sperrung der Rodelbahn war der Einsatz mit dem Vito in der Rodelbahn möglich. Unten im Tal angelangt, wurde die Verletzte vom Notarzt übernommen und mit dem RTW weiter ins Krankenhaus transportiert.

04.01.2008

Skiunfall am Kalteck

Am Skilift Rauher Kulm wurde ein 10-jähriger Snowboarder schwer verletzt. Mit einer stumpfen Bauchverletzung wurde er mit dem Motorschlitten in der Rettungswanne zum Bergwacht Stützpunkt gebracht. Weiter mit dem RTW ins Klinikum nach Deggendorf.

03.01.2008

Snowboarderin mit Handgelenksfraktur

Die 15-jährige Urlauberin zog sich am Silberberg eine schmerzhafte Handgelenksfraktur zu. Nach Ruhigstellung mit einer SAM Splint Schiene wurde sie mit dem Akja ins Tal gebracht und von dort ins Krankenhaus nach Zwiesel.

Hier beim Abtransport mit unserem Akja

02.01.2008

Zwei Skiunfälle am Silberberg in Bodenmais

Ein 14-jähriger Skiläufer mit Beckenverletzung wurde mit dem Akja ins Tal gebracht, weiter mit dem BW-Vito ins Krankenhaus nach Zwiesel.

Anschließend war noch ein gestürzter Skiläufer aus Niedersachsen mit Verdacht auf Schulterluxation im Bergwachtraum an der Talstation zu versorgen. 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum