Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Erste Hilfe Tipps

 

Stabile Seitenlage

Ein Bewusstloser, der noch atmet, kommt in die Stabile Seitenlage.

Sie verhindert, dass der Betroffene beispielsweise an Erbrochenem erstickt.

  1. Den nahen Arm des Bewusstlosen angewinkelt nach oben neben dessen Kopf legen (Handfläche nach oben)
  2. Den anderen Arm über den Brustkorb ziehen und die Hand des Betroffenen auf dessen Wange legen.
  3. Das ferne Knie beugen und den Betroffenen zu sich herüber ziehen.
  4. Danach wird die Position nur noch justiert: Man überstreckt den Hals des Betroffenen, um die Atemwege frei zu machen, und öffnet leicht dessen Mund.

 

 

Wiederbelebung

Wenn ein Betroffener weder bei Bewusstsein ist, noch normal atmet, sollte man schnellstmöglich einen Notruf 112 absetzen und danach mit der Wiederbelebung beginnen. Jede Minute, die jetzt ohne Reanimation verstreicht, verringert die Überlebenschance erheblich!

  1. Herzdruckmassage: Drücken sie mit aufeinander liegenden Händen 30-mal in der Mitte des Brustkorbs des Betroffenen (Rhythmus: etwas schneller als 1-mal pro Sekunde)
  2. Beatmung: Überstrecken sie den Kopf des Betroffenen, halten sie seine Nase zu und beatmen ihn 2-mal Mund zu Mund.

 
Dieses 30:2-Verhältnis wird beibehalten, bis der Rettungsdienst eintrifft und die Maßnahmen fortführt. Bisher galt das Verhältnis 15:2, Studien haben jedoch gezeigt, dass die häufigere Herzdruckmassage für das Überleben sehr wichtig ist.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum