Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage der Bergwacht Sulzbach-Rosenberg

 

Unser Aufgabengebiet ist breit gefächert. Im Winter betreuen wir die Skipisten in Etzelwang, und die über 100 Kilometer langen Loipen in und um das Birgland.
Im Sommer stehen rund 120 Kilometer Rad- und Wanderwege, viele Kletterfelsen und Höhlen für unsere Freizeitsportler zur Verfügung, Auch bei Unfällen im land- und forstwirtschaftliche Sektor werden wir alarmiert.
Wir betreuen ein Gebiet von knapp 130 km² mit einem Team von 23 aktiven und inaktiven Bergwachtmännern. 5 Anwaerter werden derzeit in unserer Bereitschaft ausgebildet. Neben der Ausbildung kommt aber auch der Spass nicht zu kurz.

Teamarbeit, Kameradschaft und Verantwortungsbewusstsein zeichnet unsere Bereitschaft aus und sind Grundvoraussetzung für den Bergwachtdienst.
Zur Zeit planen wir den Bau einer neuen Bergrettungswache in Königstein.

Interessierte am Bergwachtdienst sind jederzeit bei uns willkommen. Wir treffen uns jeden Dienstag, in den Sommermonaten um 18.00 Uhr, in den Wintermonaten um 19.00 Uhr im BRK-Haus in Sulzbach-Rosenberg, Krankenhaus Strasse 20.

Eine unfallfreie Zeit…

…wünscht Euch die Bergwacht Sulzbach- Rosenberg !

 

 

 

 

27.08.2016

Ferienprogramm

Bergwacht Sulzbach - Rosenberg gestaltet Ferienpogramm für Kinder.

Klettern, auf der Slackline die Balance üben und etwas über Erste Hilfe lernen: Gleich drei Aktionen steckten im Ferienpaket der Bergwacht. 26 Kinder freuten sich darüber.

Über Gemeindegrenzen hinweg reichte das Ferienprogramm der Gemeinde Etzelwang in einer Aktion mit der Bergwacht Sulzbach-Rosenberg. Unter den 26 Teilnehmern waren auch Kinder aus Edelsfeld.

Das große Interesse am Klettern und an der Arbeit der Bergwacht veranlasste die Organisatoren, drei Gruppen mit unterschiedlichen Aufgaben zu bilden. Während die eine in den Felsen nahe dem Höhenglücksteig zwischen Neutras und Hirschbach kletterte, erhielt eine andere Gruppe am Fuße der Wand eine Unterweisung in Erster Hilfe. Die dritte Gruppe trainierte derweil das Gleichgewicht auf einer Slackline im Wald. Die Bergwacht Sulzbach-Rosenberg stellte außerdem ihr Rettungsfahrzeug samt Ausstattung vor.

Erstaunlich war, mit welchem Mut sich die Kinder ab acht Jahren Alter in die steile Felswand wagten und den Gipfel erklommen. Außerdem erstaunlich, dass bei den Wagemutigen das weibliche Geschlecht die Mehrzahl bildete. 16 Mädchen und zehn Buben nahmen diesen anstrengenden Ferienspaß an. Die jungen Sportler wurden bei ihren Klettertouren an Seilen gesichert. Das Tragen von Schutzhelmen war selbstverständlich Pflicht.

Selbst Anfänger, die das erste Mal den anspruchsvollen Aufstieg wagten, fanden sich gut zurecht. Leicht möglich, dass der Spaß an diesem ereignisreichen Nachmittag der Hilfsorganisation Bergwacht das eine oder andere neue Mitglied beschert.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Alle Helfer die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben.

Ein großer Dank gilt auch der Familie Schwab die uns am Abend mit einer vorzüglichen Brotzeit in der Wirtschaft „ Zum  Neutrasfelsen“ in Neutras versorgt hat.

Nachrichten

 

Zum 25 Jährigen Dienstjubiläum ein „herzliches vergelts Gott ! “.

Bereitschaftsleiter Markus Schnellinger begrüßte die anwesenden aktiven Bergwachtler zur diesjährigen Abschlussfeier der Bergwacht Sulzbach-Rosenberg im Gasthaus „Wilder Mann“ in Königstein.

Es sei ohne das ehrenamtliche Engagement jedes Einzelnen erst gar nicht möglich den Bergwachtdienst zu stemmen.

Die Bergwacht Sulzbach - Rosenberg ist 365 Tage rund um die Uhr in Bereitschaft.

Ob bei der Suche von vermissten Personen, bei der Bergung von verletzten Waldarbeitern oder verunfallten Freizeitsportlern aus unwegsamen Gelände, bis hin zur Höhlenrettung.

Auch bei großen Veranstaltungen wie dem Landkreislauf, dem G.O.N.D – Festival in Kreuth, Sicherheitsabstellung im Bikepark Osternohe oder beim Motocross war die Bergwacht Sulzbach-Rosenberg vertreten. Im Winter erfolgte der Dienst auf der Bergwachthütte am Brennberg in Etzelwang.

25 Jahre Dienstjubiläum

Zur Ehrung für 25 Jahre Bergwachtarbeit wurde Johannes Mutzbauer recht herzlich begrüßt. Seine Ausbildung zum Bergretter absolvierte „Mutzi“ im Allgäu, danach kehrte er nach Sulzbach zurück, um sich als Bergwachtler im Ehrenamt zu engagieren. Hier war er unter anderem auch viele Jahre als Bereitschaftsleiter der Bergwacht Sulzbach-Rosenberg tätig.

Markus Schnellinger überreichte dem Jubilar die Ehrennadel und eine Urkunde von der Bergwacht Bayern mit einem herzlichen „vergelt s Gott“ für sein Engagement und seine Zeit.

Des Weiteren bedankte sich der Bereitschaftsleiter bei den Familienangehörigen, die viel Verständnis für dieses zeitintensive Ehrenamt aufbringen müssen, mit einem schönen Blumenstrauß.

Für die geplante Bergrettungswache Königstein wurde ein Anhänger für den Transport des ATV‘s angeschafft. Dieser kann auch als mobile Einsatzzentrale genutzt werden. Die Ausrüstung wurde durch neues EKG- Gerät mit Defibrillator ergänzt.

An dieser Stelle bedankte sich Bereitschaftsleiter Markus Schnellinger besonders bei den Sponsoren für ihre Spenden. Ebenso beim Bürgermeister und Marktrat von Königstein für ihre Unterstützung bei der Planung der neuen Bergrettungswache.

 

Gratulation zur Prüfung

Bereitschaftsleitung gratuliert zur bestandenen Bergwachtprüfung.

 

Sulzbach-Rosenberg.

Bereitschaftsleiter Markus Schnellinger (1. v.re) und sein Stellvertreter Christian Kaula (1.v.li) gratulieren Patrick Donhauser (2.v.li) und Johannes Grötsch (3.v.li) zur bestandenen Bergwachtprüfung.

 

 

Der Bereitschaftsleiter bedankte sich bei seinen Absolventen für Ihr Engagement und die Ausdauer der letzten Jahre.

Eine Ausbildung bei der Bergwacht Bayern dauert mindestens zwei Jahre.

Bei einem Wintereignungstest, in dem die Skifahrtechnik sowie das Bewegen im winterlichen Gelände geprüft werden, wird auch die Handhabung der Sicherheitsausrüstung bei einem Lawinenabgang praktisch abgearbeitet.

Im Modul Sommereignung werden die Klettertechnik und die Ausdauer der Anwärter getestet. Ebenso absolvieren Sie eine Ausbildung in der Notfallmedizin, die anschließend theoretisch und praktisch abgeprüft wird.

Die Praxis kommt nicht zu kurz.

In den zwei Jahren der Ausbildung dürfen die Anwärter anhand der Praxis ihr Können weiter ausbauen und verbessern. So sind sie nach Abschluss der Eignungstests bereits bei den Einsätzen und Sicherheitsabstellungen dabei und können praxisnah in die Aufgaben der Bergwacht „hineinwachsen“ und viel von den erfahrenen Bergrettern lernen.

Eine Ausbildung und eine Klausur im Bereich Naturschutz stehen nach dem erfolgreichen Absolvieren der Eignungstests ebenso auf dem Programm.

Am Ende der Ausbildung, jeweils für Winter sowie für Sommer wird ein theoretischer und eine praktischer Teil geprüft. Im praktischen Teil wird ein Unfall im unwegsamen Gelände simuliert. Hier muss der Absolvent sein Können unter Beweis stellen und alle notwendigen Schritte zur Versorgung und Rettung des Verletzten abrufen.

Man mag meinen, dass zwei Jahre eine lange Zeit sind, aber durch die jährlichen Aufgaben in der Bereitschaft und dem damit verbundenen Spaßfaktor, der nicht ausbleibt, vergeht die Zeit sehr schnell. Die Bergwacht - Sulzbach trifft sich jeden Dienstag ab 18 Uhr im BRK-Haus in Sulzbach (neben dem Krankenhaus). Interessierte und Neugierige sind immer herzlich willkommen.

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum