Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

17.09.2012

Fallschirmspringer aus Bäumen gerettet

Insgesamt 6 holländische Fallschirmspringer werden von der Bergwacht Rhön aus Baumkronen nahe der Gemeinde BURKARDROTH gerettet.

 

17.09.2012 LKR. BAD KISSINGEN.

Am Montag Nachmittag konnte nach ca. 1,5 Stunden der letzte im Baum gelandete Fallschirmspringer durch die Retter der Bergrettungswachen aus Bischofsheim, Oberelsbach, Waldberg und Oberbach aus seiner misslichen Lage sicher zum Boden abgeseilt werden. 16 Fallschirmspringer waren im Rahmen einer NATO-Übung im Bereich eines Waldstückes aus der Luft abgesetzt worden. Aus der Übung wurde ein Notfall. Vermutlich wurden die Fallschirmspringer wegen Turbulenzen von der Landezone abgetrieben. Bei der Landung in den Bäumen mussten fünf Soldaten auf die Rettung durch Bergwacht und Feuerwehr warten. Ihre Fallschirme verfingen sich im Astwerk der Baumwipfel, so dass die Soldaten aus Höhen von bis zu 25 Metern befreit werden mussten. Mit der Baumrettungsausrüstung, bestehend aus Baumsteigeisen und Sicherungsgeräten gelangten die Bergretter zu den Soldaten in den Baumwipfeln. Tatkräftig unterstützten dabei die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Burkardroth und Oberthulba.

Nahezu alle Soldaten blieben weitgehend unverletzt, nur ein Fallschirmspringer wurde auf Anweisung des Notarztes zur Kontrolle ins Krankenhaus eingewiesen. Nach der Rettung der Soldaten begannen die Bergretter aus Bischofsheim, Oberelsbach, Waldberg und Oberbach mit der Bergung der in den Baumkronen verbliebenen Fallschirme. Wegen einbrechender Dunkelheit wurden die Arbeiten gegen 20:30 Uhr abgebrochen und werden zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt. Neben Bergwacht und Feuerwehr waren Einheiten des Landrettungsdienstes des BRK sowie zwei Notärzte mit im Rettungseinsatz.

Bei einer Rettung mit dem Hubschrauber bzw. dessen Rettungswinde bestehen die Gefahren einer der Verwirrbelung des Fallschirmes und ein Verhängen des Windenseiles in den Ästen.
Das standardisierte Baumrettungsverfahren der Bergwacht ermöglicht mit den Techniken des Baumkletterns Rettungen aus großen Höhen und bietet auch eine Aufstiegsmöglichkeit bei astlosen Baumstämmen.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum