Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

03.11.16 - 39. Winterbörse des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V.

Auch dieses Jahr findet wieder pünktlich vor Beginn der Wintersaison die Winterbörse des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V. im E-Center Grünbauer statt. In Zusammenarbeit mit der Firma Sport Sperk bieten wir Ihre angelieferten Wintersportartikel zum Verkauf an. Interessierte Wintersportler können gut erhaltene Artikel zumeist sehr günstig erwerben. Dabei gehen 15 % des Verkaufserlöses zu Gunsten des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V., welcher die ehrenamtliche Arbeit der Bergwacht Weiden-Flossenbürg finanziell unterstützt.

Weitere Informationen über Annahme- bzw. Verkaufszeiten und Abholung des Verkaufserlöses entnehmen Sie bitte nachfolgendem Flyer.

10.09.2016 - Sanitätsabsicherung BR3-Dorffest

Beim Bayern 3 Dorffest in Moosbach hat der Kreisverband Weiden und Neustadt großartiges geleistet! Mit einem unglaublich starken ehrenamtlichen Engagement wurde die größte Sanitätsabsicherung seit Bestehen des Kreisverbandes gestemmt. Mit 250 BRK-Einsatzkräften - darunter 6 Ärzten - und 25 Fahrzeugen wurde an zwei Unfallhilfsstellen, einem Rettungsmittelhalteplatz sowie mit 10 Fußtrupps für die Sicherheit der 70.000 Besucherinnen und Besucher am Veranstaltungsgelände unter der Sanitätseinsatzleitung von Organisatorischem Leiter Christian Putzer und Leitendem Notarzt Dr. Tobias Müller gesorgt.

Bei diesem friedlichen Familienfest wurden insgesamt 112 Patienten durch die Einsatzkräfte der BRK Bereitschaften, dem Jugendrotkreuz der Berg- und Wasserwacht versorgt und davon fünf Patienten in umliegende Krankenhäuser durch den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst abtransportiert. Die auftretenden Verletzungsmuster lagen überwiegend im mäßigen bis mittleren Bereich. Ein herzlicher Dank ergeht an die hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Bayerischen Roten Kreuz, der Feuerwehr, Polizei, Integrierter Leitstelle, BOS Sicherheitsdienst, Markt Moosbach und dem Veranstalter Bayern3.

(Quelle: BRK Weiden und Neustadt/WN)

 

 

03.03.2016 - 200 Euro Spende von der Raiffeisenbank Floß/Flossenbürg

Der "Helfer vor Ort"-Standort Flossenbürg, der durch die Bergwacht Weiden-Flossenbürg betrieben wird freute sich über eine Spende der Raiffeisenbank Floß-Flossenbürg. Wir bedanken uns herzlich hierfür!


26.02.2016 - Hans Fuchs für 60 Jahre "Bergwacht" geehrt

Unser Kamerad Hans Fuchs konnte auf der Jahreshauptversammlung 2016 für 60 Jahre bei der Bergwacht geehrt werden.

Wir danken ihm insbesondere für seine langjährige Zeit als Ausbilder in der Sommer- und Winterrettung und als Skilehrer!

Zusammen mit dem Kreisgeschäftsführer des BRK Weiden/Neustadt Direktor Franz Rath überreichte ihm Sebastian Vogel das goldene Ehrenzeichen für 60 Jahre Dienst in der Bergrettung.


13.05.2015 - Bergwacht hilft bei Nofi-Lauf

Der Nofi-Lauf ist in der nördlichen Oberpfalz inzwischen ein Event der Extraklasse. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in diesem Jahr über 5300 Läufer für den Benefizlauf in Neustadt/WN angemeldet hatten. Es galt eine anspruchsvolle Strecke mit tückischen Anstiegen zu bewältigen.

 

Gemeinsam mit Einsatzkräften des BRK, des Katastrophenschutzes, der Wasserwacht, der Feuerwehr und der Polizei war auch die Bergwacht Weiden zur Sanitätsabsicherung der Sportveranstaltung vor Ort. An verschiedenen Punkten der Laufstrecke waren zur Erstversorgung von Notfällen Sanitätsteams abgestellt. Neben den beiden Rettungsfahrzeugen der Bergwacht waren auch Fußtrupps mit der Gebirgstrage im Einsatz. Zusätzlich fungierte das ATV - besetzt mit einem Bergretter sowie einem Bergwacht-Notarzt - auf der Laufstrecke als Notarztzubringer. 

 

Die überwiegende Zahl der Patienten hatte auf der 6,6 km langen Strecke mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, auch eine luxierte Schulter musste versorgt werden.

 

Aufgrund der hervorragenden Planung von Seiten des Veranstalters und der beteiligten Rettungsorganisationen konnte das Event ohne größere Zwischenfälle abgewickelt werden. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten Hilfskräfte verlief bestens, wobei erstmals die Kommunikation unter allen Einsatzkräften mittels Digitalfunk erfolgte.

 

 

02.01.2015 - Schlaflos auf der Silberhütte

Noch zu Weihnachten war an Skilaufen nicht zu denken. Und auch die Schneefälle der zurückliegenden Tage hätten nicht ausgereicht, am Silvestertag den Auftakt für den Meister-Nordic-Cup abwickeln zu können. Ein Engagement, das bis an die Grenzen ging, ließ den Traum Realität werden.

Silberhütte. (nm) Mit imponierenden Leistungen präsentierten sich am Mittwoch die nordischen Sportler im Skilanglaufzentrum Silberhütte. Die Sparte Ski des TSV Flossenbürg hatte den Wettbewerb ausgeschrieben, musste aber lange zittern. Erst am Montagabend stand fest, dass am Fuß des Entenbühls die Brettln angeschnallt werden können.

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und das vom Himmel kommende Weiß schufen die Basis. Ausgereicht hätte das allerdings nicht. Knochenarbeit fast schon rund um die Uhr und bis wenige Stunden vor dem Startschuss sorgten für passende Bedingungen. Zur Verfügung stand um 10.30 Uhr ein gut präparierter Zwei-Kilometer-Rundkurs. Schnee aus den in Stellung gebrachten Kanonen wurde auf der Loipe verteilt, mit dem Spurgerät oder auch mit der Schaufel. „Die Nächte waren kurz“, schmunzelte der technische Leiter des Förderkreises für das Skilanglaufzentrum Silberhütte. Alexander Klettner kümmerte sich zusammen mit weiteren Helfern um den nötigen Rahmen für die Läufer: „Eine halbe Stunde Schlaf in der Nacht zum Mittwoch musste reichen.“ Viel zu tun hatten genauso die von der TSV-Sparte Ski angerückten Einsatzkräfte um Leiter Peter Schwanitz. An ihnen lag es zudem, das Rennen optimal ablaufen zu lassen. Das reichte von der Streckenbeschilderung über die Zeitnahme und die Siegerehrung bis hin zur Verpflegung.

Präsenz war auch bei der Bergwacht gefragt. Eingreifen musste das Team zwar nicht, es stand aber für Notfälle bereit. Das galt im Übrigen nicht nur zu Silvester. Bei den Bergwachtlern summieren sich in jeder Saison die Bereitschaftsstunden zu einer gewaltigen Summe. Nicht mehr länger warten müssen jetzt endlich die Hobbyläufer. Zwischenzeitlich stehen Loipen und Skatingstrecken zur Verfügung.

Aktuelle Infos gibt es im Internet unter „www.silberhütte.de“ oder an dem von unserem Medienhaus unterstützten Schneetelefon unter der Nummer 09 635 / 1717.

 

(Bericht aus "Der Neue Tag" vom 02.01.2015)

 

 

37. Winterbörse des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V.

Auch dieses Jahr findet pünktlich vor Beginn der Wintersaison die inzwischen sehr beliebte Winterbörse des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V. im E-Center Grünbauer statt. In Zusammenarbeit mit der Firma Sport Sperk bieten wir in der Unteren Bauscher Straße Ihre angelieferten Wintersportartikel zum Verkauf an. Interessierte Wintersportler können hier unterschiedliche Artikel zumeist sehr günstig erwerben. Dabei gehen 15 % des Verkaufserlöses zu Gunsten des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V., welcher die ehrenamtliche Arbeit der Bergwacht Weiden-Flossenbürg finanziell unterstützt.  Weitere Informationen über Annahme- bzw. Verkaufszeiten und Abholung des Verkaufserlöses entnehmen Sie bitte nachfolgendem Flyer. Die Bergwacht Weiden-Flossenbürg freut sich auf Ihren Besuch!

 

 

Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 250, vom 30.10.2014

 

 

18.10.2014 - Säuberungsaktion am Rosenquarzfelsen

Vergangenen Samstag machte sich die Einsatzmannschaft der Bergwacht Weiden-Flossenbürg auf zum Rosenquarzfelsen in Pleystein. Hier sollte im Rahmen einer Naturschutzmaßnahme das Wahrzeichen Pleysteins von wucherndem Pflanzenbewuchs befreit werden, welcher sich im Laufe der letzten Jahre angesiedelt hatte. Die Flora verdeckte nicht nur die Sicht auf den Kreuzberg, sondern stellte auch ein Sicherheitsrisiko dar: Wurzeln wachsen in die Felsspalten, wobei diese möglicherweise aufgesprengt werden. Die Feuerwehr Pleystein leistete bereits gute Vorarbeit, indem sie den unteren Bereich des Felsens von Strauch- und Baumbewuchs befreit hatte. Die schwer zugänglichen Felspartien übernahm die Bergwacht, wobei sich insgesamt 11 Bergretter in die Felswand abseilten, um diese zu säubern. Auch loses Gestein wurde entfernt, um die darunter wohnende Bevölkerung zu schützen.

 

 

18.07.2014 - Luftrettungslehrgang mit Polizeihubschrauberstaffel

Am vergangenen Freitag fand eine gemeinsame Luftrettungsübung der Polizeihubschrauberstaffel Bayern und der Bergwachtregionen Bayerwald und Fichtelgebirge statt. Dazu trafen sich 16 erfahrene Einsatzleiter der Bergwacht, darunter ein Einsatzleiter der Bergwacht Weiden-Flossenbürg, ein Polizeibergführer sowie drei Sachbearbeiter der Polizei, die für Kletterunfälle zuständig sind, zu einer gemeinsamen Übung im Bereich des Wildsteins bei Teunz. Pünktlich um 10 Uhr landete der Polizeihubschrauber "Edelweiß" auf einer Wiese in der Nähe des Übungsortes. Nach einem kurzen Breefing startete die anspruchsvolle Luftrettungsübung bei strahlendem Sonnenschein. Bei der Übung ging es vor allem darum, Windenbergungen im absturzgefährdeten Bereich zu simulieren.

 Bericht der "Mittelbayerischen" vom 20.07.2014

 Bericht aus der "Der Neue Tag" vom 22.07.2014

 

 

 

22.06.2014 - Bergwacht erhält „Lucas 2"

Vergangene Woche nahmen die Bergretter der Bergwacht Weiden-Flossenbürg beim Sommerfest der BRK Bereitschaft Neustadt/WN das Reanimationsgerät „Lucas 2“ offiziell entgegen. Die Bergwacht Weiden ist die erste Bergwacht in ganz Bayern, die solch ein Gerät in Betrieb nimmt. Das durch Spenden finanzierte mechanische Thoraxkompressionsgerät wurde von der Notärztin der BRK Bereitschaft Neustadt/WN, Dr. Gudrun Graf, angeschafft und den offiziellen Vertretern der Bergwacht Weiden in einer feierlichen Stunde überreicht.

Eine erste große Spende über stattliche 1000 Euro aus dem Erlös des Herztages am Klinikum Weiden wurde von Chefarzt Prof. Dr. Robert Schwinger und dem Ärztlichen Direktor des Klinikum Weidens Dr. Thomas Egginger übergeben. Spontan legte der Neustädter Unternehmer Erich Stadler noch 200 € drauf. Der Anschaffungspreis für den „Lucas 2“ liegt weit über 10.000 Euro, das belastet die Kasse erheblich. Deshalb ist die Bergwacht Weiden-Flossenbürg auf Förderer und Sponsoren angewiesen, die hier wertvolle Unterstützung leisten können.

Das Thoraxkompressionsgerät „Lucas 2“ findet Anwendung, wenn das Herz eines Patienten plötzlich aufhört zu schlagen, denn dann sind effektive und kontinuierliche Thoraxkompressionen erforderlich, um den Blutkreislauf solange aufrechtzuerhalten, bis die Herzfunktion des Patienten wiederhergestellt ist. Gerade im unwegsamen Gelände bzw. an schwer zugänglichen Einsatzorten stellt sich eine konventionelle Herz-Lungen-Wiederbelebung oftmals sehr schwierig dar. Hier wird künftig der „Lucas 2“ der Bergwacht wertvolle Unterstützung leisten und die intervallfreie Zeit, beispielsweise beim Abtransport des Patienten in der Gebirgstrage, im Akja oder im Luftbergesack bestmöglich verkürzen.

Für bereits entgegengebrachte und künftig eingehende Spenden bedankt sich die Bergwacht Weiden-Flossenbürg sehr herzlich und hofft dennoch, dass „Lucas 2“ nicht all zu oft zum Einsatz kommen wird!

 

Scheckübergabe mit den Vertretern von BRK, Bergwacht und Klinikum (v.l.n.r. Dr. Gudrun Graf, Sebastian Windschügl, Sebastian Vogel, Prof. Dr. Robert Schwinger, Christof Vogel, Gregor Vizethum und Tobias Vogl)

 

 

3. ROTKREUZ AKTIONSTAG am 18.05.2014

Wer den Großparkplatz am ZOB in Weiden einmal aus 6 Metern Höhe überblicken möchte, ist am kommenden Sonntag bei der Bergwacht Weiden-Flossenbürg genau richtig.

Wir sind dabei, am 3. ROTKREUZ AKTIONSTAG auf dem Großparkplatz am ZOB in Weiden, am 18. Mai 2014, von 11-17 UHR.

Dabei stellen wir die Arbeit, sowie sämtliche Fahrzeuge und Rettungsmittel der Bergwacht näher vor. Und wer möchte, kann sich an unserer Kletterwand in luftiger Höhe probieren!

Außerdem präsentiert der BRK Kreisverband Weiden und Neustadt a. d. Waldnaab ein buntes Programm, das durch den Tag führt - von Schauübungen des Rettungsdienstes bis hin zur Vorführung der Rettungshundestaffel ist für alle Altersklassen etwas geboten.

Weitere Informationen zum 3. Rotkreuz Aktionstag

 

 

 

Bergwacht übt Umgang mit Lucas 2

Am 25.04.2014 besuchte die Bergwacht Weiden-Flossenbürg die Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes in Neustadt/WN.

Den Verantwortlichen von Bergwacht und BRK ging es bei dem Treffen um eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Bergwacht und Rettungsdienst.

Seit geraumer Zeit befindet sich "Lucas 2" - ein Gerät zur Thoraxkompression bei Reanimationen - auf allen Rettungswägen im Bereich der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz.

Um im Einsatzfall auf den Umgang mit "Lucas 2" geschult zu sein, wurden alle aktiven Bergretter unterwiesen und dabei auch der Einsatz des Systems im Akja und der Gebirgstrage geübt. Dabei waren sich alle Beteiligten einig, welche außerordentliche Erleichterung "Lucas 2" bei Reanimationen auch im unwegsamen Gelände darstellt.

 

 

Goldenes Staatsehrenzeichen für Rudi Schüßlbauer

Unser Bergwachtkamerad Rudi Schüßlbauer ist am 03.03.1973 in die Bergwacht Bereitschaft Weiden eingetreten und wurde somit für seine 40‐jährige Mitgliedschaft geehrt.
Von Beginn an engagiert er sich über das normale Maß hinaus ehrenamtlich im Dienst der Bergrettung und ganz besonders im Naturschutz.
1986 besuchte er Lehrgänge der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Seit 1987 bis heute ist er Naturschutzwart der Bergwacht Weiden. 1989 hat er zusätzlich das Amt des Naturschutz‐Regionalausbilders in der Region Bayerwald übernommen. Seitdem hält er, nicht nur in der Bergwacht, Fachvorträge und Exkursionen zu interessanten Naturschutzthemen.
In besonderem Maße ist er fähig, aufgrund seines Engagements und seines großen Fachwissens den Ausbildungsstoff bestens zu vermitteln.
Seit 2010 bis jetzt ist Rudi außerdem als erfahrener Einsatzleiter des Einsatzleitbereichs der Bergwacht Weiden tätig. Hierzu besuchte er die Lehrgänge in Bad Tölz und Garmisch‐Partenkirchen und schloss diese anspruchsvollen Lehrgänge mit Bravour ab.
Für die Belange der Bergwacht und des Roten Kreuzes opfert dieser engagierte Bergwachtmann außerordentlich viel Freizeit. Seine außergewöhnlichen Verdienste, für die Rudi bereits mehrfach ausgezeichnet worden ist, übersteigen das geforderte Soll um ein Vielfaches!
Außerdem bemüht er sich stets um ein kameradschaftliches Miteinander und wird oft auch als „Papa“ der Bergwacht Weiden bezeichnet.
Mit seiner Einstellung und seiner väterlichen Art ist er ein Leistungsträger der Bergwacht Weiden.


Dafür, lieber Rudi, danken dir deine Freunde und Kameraden der Bergwacht Weiden von ganzem Herzen!

 

 

Bilder aus "Der Neue Tag" vom 24.03.2014

 

 

15.03.2014 - Bergwachtausbildung erfolgreich abgeschlossen

Vergangenen Samstag fuhren zwei Anwärter der Bergwacht Weiden gemeinsam mit ihrem Ausbilder und „Opfer“ zum großen Arber, um an der diesjährigen Winterrettungsprüfung der Bergwachtregion Bayerwald teilzunehmen. Sie stellten ihr Können bei einer Patientenversorgung auf der Skipiste unter Beweis, wobei nach erfolgreicher medizinischer Versorgung eines Schädel-Hirn-Traumas und einer Knieverletzung der Patient im Akja gelagert und anschließend auf Skiern zur Talstation abgefahren wurde. Neben dem Abseilen des Akjas im Steilgelände und der Lawinenverschüttetensuche war auch ein theoretischer Test Bestandteil der Prüfung. Die Bedingungen am Gipfel waren alles andere als gut: Windböen von 100 km/h und ab Mittag Graupel und Regen erschwerten die Arbeit der Prüflinge, wovon diese sich aber nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Nachdem nun die letzte Prüfung der beiden Anwärter erfolgreich bestanden ist, freut sich der Bereitschaftsleiter, zwei fertig ausgebildete Einsatzkräfte in den Reihen der Bergwacht Weiden begrüßen zu dürfen. Diese sind nun nach einer intensiven und praxisnahen Ausbildung für künftige Einsätze - Sommer wie Winter - bestens gerüstet.

 

 

18.02.2014 - Helfer vor Ort absolvieren Notfallmedizinausbildung

Nach zahlreichen Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis konnten die zukünftigen Helfer vor Ort der Bergwacht Weiden-Flossenbürg nun alle erfolgreich die Abschlussprüfung des Notfallmedizinkurses der Bergwacht Bayern ablegen. Seit November 2013 wurden zahlreiche Themen, wie z.B. Störungen lebenswichtiger Funktionen, internistische und chirurgische Notfälle sowie spezielle Notfälle in der Bergrettung abgehandelt. Auch der Umgang mit medizinischen Geräten und die Assistenz des Notarztes wurden intensiv geübt. Großer Dank gilt hierbei unseren Ausbildern, die viel Freizeit in die professionelle Fortbildung der Nachwuchskräfte investiert haben.

Am 01.03.2014 geht nun die neue Bergrettungswache Flossenbürg in Betrieb. Von hier aus wird künftig zu bergwachtspezifischen Einsätzen ausgerückt. Auch die Helfer vor Ort der Bergwacht - insgesamt zwölf ehrenamtliche Helfer - übernehmen dann den Dienst in der Grenzgemeinde, um bei Notfällen schnell Hilfe leisten zu können. Wie wichtig eine schnelle medizinische Versorgung sein kann zeigt die Tatsache, dass bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand mit jeder Minute ohne eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen die Überlebenswahrscheinlichkeit des Patienten um ca. 10 % sinkt. Dieses oftmals therapielose Zeitintervall soll künftig von den Helfern vor Ort bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt werden.

 

Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 40, vom 18.02.2014

 

 

12.02.2014 - Rettungsübung auf der Skipiste

Am Mittwoch Abend übte die Rettungsmannschaft der Bergwacht Weiden auf der Skipiste Fahrenberg die notfallmedizinische Versorgung eines Patienten. Im abgehandelten Szenario stürtzte eine Skifahrerin auf der Piste schwer. Im Vordergrund der Versorgung standen hierbei die STU (schnelle-Trauma-Untersuchung), das Anlegen von Stifneck und Vakuumschiene und die Umlagerung der Verletzten auf die Vakuummatratze in den Akja. Nach umfangreicher Versorgung der Skifahrerin wurde diese im Akja auf der Piste abgefahren.

In mehreren Durchgägngen wurden verschiedenste Verletzungen simuliert, wie z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Frakturen an Arm und Bein sowie Knie- und Wirbelsäulenverletzungen.

 

 

11.02.2014 - Europäischer Tag des Notrufs 112

Verkehrsunfall, Herzinfarkt oder Feuer: der erste Schritt der Hilfeleistung ist das Absetzen eines Notrufes! Doch immer noch zu wenig Menschen kennen die in ganz Europa einheitlich geltende Notrufnummer 112. Laut einer aktuellen Studie der Europäischen Kommission kennen diese lediglich 17 % der Deutschen.

Aus diesem Anlass möchte die Bergwacht Weiden am heutigen Tag des Europäischen Notrufs gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen einmal mehr auf diese wichtige Nummer aufmerksam machen.

Das Absetzen eines Notrufes funktioniert in ganz Europa unter der Nummer 112. Dabei ist der Notruf sowohl aus dem Festnetz, als auch über das Mobiltelefon - ohne Vorwahl - zu erreichen. Gebühren fallen hierbei keine an. Nachdem man die 112 gewählt hat, sollte man nur noch die 5 W's berücksichtigen:

- Wo ist etwas geschehen?
- Was ist geschehen?
- Wie viele Personen sind betroffen?
- Welche Verletzungen / Erkrankungen liegen vor?
- Warten auf Rückfragen!

Beachtet man diese Grundsätze, ist jeder in der Lage, schnell und auf einfache Weise Hilfe zu leisten.

 

 

11.02.2014 - Aktueller Sicherheitshinweis für LVS-Geräte

Die DAV-Sicherheitsforschung warnt vor einem bisher unbekannten Problem, welches bei LVS-Geräten im Rahmen der Mehr- fachverschüttetensuche mit Markierfunktion im Suchmodus aufgetreten ist.

Betroffen sind folgende Modelle: DSP Sport und DSP Pro der Firma Pieps und alle Evo-Modelle und 3 Axes der Firma Arva.

Weitere Sicherheitsinformationen

 

 

16.12.2013 - Winterbörse bringt warmen Geldregen

Weiden. Schlittschuhe, Snowboards. Winterbekleidung und Skier - mehrere tausend Teile gingen bei der Winterbörse des Fördervereins der Bergwacht Weiden und der Sport-Sperk-Filiale im E-Center über den Ladentisch. Den Erlös - 15 Prozent jedes verkauften Artikels - übergab Geschäftsführer Robert Stöcklmeier jetzt an den Vorsitzenden des Fördervereins, Gregor Vizethum.

 

Über den Gewinn von 3500 Euro freute sich auch der Bereitschaftsleiter der Bergwacht Weiden, Sebastian Vogel, der den Helfern der Bergwacht und der Firma Sport Sperk dankte. An drei Tagen hatten sie in zahlreichen Stunden ehrenamtlicher Arbeit für den reibungslosen Ablauf der Börse gesorgt.

 

Der Erlös komme letztendlich der Bergwachtbereitschaft Weiden zu Gute, berichtete Kassierin Astrid Karl. Im nächsten Jahr wolle die Bereitschaft vor allem in Material und Ausrüstung für den neuen Stützpunkt in Flossenbürg investieren.

 

Auch 2014 soll die erfolgreiche Zusammenarbeit im E-Center fortgesetzt werden. Voraussichtlich bleibt es beim bewährten Termin in den Herbstferien.


Über einen satten Erlös freuten sich (von links) Sebastian Vogel, Astrid Karl, Robert Stöcklmeier von Sport Sperk und Gregor Vizethum.

(Text und Bild aus "Der Neue Tag" vom 16.12.2013, Nr. 290)

 

 

"Helfer vor Ort" in Flossenbürg - Informationsabend (AKTUALISIERUNG)

Am 22.11.2013 wird um 19:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Bergrettungswache im Rathaus Flossenbürg die Arbeit der zukünftigen Helfer vor Ort Gruppe vorgestellt. Alle, die an einer Mitarbeit bei den Helfern vor Ort in Flossenbürg interessiert sind, sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen zum HVO auf unserem Flyer bzw. im nachfolgenden Zeitungsartikel!

Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 269, vom 21.11.2013

 

 

36. Winterbörse des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V. (Aktualisierung)

Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 252, vom 31.10.2013
Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 248, vom 26.10.2013

 

 

Premiere für die Kletterwand


Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 248, vom 26.10.2013

 

 

Bergwacht präsentiert ihr Leistungsspektrum beim "Tag der offenen Bergrettungswache"

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 22.10.2013

 

 

Landschaftspflegemaßnahme auf der Ostseite des Kreuzbergs in Pleystein

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 16.10.2013

 

 

10.10.2013 - Tag der offenen Bergrettungswache Flossenbürg am 20.10.2013

Die Bergwacht Weiden hat inzwischen die neue Bergrettungswache im Rathaus in Flossenbürg bezogen. Aus gegebenem Anlass öffnet die Bergrettungswache am Sonntag, den 20.10.2013 von 10 bis 17 Uhr ihre Türen, um der Bevölkerung einen Einblick in die Räumlichkeiten zu geben. Neben der Vorstellung der Örtlichkeit in der Hohenstaufenstraße 24, wird den Besuchern auch ein Einblick in die tägliche Arbeit der Bergwacht ermöglicht.

 

Ein bunt gemischtes Programm für Groß und Klein führt durch den ganzen Tag. Interessenten für die zukünftige „Helfer-vor-Ort-Gruppe“ (HVO) der Bergwacht Weiden am Standort Flossenbürg können sich über die Aufgaben und Voraussetzungen eines HVO informieren.

 

Auch das neue Bergrettungsfahrzeug, ein zum Patiententransport umgerüsteter VW Amarok, kann wie alle anderen Fahrzeuge der Bergwacht  samt Ausrüstung genau unter die Lupe genommen werden. Das BRK wird neben einem Notarzteinsatzfahrzeug auch mit einem Rettungswagen vor Ort sein.

 

Für alle Abenteuerlustigen steht im Außenbereich eine neue Kletterwand mit einer Höhe von 5 Metern bereit. Wer sein Wissen in Bezug auf Wiederbelebungsmaßnahmen auffrischen möchte, kann dies unter Anleitung bei einem Reanimationstraining mit Frühdefibrillator tun. Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz - beim Kinderschminken sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

 

Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt. Die Bergwacht Weiden freut sich auf Ihren Besuch in der Bergrettungswache Flossenbürg!




 

 

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 12.10.2013
Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 242, vom 19.10.2013

 

 

Bezug der neuen Bergrettungswache Flossenbürg der Bergwacht Weiden

Artikel aus "Der Neue Tag" vom 21.09.2013

 

Am 20.10.2013 öffnet die Bergrettungswache ihre Türen, um der Bevölkerung einen Einblick in die Arbeit der Bergwacht zu ermöglichen. Der "Tag der offenen Tür" findet von 10-17 Uhr in den neuen Räumlichkeiten im und vor dem Rathaus Flossenbürg statt.

Dabei wird auch die Arbeit der zukünftigen "Helfer-vor-Ort-Gruppe" der Bergwacht vorgestellt, die im Falle eines Rettungsdiensteinsatzes von der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz ebenfalls mitalarmiert wird, um den Zeitraum bis zum Eintreffen des Rettungswagens bzw. des Notarztes durch professionelle Erste Hilfe zu überbrücken.

Nähere Informationen zum "Tag der offenen Bergrettungswache" finden Sie in Kürze auf unserer Homepage und auf der Facebook-Seite der Bergwacht Weiden.

 

 

Diensthütte der Bergwacht am Kutscherberg vor 50 Jahren in Betrieb genommen

Am 09.10.2013 erschien in der Tageszeitung "Der Neue Tag" unter der Rubrik "Es stand im Neuen Tag - Vor 50 Jahren" ein Artikel über die neu eingeweihte Diensthütte der Weidener Bergwacht am Kutscherberg im Wintersportort Altglashütte.

"Dienst-Hütte eingeweiht. Am Kutscherberg weiht die Bergwacht Weiden nach zweijähriger Bauzeit ihre moderne Dienst-Hütte ein. Sie ermöglicht eine bessere Aufgabenerfüllung im Naturschutz und Ski-Rettungsdienst sowie bei der Ersten Hilfe. Jetzt wartet man nur noch auf die von der Stadt versprochenen finanzielle Unterstützung." (Quelle: Der Neue Tag vom 09.10.2013)

Im Laufe der Zeit wurde die Hütte angebaut, um mehr Platz für die zunehmende Zahl an Rettungsgeräten zu haben.

Noch heute ist die Kutscherberghütte wichtiger Stützpunkt für die Vorsorgedienste im Bereich der Silberhütte/ Altglashütte.

 

 

 

Rotkreuz Aktionstag am 15.09.2013 - Premiere für die Kletterwand der Bergwacht Weiden

Am 15. September findet in Weiden der Aktionstag des Roten Kreuzes statt. Mit dabei ist auch die Bergwacht Weiden. "An diesem Tag wird die neue Kletterwand des Fördervereins Bergwacht Weiden e.V. Premiere feiern, die dankenswerter Weise vom Förderverein für solche Zwecke angeschafft wurde.", sagt Sebastian Vogel, Bereitschaftsleiter der Weidener Bergretter.

Der mobile Kletterturm wurde von einer Firma, die sich auf den Bau von Kletterwänden und Boulderhallen spezialisiert hat, bezogen. Sämtliche Anschaffungskosten hat der Förderverein Bergwacht Weiden e.V. übernommen. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, die Weidener Bergwacht finanziell und materiell zu unterstützen.

Wer mehr über die Arbeit der Weidener Bergwacht wissen möchte, kann sich am Sonntag, den 15.09.2013 ab 11 Uhr auf dem Naabwiesen-Großparkplatz informieren und sich an der nagelneuen Kletterwand beweisen. 

Der Aktionstag musste aufgrund des schlechten Wetters leider abgesagt werden.

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 07.09.2013

 

 

20.07.2013 - Einsatzreiches Wochenende

 

20.07.2013 - Burglauf Flossenbürg

 

Vergangenes Wochenende stand den Kameradinnen und Kameraden der Bergwacht Weiden ein terminliches Mammutprogramm bevor. Am Samstag übernahmen die Weidener Bergretter bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen die Sanitätsabsicherung des diesjährigen Burglaufes in Flossenbürg, der wegen seines Höhenprofils und des anspruchsvollen Streckenverlaufs für die Läufer Jahr für Jahr eine große Herausforderung darstellt. Bei einem Insektenstich und Kreislaufproblemen zweier Läufer musste die Bergwacht medizinische Hilfe leisten.

 

 

20.07.2013 - Blaulichttag Waidhaus

 

Während der Burglauf in vollem Gange war, repräsentierten weitere Bergretter die Weidener Bergwacht auf dem Blaulichttag in Waidhaus. Hier konnte Groß und Klein sein Können beim Bierkistenklettern unter Beweis stellen - was sich oftmals als gar nicht so einfach erwies.

 

 

 

 

20.07.2013 - Sommerprüfung

 

Auch außerhalb heimischer Gefilde war die Bergwacht „im Einsatz“. Bereits um 4:45 Uhr machten sich fünf Anwärter gemeinsam mit ihrem Ausbilder auf den Weg in den Bayerischen Wald, genauer gesagt nach Bayerisch Eisenstein. Dort fand am Arber die diesjährige Sommerprüfung statt.

 

Die Anwärter mussten ihr Können sowohl bei behelfsmäßigen als auch professionellen Rettungsmethoden beweisen. Highlight war mit Sicherheit die zu vollziehende Kapprettung, wobei ein verletzter Patient aus der ca. 20 Meter hohen Kletterwand gerettet werden musste. Weitere Prüfungsinhalte bildeten  u.a.  ein theoretischer Test, das Hantieren mit verschiedenen Flaschenzügen, der Umgang mit dem Statikseil, die Handhabung der Gebirgstrage und der Aufbau einer Seilverlängerung.

 

Nachdem alle Stationen durchlaufen waren, gratulierten die Prüfer allen Teilnehmern zum bestandenen Test. Dank des großen Durchhaltevermögens unserer angehenden Bergretter ist wieder ein großer Schritt in ihrer Ausbildungsphase gemacht. Die gesamte Bereitschaft bedankt sich ganz herzlich für das große Engagement und wünscht alles Gute!


21.07.2013 - Schauübung Möbel Hösl

 

Am Sonntag, den 21. Juli 2013 lud die Firma „Möbel Hösl“ in Schönkirch zu einer großen Gewerbeschau auf ihrem Betriebsgelände. Mit vertreten war die Mannschaft der Bergwacht Weiden mit ihrem Rettungsfahrzeug und ATV. In Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Tirschenreuth wurde eine große Schauübung durchgeführt.

 

Die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Tirschenreuth simulierte hierbei die Rettungswinde eines Hubschraubers. An ihr wurde bei mehreren Aufführungen ein Patient sowohl im Bergrettungssack liegend, als auch im Rettungsdreieck sitzend gemeinsam mit einem Luftretter der Bergwacht Weiden in die Höhe gewincht. Die einzelnen Handgriffe wurden dem Publikum von unserem Bereitschaftsleiter näher erläutert.

 

Die Bergwacht Weiden bedankt sich bei Möbel Hösl für die Einladung und bei den Freiwilligen Feuerwehren Tirschenreuth und Schönkirch für die professionelle Zusammenarbeit!

 

 

 

15.07.2013 - Dank an die Helfer - Empfang in Schloss Schleißheim (AKTUALISIERUNG)

Rund 100.000 Helfer waren bei der Flut im Frühsommer im Einsatz. Ministerpräsident Seehofer hat sich nun bei 3.000 von ihnen bedankt - mit einem Empfang in Schloss Schleißheim. Von der Bergwacht Weiden folgten zwei Aktive Einsatzkräfte dieser Einladung.

Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 167, vom 22.07.2013

 

 

06.07.2013 - Anwärter bestehen Naturschutzprüfung

Am Samstag Morgen machten sich vier unserer Anwärter gemeinsam mit ihrem Ausbilder auf den Weg nach Straubing, um an der diesjährigen Naturschutzprüfung teilzunehmen. Im Zuge ihrer Ausbildung lernten die Anwärter in den vergangenen Wochen u.a. folgende Sachverhalte:

  • Gebietskenntnis (Geographie, Geologie, Meteorologie)
  • Naturschutz (Grundlagen, Ziele, Argumente)
  • Rechtskenntnis

Darüber hinaus wurden ca. 150 heimische Tier- und Pflanzenarten kennen gelernt. Intensiviert wurde der vermittelte Stoff auf einer Exkursion, wobei unterschiedliche Naturschutzgebiete der Region besichtigt wurden.

 

Dank der hervorragenden Vorbereitung durch unseren Naturschutzausbilder meisterten die Anwärter die Prüfung mit Bravour. Mit ihnen freut sich die gesamte Bereitschaft und gratuliert zum bestandenen Test!

 


02.07.2013 - Bilanz zur Hochwasserhilfe

Nachdem inzwischen alle Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes Weiden und Neustadt/WN von ihrem Einsatz in den Hochwassergebieten zurückgekehrt sind, zog der Kreisverband in einer ersten Pressekonferenz Bilanz zum Hochwassereinsatz.

 

Insgesamt waren 142 Helfer in den betroffenen Gebieten im Einsatz - unter anderem sogar mehrmals - und leisteten ehrenamtlich 6885 Arbeitsstunden. Beteiligt waren Kräfte aus allen Bereichen des BRK-Kreisverbandes, unter anderem von Bereitschaft, Bergwacht und Wasserwacht. Großer Dank gilt hierbei allen Arbeitgebern der Region, die ihre Mitarbeiter für den Katastropheneinsatz freigestellt haben. Es hat sich gezeigt, wie wichtig gerade in solchen Schadensfällen das Engagement der ehrenamtlichen Helfer ist.

 

 

Videobeitrag OTV
Bericht aus "Der Neue Tag" Nr. 150, vom 02.07.2013


26.06.2013 - BOS-Digitalfunk – Einführung in der Nordoberpfalz

Auch in der Nordoberpfalz laufen die Vorbereitungen zur Einführung des Digitalfunks in Bayern auf Hochtouren. Mit einbezogen in die Planungen zur Umsetzung des Digitalfunks sind auch die drei Bergrettungswachen in der Nordoberpfalz. So ist in sechs von insgesamt sieben Arbeitsgruppen jeweils ein(e) VertreterIN der Bergwacht repräsentiert.

 

Bericht der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz zur Einführung des Digitalfunks:

zum Bericht

 

Interview mit Alois Glück (Ehrenvorsitzender der Bergwacht Bayern) zur Notwendigkeit des Digitalfunks in der Bergwacht:

 

 

16.06.2013 - Anwärter bestehen Eignungstest Sommer 2013

Am Sonntag morgen um 06:00 Uhr machten sich fünf Anwärter der Bergwacht Weiden auf den Weg zum großen Arber. Hier mussten sie im Rahmen des Eignungstests Sommer der  Bergwachtregion Bayerwald u.a. in folgenden Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen:

  • Geländegängigkeit
  • Knotenkunde
  • Klettern in der Seilschaft
  • Standplatzbau mit mobilen Sicherungsgeräten
  • Abseilen
  • Umfädeln einer Umlenkung

Bei strahlendem Sonnenschein zeigten die Anwärter am Fels, was sie in den vergangenen Monaten in zahlreichen Ausbildungsstunden gelernt hatten. Nach ca. fünf Stunden waren alle Stationen durchlaufen und die Prüfungskommission gratulierte allen Teilnehmern zum bestandenen Eignungstest.

 

Die Bergwacht Weiden gratuliert ihren Anwärtern ganz herzlich und freut sich sehr über deren großes Engagement auf ihrem Weg zum fertig ausgebildeten Bergretter! Ein großer Dank gilt an dieser Stelle auch dem Deutschen Alpenverein (DAV) der Sektion Weiden, der für die Ausbildung der Anwärter während der Schlechtwetterphase freundlicherweise seine Kletterwand zur Verfügung stellte.

 

 

 

Bergwacht Weiden nimmt an NOFI-Lauf teil

Unter den ca. 5000 Läufern, die am diesjährigen NOFI-Lauf teilgenommen haben, waren auch 5 Männer der Bergwacht Weiden. Dabei hat das Team der Bergwachtbereitschaft auf der knapp 6 km langen Laufstrecke quer durch die Innenstadt von Weiden bewiesen, dass sie nicht nur im unwegsamen Gelände Ausdauer besitzen.

Gemeinsam überquerte das Bergwacht-Team, erkennbar an ihren Trikots und der Bergwacht-Bayern-Fahne die Ziellinie. Die Teilnehmer freuten sich ganz besonders, für einen guten Zweck gelaufen zu sein - die Startgebühr kommt der Aktion "Lichtblicke" des Medienhauses "Der Neue Tag" zugute.

 

 

 

Bergwacht Weiden startet in die Sommerrettung

Am vergangenen Sonntag haben die Bergretter der Bergwacht Weiden mit den Vorbereitungen auf den anstehenden Sommer begonnen.

Außerhalb der Wintermonate stehen die Ehrenamtlichen für verunfallte Wanderer und Waldarbeiter und sogar für in den Bäumen gelandete Gleitschirmflieger rund um die Uhr zur Verfügung, um diesen im Ernstfall schnell und professionell helfen zu können.

Um diese umfangreichen Aufgaben des Rettungsdienstes im unwegsamen Gelände sicher zu beherschen, hat die Aus- und Fortbildung innerhalb der Bergwacht einen sehr hohen Stellenwert.

Deshalb übten die Bergretter am Vogelfelsen im Steinwald bei Pfaben das Abseilen an der Felswand, denn auch in der Nordoberpfalz gibt es so einige Felsgruppen und auch Steilhänge, an denen man sich nicht ohne Absturzsicherung bewegen kann.

Dass die Ausbildung zur Aktiven Einsatzkraft der Bergwacht auch Freude bereitet, bestätigt Markus Kölbl, Anwärter in der Weidener Bergwacht: "Es ist toll zu lernen, wie man Menschen in Notlagen helfen kann. Außerdem kommt der Spaß in der Gemeinschaft auch nie zu kurz.".

Und die nächste Ausbildung steht auch schon wieder bevor - diesmal wird es um die sehr aufwändige Rettung eines Gleitschirmfliegers aus einem Baumwipfel gehen.

 

 

Die Bergwacht Weiden trauert um ihren Kameraden und Freund Manfred Nikol

aus "Der Neue Tag" vom 11.04.2013:

 

 

Mitflug Rettungshubschrauber Christoph 80

Wie schon im letzten Winter, bot die DRF Luftrettung auch in dieser Wintersaison einem Einsatzleiter der Bergwacht Weiden den Mitflug auf dem in Latsch stationierten Rettungshubschrauber "Christoph 80" an.

Der Grund für die Einladung, einen Tag auf dem Rettungshubschrauber zu verbringen ist, die Zusammenarbeit zwischen Luft- und Bergrettung zu intensivieren.

Dieses Jahr durfte Gregor Vizethum als Einsatzleiter der Bergwacht Weiden einen Tag das Team des Christoph 80 begleiten.

Der Tag war, wie zu erwarten, ein großes Erlebnis  und es war Freude mit der außerordentlich netten Besatzung des Rettungshubschraubers zusammen zu arbeiten.

Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Besatzung des Christoph 80!

 

 

Bericht aus "Der neue Tag" vom 05.03.2013

 

 

Saisonabschluss im Skilanglaufzentrum Silberhütte

dazu Bericht aus "Der Neue Tag" vom 02.03.2013:

 

 

Staatsehrenzeichen für Wolfgang Nickl

Für 25 Jahre engagierten Dienst in der Bergwacht Weiden wurde der Kamerad Wolfgang Nickl mit dem Staatsehrenzeichen ausgezeichnet.

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 06.02.2013:


 

 

Neues Mehrzweckfahrzeug in Empfang genommen

Die Bergwacht-Bereitschaft Weiden nahm pünktlich zu Weihnachten ihr neues Mehrzweckfahrzeug in Empfang. Auf Grund der steigenden Einsatzzahlen und der verschiedenen Rettungsstützpunkte, die sehr weitläufig über das Dienstgebiet verteilt sind, war ein weiteres Fahrzeug notwendig.

 

 

Eröffnungsfeier am Skilift Wurmstein - Bergwacht für Rettungsdienst gerüstet

 

Video-Bericht von OTV:

Durch Klick auf Bild

 

 

Bericht und Bilder aus "Der Neue Tag" vom 22.12.2012:

Trotz eisiger Piste Tag der Freude - Dornröschenschlaf für den Wurmsteinlift beendet – Nach harter Arbeit neuer Glanz für Anlage

Flossenbürg. (nm) Es hätte ein Traum werden können. Der Regen und die milden Temperaturen der zurückliegenden Tage ließen dem Pistenspaß allerdings vorerst keine Chance. Trotz der am Freitagnachmittag herabrieselnden Flocken war am Wurmsteinhang bei der offiziellen Wiedereröffnung des Lifts an Wintersport nur bedingt zu denken. Ein Tag der Freude wurde es dennoch. Das spiegelte sich an der Talstation in den Ansprachen ebenso wider wie in den strahlenden Gesichtern der rund 100 gekommenen Gäste. Statt Abfahrten auf den beiden Pisten gab es Glühwein und Plätzchen, die „Blaskapell’n Flossenbürg“ unter der Leitung von Franz Völkl spielte auf, und Zuversicht war allgegenwärtig: „Der Schnee kommt schon noch.“ Dabei wäre durchaus eine ausreichende Basis da. Die Auflage ist allerdings vereist und ein Fräseinsatz hätte, insbesondere im Hinblick auf den angekündigten Temperaturanstieg, einen enormen Aufwand nötig gemacht.

2400 Arbeitsstunden.

Zum Auftakt der Feierstunde ließ vonseiten des Fördervereins Karlheinz Grundler, auch für seine beiden Mitstreiter Richard Gradl und Martin Pentner, das Jahr 2012 Revue passieren. Durch eine vielfältige Unterstützung und vor allem durch das überwältigende Engagement der Helfer und Sponsoren sei es gelungen, den Wurmsteinlift wiederzubeleben. Was hinter der Aussage steckt, machen Zahlen deutlich. Rund 2400 Arbeitsstunden, vom organisatorischen Aufwand ganz abgesehen, wurden geleistet. Der Förderverein mit seinen 250 Mitgliedern steckte bislang 30 000 Euro in die Sanierung. Etwa 15 000 Euro kommen an Sachleistungen der Förderer hinzu. Gesichert ist der alltägliche Betrieb. 30 Leute erklärten sich zur Mitarbeit bereit. Von der Gemeinde Flossenbürg gratulierte Bürgermeister Johann Kick – auch das stellvertretende Flosser Marktoberhaupt Werner Bock war gekommen – mit einem Kompliment: „Die Kommune hätte so etwas nie stemmen können. Selbstverständlich beteiligten wir uns aber am finanziellen Aufwand.“ Als Musterbeispiel eines erfolgreichen Miteinanders wertete Pfarrer Herbert Sörgel, der auch den kirchlichen Segen spendete, das Geschehen: „Jammern hilft gar nichts. Hier packten Leute an und viele ließen sich davon begeistern.“

Bald eine Webcam
Gute Wünsche für die Zukunft kamen im Weiteren von Heinz Strmiska für den TSV Flossenbürg und von Hubert Schlamminger, der die Bayerischen Staatsforsten vertrat: „Ich konnte einen weiteren Sponsor auftreiben. Er installiert bei euch eine Webcam.“ Viel Glück und viel Schnee wünschten im Weiteren Vertreter des TV Floß, der Bergwacht und zahlreicher Gönner und Förderer.

 

 

Winterbörse des Fördervereins der Bergwacht zusammen mit Sport Sperk

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 08.12.2012:

 

 

 

Hilfe auch in unwegsamen Gelände - Aufgabengebiete der Bergwacht äußerst vielfältig

Bericht aus "Beilage Medienhaus DER NEUE TAG November 2012"

 

 

Informationen zur 35. Winterbörse der Bergwacht Weiden

Bergwacht Weiden bei Einsatzübung in Immenreuth

Zu einer gemeinsamen Übung rückten am 6. Oktober die drei Bergwachten im Bereich der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz - Weiden, Fuchsmühl und Tannenberg - aus.

 

Näheres dazu im Bericht aus "Der Neue Tag" vom 09.10.2012:

 

 

 

"Gestürzte Person an den Wolfslohfelsen - Einsatz für die Bergwacht Weiden"

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 27.09.2012

 

Vergrößern der Bilder durch Klick auf Bild

 

 

 

Gemeinsame Vorstellung der Bergwachten zum Tag der offenen Tür der ILS Nordoberpfalz

Am Tag der offenen Tür der Integrierten Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz präsentierten sich die Bergwachten Weiden und Fuchsmühl gemeinsam mit Einsatzfahrzeugen und Material. Für die jungen Besucher des Festes hatten die Bergretter auch etwas zu bieten. Mit einem Seil gesichert an der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Erbendorf konnten die Kinder beim Kistenklettern in die Höhe steigen.

Dazu auch der Bericht auf den Internetseiten der ILS Nordoberpfalz:

zum Bericht der ILS

 

 

 

"Wir sind alle 112" - Eine Initiative der ILS Nordoberpfalz

"Drei von vier Bürger kennen die EU-weite Notrufnummer 112 nicht". Grund genug für die ILS Nordoberpfalz eine Informations-Kampagne zu starten.

Siehe dazu den Bericht der ILS Nordoberpfalz.

 

 

 

Bergwacht hisst Deutschlandfahne auf dem höchsten Landbohrturm der Welt

Zum wiederholten Male bestiegen die Bergretter der Bergwacht Weiden den höchsten Landbohrturm der Welt an der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) in Windischeschenbach, um in 83 Meter Höhe eine Fahne auf dem Wahrzeichen zu hissen.

dazu der Bericht aus "Der Neue Tag" vom 13.09.2012

 

 

 

Mit der Bergwacht hoch hinaus!

Gut gesichert von der Bergwacht Weiden konnten die jungen Gäste des 1. Bayerisch-Böhmischen Bierfestes in Störnstein beim Kistenklettern in die Höhe steigen.

siehe dazu Artikel aus "Der Neue Tag" vom 11.09.2012

 

 

 

Hubschrauberlehrgang für Einsatzleiter und Ergänzende Besatzungsmitglieder mit der Polizeihubschrauberstaffel Bayern

Am 29. Juni fand in Zusammenarbeit mit der Polizeihubschrauberstaffel Bayern ein Echtflugtraining am Wildstein statt.

Dazu waren Teilnehmer aus dem nördlichen Bayerwald und aus dem Fichtelgebirge anwesend. Um die Qualität in der Luftrettung der Bergwacht Bayern auf dem bestehenden hohen Niveau halten zu können, finden für die Einsatzleiter und Ergänzenden Besatzungsmitglieder neben dem Training im bergwachteigenen Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz jährliche Echtflugtrainings statt.
Von der Bergwacht Weiden nahm Gregor Vizethum als Ergänzendes Besatzungsmitglied an der Übung teil.

Die Luftrettungsübung mit dem Polizeihubschrauber "Edelweiß" aus Roth wurde von zahlreichen Pressevertretern interessiert beobachtet.

 

Presseberichte:

Wochenblatt

OTV

 

 

 

 

 

"Bergwacht im Einsatz" - Dachaufsetzer für Aktive Einsatzkräfte

Im Einsatzfall zählt jede Minute ...

Um bei Einsätzen schnell ausrücken zu können hat die Bergwacht Weiden Dachaufsetzer mit der Aufschrift "Bergwacht im Einsatz" an ihre Aktiven Einsatzkräfte ausgegeben.


Die mit Magnetfuß ausgestatteten gelben Dachschilder haben sich innerhalb kürzester Zeit bewährt. Die beiden letzten Einsätze haben gezeigt, dass die Retter somit noch schneller und auch sicherer zur Bergrettungswache in Weiden gelangen um das dort stationierte geländegängige Rettungsfahrzeug zu besetzen.

 

 

Die Bergwacht Weiden trauert um ihren Kameraden und guten Freund Erwin Zwack

 Quelle: Der Neue Tag

 

 

Fahrzeugweihe am 23.02.2012

Am Donnerstag, den 23.02.2012 bekam unser neues Geländefahrzeug (ATV) den kirchlichen Segen. Außerdem wurden noch 3 neue Notarzteinsatzfahrzeuge und ein Krankentransportwagen geweiht. Den kirchlichen Segen spendeten die Pfarrer Andreas Uschold und Hans-Martin Meuß. Herr Landrat Simon Wittmann überbrachte die Glückwünsche als Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Weiden und Neustadt, Bürgermeister Jens Meyer überbrachte Grüße der Stadt Weiden. Außerdem waren noch viele andere Kameradinnen und Kameraden aus verschiedenen Rotkreuz-Gemeinschaften und natürlich der Bergwacht anwesend. Allen Fahrerinnen und Fahrern auf diesem Wege nochmals gute und unfallfreie Fahrt mit den neuen Fahrzeugen!
Bericht aus Der Neue Tag vom 27.02.12

 

Sebastian Vogel an Bord von Christoph 80

 

 

Bericht zum Jahresabschluss der Bergwacht Weiden

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 14.02.2012 zum Jahresabschluss der Bergwacht Weiden.

(für große Ansicht auf Bild klicken!)

 

 

 

 

Staatsehrenzeichen für Martin Fischer und Wilhelm Schindler

Für 25 Jahre engagierten Dienst in der Bergwacht Weiden wurden die Kameraden Martin Fischer und Wilhelm Schindler mit dem Staatsehrenzeichen ausgezeichnet.

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 09.02.2012:

(für große Ansicht auf Bild klicken!)

 

 

Neuer Rekord für die Bergwacht

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 26.11.2011 anlässlich der Winterbörse der Bergwacht Weiden in Zusammenarbeit mit Sport Sperk.

 

 

 

Einsatzübung begleitet von OTV

Unsere Einsatzübung wurde vom Regionalfernsehsender OTV begleitet.

Hier gehts zum Video:

www.oberpfalz.tv/wsearch/brk-uebt-bergrettung.html

 

Zwei neue Einsatzleiter für die Bergwacht Weiden

Um Bergrettungseinsätze koordinieren zu können und um eine reibungslose Zusammenarbeit der verschiedenen - an einem Einsatz beteiligten Organisationen - zu gewährleisten, gibt es in der Bergwacht Bayern speziell ausgebildete Einsatzleiter.

Rudi Schüßlbauer und Sebastian Vogel absolvierten kürzlich im Zentrum für Sicherheit und Ausbildung der Bergwacht Bayern in Bad Tölz diese mehrtägige Ausbildung. Sie stehen somit für die Koordination von Einsätzen und als Ansprechpartner für die Integrierte Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz zur Verfügung.

Somit gibt es mittlerweile drei Einsatzleiter in der Bergwacht Weiden. Zusätzlich zu den "frisch gebackenen" Einsatzleitern übernimmt noch Gregor Vizethum diesen verantwortungsvollen Posten.

Der Einsatzleiter ist rund um die Uhr über das Einsatzleiter-Handy und Funkmeldeempfänger erreichbar.

 

 

 

Gesundheitstag des BRK Vohenstrauß

Am 23.10.2011 fand in Vohenstrauß der Gesundheitstag der örtlichen BRK- Bereitschaft statt. Neben Fachvorträgen präsentierten die Rot-Kreuz-Einheiten auch ihre Leistungsstärke. 

Die Bergwacht Weiden stellte sich mit ihrem Geländefahrzeug und dem Motorschlitten vor. Als besondere Attraktion stellten die Bergretter eine Kletterwand auf, die vor allem die jungen Besucher begeisterte.

 

 

 

Einsatzübung auf der Altglashütte

Am Freitag, den 09.09.2011 trafen sich die Mitglieder der Weidener Bergwacht zu einer Einsatzübung auf ihrer Diensthütte am Kutscherberg.

Aufgabe war es, einen Wanderer, der auf dem nassen und mit Moos bedeckten Felsen ausgerutscht und ca. drei Meter in die Tiefe gestürzt war, zu versorgen.

Unter Koordination des Einsatzleiters Rudi Schüßlbauer galt es, den Verletzten medizinisch zu versorgen und ihn anschließend mit dem Einrad zum Geländefahrzeug zu bringen.


Im Anschluss an die Übung wurde in gemütlicher Runde auf der Diensthütte gegrillt und die Einsatzübung besprochen.

 

Begleitet wurde die Bergwacht an diesem Abend von einem Reporter der Oberpfälzer Wochenzeitung (OWZ).

Der Artikel der OWZ über die Weidener Bergwacht ist unter folgendem Link zu finden:

Artikel OWZ vom 14.09.2011

 

 

 

 

 

 

Retter auf Skiern und aus der Luft

Bericht aus "Der Neue Tag" vom 30.08.2011 anlässlich einer Geländeübung der Bergwacht Weiden.

Zur Vergrößerung des Artikels auf das Bild klicken

 

 

Drehtag mit Oberpfalz-TV (OTV)

Am 20.08.2011 übten die Weidener Bergwachtler an der Burgruine Schellenberg die Versorgung eines gestürzten Mountainbikers. Begleitet wurden sie an diesem Tag von OTV, die die Übung im Rahmen einer Reportage über den Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Weiden und Neustadt/WN filmten.

Unter der Koordination von Einsatzleiter Sebastian Vogel erfolgte die fachgerechte Patientenversorgung des jungen Mannes, der anschließend mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung auf der Vakuummatratze im Einrad zum Geländefahrzeug der Bergwacht Weiden transportiert wurde.

Der gesamte Film über die Arbeit der einzelnen Fachdienste im Bayerischen Roten Kreuz ist unter folgendem Link zu sehen:

OTV - 27.08.2011 - Ist doch Ehrensache

 

 

Naturschutzausbilder Schüßlbauer bei der Wasserwacht

Unser Naturschutzwart Rudi Schüßlbauer ist weit über Weiden hinaus bekannt für seine tollen Exkursionen und sein umfangreiches Wissen über die Natur. Dieses nutzten die Wasserwachtler bei ihrem Zeltlager und freuten sich, dass Rudi eine tolle Exkursion mit ihnen machte. Artikel aus "Der Neue Tag" vom 12.07.11

 

 

Traditionelles "Saufest" bei strahlendem Sonnenschein

Am 10. Juli trafen sich traditionell alle Kameradinnen und Kameraden der Bergwacht Weiden mit ihren Familien auf der Kutscherberghütte um das alljährliche Spanferkel zu grillen. Außerdem konnte Bereitschaftsleiter Sebastian Vogel viele Freunde, Gönner und Sponsoren der Bergwacht begrüßen: "Am heutigen Tag sind Sie alle Ehrengäste. Sie haben eine Einladung für unser "Saufest" erhalten. Damit können Sie davon ausgehen, dass Sie in der Vergangenheit etwas Gutes für unsere Bergwacht Weiden getan haben." Besonderen Dank gilt den Spendern der Sau, Anton Dippold und Helmut Glaser.

 

 

Statikseilausbildung

Auf der Bergwacht-Diensthütte trafen sich die Kameraden zu einer Ausbildung am Statikseil. Das Statikseil besitzt im Gegensatz zu einem Kletterseil keine Dehnung. Es wird bei der Bergwacht zur Rettung von oben und nach oben eingesetzt, so kann beispielsweise ein Retter zu einem Verletzten abgeseilt werden und im Anschluss an die Erstversorgung können beide mit Hilfe des Falschenzuges wieder nach oben gezogen werden. Die verschiedenen Möglichkeiten wurden durch die Ausbilder Gregor Vizethum und Sebastian Vogel erst auf dem Hüttengelände demonstriert, bevor es zu einer Übung ins steile Gelände ging.

 

 

Kletterausbildung im Steinwald

Am Räuberfelsen im Steinwald trainierten die Retter der Bergwacht einmal mehr die Sommerrettung. Bergwachtanwärter David Wagner meisterte seine ersten Erfahrungen im Fels mit Bravour. Zu den Übungen zählten unter anderem die verschiedenen Knoten die für das Klettern von hoher Bedeutung sind und das Abseilen und Sichern von Verletzten oder Kameraden. Die Ausbilder Johannes Karl und Gregor Vizethum demonstierten außerdem das Bauen von Standplätzen im Fels.

 

 

Sebastian Vogel neuer Bereitschaftsleiter der Bergwacht Weiden

Artikel aus "Der Neue Tag" vom 23.05.2011

 

 

Bergwacht Bereitschaft Weiden in Bad Tölz

(vog) Am 19.12.10 machten sich die aktiven Einsatzkräfte der Bergwacht Bereitschaft Weiden und der Bergwacht Bereitschaft Fuchsmühl auf den Weg nach Bad Tölz in das Zentrum für Sicherheit und Ausbildung der Bergwacht Bayern um einen interessanten und gewinnbringenden Tag zu erleben.

Der Einsatz eines Rettungshubschraubers bei Bergrettungseinsätzen nimmt ständig zu. Deshalb müssen jeder im Einsatzgeschehen engagierten Einsatzkraft der Bergwacht Bayern die geltenden Standards in der Luftrettung geläufig sein.

Folgende Übungen hatten die Teams zu absolvieren:

- Ein- und Aussteigen im Schwebeflug

- Kommunikation in der Maschine

- Single-Winch und Doppelwinch

- Winch mit Bergrettungssack und Patient   

- Führen der Anti-Rotationsleine

 

 

 

 

Hubschrauberlehrgang im Steinwald

 

Vom 28. bis 30. Juli fand im Steinwald der jährliche Hubschrauberlehrgang der Bergwacht Bayern in Zusammenarbeit mit der Polizeihubschrauberstaffel Bayern statt. Bei der Übung war auch die Bergwacht Weiden mit vertreten.

Ziel dieser Übung war es die Zusammenarbeit der Bergwachtler mit der Besatzung des Edelweiß-Hubschraubers zu intensivieren und somit die Rettung von Patienten aus unwegsamen und auch Kletter-Gelände zu optimieren.

 

 => Bericht der ILS Nordoberpfalz

 

 

 

 

 

18.06.2010 - 60 Jahre Bergwacht Weiden - Saufest

Am 18.06.2010 feierte die Bergwacht Weiden - passend zum Anlass-  bei Sonnenschein auf der Diensthütte am Kutscherberg das 60-jährige Jubiläum. Bereitschaftsleiter Sepp Moldaschl begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, unter ihnen den Regionalleiter Manfred Falkner, der die anschließenden Ehrungen durchführte. Für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement in der Bergwacht Weiden wurden Peter Bühler und Horst Forster geehrt. Besondere Freude bereitete dem Bereitschaftsleiter und Regionalleiter die Ehrung von Toni Dippold. Er gründete vor 60 Jahren gemeinsam mit anderen Kameraden die Bergwacht Bereitschaft Weiden. Seitdem ist er stets präsent und nimmt noch immer aktiv am Bereitschaftsleben teil.

Als neuestes Mitglied begrüßte der Bereitschaftsleiter die Notärztin Dr. Christine Deisinger.

Für das leibliche Wohl sorgte Ulli Kollmitz, der die von Rudi Schüßlbauer spendierte Sau zubereitete.

Gemeinsam wurde bis in die Abendstunden gefeiert und über die alten Zeiten gesprochen.

 

 

 

 

 

 

12.06.2010 - Bergwacht sorgt mit Kletterwand bei DJK-Kinderfest für Begeisterung

Am 12.06.2010 fand auf dem Sportgelände der DJK Neustadt das alljährliche Kinderfest statt. Wie auch in den letzten Jahren sorgte die Bergwacht Weiden mit der Kletterwand für eine besondere Attraktion. 

Der Andrang, die über 7 Meter hohe Wand zu erklimmen, war so groß, dass sich bis in die Abendstunden lange Warteschlangen bildeten.

 

 

 

28.04.2010 Anton Dippold- 60 Jahre aktiv für die Bergwacht

NT_28.04.2010_-_Teil_1.PNG

Bei der Jahreshauptversammlung der Bergwacht Bayerwald wurde Anton Dippold, Gründungsmitglied der Bergwacht Weiden für 60 Jahre ehrenamtlichen Dienst in der Bergwacht Bayern ausgezeichnet. Mehr dazu im Bericht aus "Der Neue Tag" vom 28.04.2010

NT_28.04.2010_-_Teil_2.PNG

 

 

 

17.04.2010 Wieder auf Funkempfang

NT__17.04.2010.PNG

Die Sparkasse spendete der Bergwacht Weiden zwei neue Funkgeräte, da die beiden alten Funkgeräte innerhalb kurzer Zeit defekt wurden. Die erfreuliche Übergabe der Funkgeräte erfolgte durch Landrat Simon Wittmann, Vorsitzender des BRK Kreisverbandes und durch Sparkassenchef Josef Pflaum. Dazu der Zeitungbericht aus "Der Neue Tag" vom 17.04.2010.

 

 

 

20.02.2010 Für den Fall der Fälle

NT__20.02.2010.PNG

Die Bergwacht Weiden und der Förderverein des Langlaufzentrums Silberhütte stellen Notarztrucksack für das Langlaufzentrum zusammen. Weitere Informationen dazu im Zeitungsbericht aus "Der Neue Tag" vom 20.02.2010

 

 

 

28.03.2010

Saisonabschluss auf der Altglashütte

 

Am Sonntag, den 28. März 2010 lud die Bereitschaftsleitung ihre aktiven Mitglieder zu einem gemeinsamen Abschluss der Winterdienstzeit auf die Diensthütte Kutscherberg auf der Altglashütte ein.

=> mehr

 

 

 

 

04.02.2010 Echte "Bergvagabunden"

NT__04.02.2010.PNG

Für ihre jahrzehntelange Arbeit in der Bergwacht wurden die Kameraden Wilfried Wolf, Albert Steiner und Rudolf Pscheidt geehrt. Genaueres dazu im Zeitungsbericht aus "Der Neue Tag" vom 04.02.2010

 

 

 

04.10.

Säuberungsaktion Parkstein

 

Wie alle 3 Jahre wurde auch dieses Jahr der Parkstein von Gewächs und lockeren Steinen befreit. Wie auch in Pleystein unterstützt durch die Bereitschaft Schönsee.

 

 

 

 

 

 

18.-20.07.

BRK Fachdienstlager Flossenbürg

 

Wie auch die letzten Male war die Bergwacht Weiden beim Fachdienstlager des BRK Kreisverbandes Weiden/Neustadt vertreten.

 

 

 

22.05.

30 Jahre Rettungsleitstelle Weiden

Bei ihrer Teilnahme an der Feier zum 30 jährigem bestehen der Rettungsleitstelle Weiden, demonstrierte die Bergwacht Weiden ihre Möglichkeiten.

 

 

 

15./16.12.

1. Winterausbildungswochenende

An diesem Wochenende fand das erste Winterausbildungswochenende der Bergwacht Weiden statt.


 

 

 

5. Oktober

Reinigung Kreuzbergfelsen Pleystein

Bergwachtbereitschaft Weiden und Schönsee reinigen am 5.10.07 mit 16 Bergwachtlern den Keurzbergfelsen von Bewuchs vom Kreuzbergfelsen in Pleystein.

 

 

 

15. Juli

Absicherung Sängertreffen

Bergwachtbereitschaft Weiden stellte am 3.08.07 4 Mann zur Absicherung des Sängertreffen auf der Burgruine Flossenbürg.

 

 

 

8./9. Juni

Sanitätsausbildung auf der Bergwacht-Hütte

Sanitätsausbildungswochenende am Freitag und Samstag (8./9. Juni) auf der Diensthütte Altglashütte der Bergwacht Weiden.

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum