Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Aktuelles

02.11.2013

Vermisster Gleitschirmflieger beim Abstieg tödlich abgestürzt

Seit Donnerstag Abend haben Bergwacht und Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften im Inntal nach einem vermissten Gleitschirmflieger gesucht. Am Sonntag Vormittag wurden vom Polizeihubschrauber aus Anhaltspunkte geortet...

09.09.2013

Taubergung bei letztem Abendlicht

Verletzter Bergwanderer ins Klinikum geflogen

Beim Abstieg vom Brünnstein Fußfraktur erlitten

 

09.09.2013

150 Jahre Brünnsteinkapelle

Gedenkmesse am Brünnsteingipfel

Zeige Ergebnisse 21 - 25 von 75.

«

1

2

3

4

5

6

7

»

13.08.2014

Spatenstich für den Neubau der Bergrettungswache Oberaudorf

Bergwacht Oberaudorf – Kiefersfelden freut sich über symbolischen Spatenstich als Auftakt zum Neubau der Bergrettungswache

 

Das Projekt, das die Bergretter im südlichen Inntal seit mehr als 5 Jahren umtreibt, konnte heute zur Freude aller Beteiligten mit dem symbolischen Spatenstich begonnen werden.

 

Bereitschaftsleiter Florian Lotter und Stellvertreter Markus Anker begrüßten den Regierungspräsidenten von Oberbayern, Herrn Christoph Hillenbrand als Vertreter des Schirmherren und Ministerpräsidenten Horst Seehofer, den zweiten  Bürgermeister der Gemeinde Oberaudorf, Alois Holzmaier sowie den dritten Bürgermeister der Gemeinde Kiefersfelden, Ralf Wieser.

Die Landesleitung der Bergwacht Bayern war durch Stefan Schneider vertreten.

Als langjährigen Projektbegleiter begrüßten die Bergretter ihren Architekten Markus Eck, der das Bauvorhaben von der planerischen Seite in unermüdlicher Weise und mit viel Idealismus seit fünf Jahren eng begleitet.

 

Dank sprach man vor allen dem anwesenden Grundstücksbesitzer, Stefan Kiendl, der immer für die Anliegen der Bergwacht ein Ohr hatte und schließlich das für dieses Projekt notwendige Grundstück an der Sportplatzstraße der Bergwacht auf Erbpacht zur Verfügung stellte. 

      

 

Das neue Gebäude soll die optimale Arbeit der Retter zukünftig unterstützen. Es bietet dann Platz für alle Einsatzfahrzeuge, das Rettungsgerät, eine Einsatzzentrale sowie den notwendigen Raum für die Aus- und Fortbildung der Bergretter.

 

Momentan ist die Bergwacht Oberaudorf-Kiefersfelden noch in der Alten Schule in Niederaudorf untergebracht. Standort und Räumlichkeiten sind hier aber nicht mehr zeitgemäß und erfüllen nicht die Voraussetzungen, die sich die Bergretter für ihre professionelle Arbeit selbst auferlegen.

 

Der Funktionsbau, dessen dringende Notwendigkeit sich bei den vielen Einsätzen der vergangenen Jahre immer wieder gezeigt hatte, ist mit 480.000.- € an Baukosten veranschlagt.

Durch Rücklagen, Zuschüsse der beiden Gemeinde Oberaudorf und Kiefersfelden sowie durch die positive Resonanz des Spendenaufrufs konnte ein Grundstock für das Neubauprojekt gelegt werden.

Nur durch eine Erbschaft, die der Bergwacht überraschender Weise im Frühjahr zuging, war es aber letztendlich möglich, das Projekt in diesem Sommer zu starten.

 

Nach wie vor hoffen die Bergretter, deren Zuständigkeit in den Bergen und unwegsamen Gebieten der  Gemeinden von Kiefersfelden und Oberaudorf liegt, auf die weiterhin großzügige Unterstützung der Bevölkerung, Firmen und  der Kommunen.

 

Bis zur geplanten Fertigstellung im Herbst 2015 soll die derzeitige Finanzlücke von ca. 60.000.- €, die vor allem für die technische Ausstattung der Einsatzzentrale und des Schulungsraums notwendig ist, durch Spenden geschlossen werden.

 

Die Rohbauarbeiten für die neue Bergrettungswache beginnen Anfang September und sollen bis Ende November mit Einbau der Fenster und Tore abgeschlossen werden.

In den Wintermonaten wollen sich die Bergretter mit viel Eigenleistung am Innenausbau des Gebäudes beteiligen.

Bergwacht Oberaudorf - Kiefersfelden

Spatenstich zum Neubau der Bergrettungswache Oberaudorf

Mit Spende Funktechnik verbessert

Raiffeisenbank Oberaudorf spendet der Bergwacht 1000 Euro

Oberaudorf – Mit einem neuen, mobilen, leistungsstarken Funkgerät kann nun die Bergwacht Oberaudorf in ihrem Dienstgebiet wichtige Meldungen empfangen und weitergeben. Bisher gab es im Funkverkehr immer wieder Funklöcher, die einen einwandfreien Funkverkehr unmöglich machten. Mit einer Spende der Raiffeisenbank Oberaudorf über eintausend Euro konnte die Bergwacht Oberaudorf nun die Neuanschaffung finanzieren. Das neue Funkgerät konnte die vorab getesteten Erwartungen im praktischen Einsatz bestätigen. So bestehen im Skigebiet Hocheck nun einwandfreie Kontakte zwischen dem Stützpunkt an der Bergstation, den auf Streife oder Einsatz befindlichen Bergwachtmännern oder den Einsatzfahrzeugen sowie zur Rettungsleitstelle Rosenheim. Das mobile Funkgerät ist in einem Koffer deponiert. Es kann so schnell auf dem ATV-Einsatzfahrzeug „Quad“ oder den privaten Autos der Einsatzleiter in Betrieb genommen werden. Den Funkkoffer mit dem mobilen Funkgerät übergab Vorstand Anton Wendlinger von der Raiffeisenbank Oberaudorf an Florian Lotter, Bereitschaftsleiter-Stellvertreter, der Bergwacht Oberaudorf. Dieser dankte für die großzügige Spende.       

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum