Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

Nachrichten

Mittwoch, 9. August 2017

Bergfest 2017

Hochstapler gesucht

Die Bergwacht Neukirchen hat beim Bergfest am Samstag und Sonntag nach Hochstaplern gesucht - und fand so manchen unter den Besuchern des Bergfests. Beim zweitägigen Fest zur Förderung der Bereitschaft gab es neben Gutem vom Grill die Möglichkeit, sich im Bierkistenstapeln zu versuchen. So manch einer war nicht zu überbieten und schaffte Höhen von mehr als zehn Metern, ehe der Turm einstürzte und der Erbauer sicher im Sicherungsseil hing.

 

Beim Bierkistenstapeln schafften es einige Teilnehmer am Sonntag 30 Stück übereinanderzustellen, ohne dass eine davon fiel. Dafür war ihnen der Applaus der Zuschauer sicher, die teils mit offenen Mündern und Kopf im Nacken diese meisterlichen Hochleistungen bestaunten.

 

Wer sich jedoch nicht auf dieses sportliche Wagnis einlassen wollte, der war am Bergfest dennoch gut aufgehoben, weil ihn die Bergwachtkameraden gut versorgten. Für die Bewirtung brachten sie viele Köstlichkeiten zu Tisch. Gegrilltes gab's ebenso wie selbst gebackene Torten und Kuchen für die Leckermäuler. Diese fanden besonders am Sonntag nach der Bergmesse reißenden Absatz.

 

Am Amiplatzl zelebrierte Pfarrer Georg Englmeier den Berggottesdienst, der wieder einmal viele Gläubige unter den Gipfel des Hohenbogens führte. Im idyllischen Ambiente gedachten die Bergwachtler mit den Gästen der verstorbenen Kameraden und beteten ein gemeinsames "Vaterunser". Gut hundert Gläubige begaben sich bereits am frühen Morgen auf den Marsch und wanderten den Berg hoch. Die Messe aufm Amiplatzl gestaltete der Rittsteiger Dreigsang musikalisch. Für Unterhaltung am Festsamstag sorgten die Rittsteiger Lumpen. Sonntags trugen "4samma" Verantwortung für den musikalischen Part im Festzelt.

 

Mit dem Bergfest finanziert der Förderverein der Bergwacht Neukirchen die Ausbildungs- und Nachwuchsarbeit der aktiven Mannschaft. Das hat auch der erste Gleitschirmverein Bayerwald um Rupert Kelnhofer verinnerlicht. Aus Dankbarkeit den Bergrettern gegenüber für wiederholte rasche Hilfe bei der Bergung von Mann und Sportgerät überreichte Kelnhofer an die Bereitschaftsleiter aus Neukirchen beim Hl. Blut, Lam und Furth im Wald jeweils 400 Euro also insgesamt 1.200 Euro.

 

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum