Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

22.10.15: Alarm "Sturz aus großer Höhe"

Am Donnerstag, um 17.43 Uhr,  wurde der Bergwacht Einsatzleiter Vorderer Wald zu einem Einsatz in Mitterfels gerufen. Eine verletzte Person nach einem Sturz aus großer Höhe im Bereich der Burg bzw.  Teufelsfelsen wurde gemeldet.

Es rückte daraufhin die Bergwacht Sankt Englmar und Straubing aus.  Im unübersichtlichen Gelände mit  vielen Wege und Steigen rund um die Burg, musste der Einsatzort erst gefunden werden. Nach der Versorgung des Patienten durch die Besatzungen des Rettungshubschrauber und eines Rettungswagen (RTW) wurde der Verletzte anschließend gemeinsam zum RTW gebracht. Der Verunfallte wurde in eins der umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.  Um 19:00 Uhr war der Einsatz für die Bergwacht  beendet.

 

Einsatzleitfahrzeug
Bergwachtfahrzeug Straubing und St. Englmar

Nach oben

04.10.15: Rettungseinsatz am Sonntag Nachmittag

Am späten Nachmittag wurde der Bergwachteinsatzleiter und die Bergwacht Bogen nach Mitterberg alarmiert. Auf einem Waldweg zwischen Mitterberg und Obermühlbach war eine Frau auf nassem Laub ausgerutscht. Dabei verletzte sie sich so stark am Bein, dass die nicht mehr selbst laufen konnte. Nachdem der Notarzt mit dem Rettungsdienst eine Schmerztherapie durchgeführt hatte musste man auf die Bergwacht warten um die Patientin zur befestigten Straße zu bringen. Die Einsatzstelle wurde mit dem Geländefahrzeug (ATV) angefahren. Die Frau wurde im Rettungsanhänger gelagert und zur Übergabestelle gebracht.

Nach oben

04.07.2015: Schweißtreibender Nachteinsatz

Am Samstagabend wurde der Einsatzleiter Vorderer Wald von der ILS Straubing um 22:20 Uhr alarmiert. Eine Frau hat sich an einem Wanderweg in der Nähe von Arnetstein, Gemeinde Schwarzach, eine Oberschenkelverletzung zugezogen. Der RTW konnte die Unfallstelle nicht anfahren. Die Bergwacht St. Englmar rückte mit ihrem Rettungsfahrzeug und dem Geländefahrzeug aus. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde die Frau im Rettungsanhänger zum RTW gebracht.  Die hohen Temperaturen, mit über 25°C um Mitternacht,  an den Südhängen des Höhenberg,  brachten die Einsatzkräfte heftig ins Schwitzen und lästige Insekten taten ihr übrigens. Um 0:30 Uhr  war der Einsatz nach der Rückkehr an die Rettungswache beendet.

 

Übergabe an den Rettungsdienst

Nach oben

28.08.15: Ein Alarm und ein Einsatz

Um die Mittagszeit wurde die Bergwacht zu einem Forstunfall in das Waldgebiet zwischen Münster und Falkenfels gerufen. Der Einsatzleiter alarmierte die Bereitschaften Straubing und Bogen. Sofort machten sich der Einsatzleiter und mehrerer Bergretter auf den Weg zum Einsatz. Das Bergwachtfahrzeug Straubing rückte mit der nötigen Ausrüstung aus. Da die Einsatzstelle mit Fahrzeugen angefahren werden konnte und die Schnittverletzung nicht so gravierend war, wurde der Verletzte vom Notarzt versorgt und zum Rettunswagen gebracht. Die Bergwacht musste nicht eingreifen.

Die Fahrzeuge der Bergwacht Bogen waren zu diesen Zeitpunkt auf der Bergrettungswache Englmar besetzt und einsatzklar. Während der Aufräumarbeiten hörten die Bergretter über Funk, dass ein Rettungsdienstfahrzeug nach St. Englmar geschickt wurde um im Kletterwald einen "Kreislaufkollaps" zu versorgen. Die Bergwacht bot ihre Hilfe an und wurde zur Erstversorgung an die Einsatzstelle geschickt.

 

Nach oben

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum