Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.

31.12.2011

Zwei verletzte Skifahrer am Silberberg

Noch vor dem Jahreswechsel verunglückten zwei Urlauber fast zur selben Zeit am Silberberg während des Skilaufens. Beide wurden mit dem Akja zum BW Stützpunkt in Tal gebracht und auch beidemale mit dem BRK weiter ins Krankenhaus nach Zwiesel transportiert.

 

31.12.2011

9-jähriger Snow Boarder mit Sprunggelenksverletzugn

Am Übungslift in Kalteck stürzte der junge Urlauber so unglücklich, dass er mit seiner schmerzhaften Beinverletzung zum Bw Stützpunkt gefahren werden musste. Nach Transport in der Rettungswanne mit Motorschlitten wurde er von Angehörgen ins Klinikum weiter transportiert.

30.12.2011

Snow - Boarderin mit Wirbelverletzung am Silberberg

Eine 39-jährige Urlauberin erlitt bei einem Aufprall auf den Rücken eine schmerzhafte Wirbelverletzung. Mit dem Akja wurde sie vom Silberberg ins Tal transportiert und dann weiter ins Krankenhaus nach Zwiesel.

27.12.2011

Pisteneinsätze in Bodenmais und Kalteck

Am Silberberg in Bodenmais wurde unser Vorsoge-Team für ein gebrochenes Handgelenk beötigt. Am Kinderlift stürzte ein 11-jähriger Niederländer und musste nach Versorgung mit einer Armschiene ins Krankenhaus Zwiesel gebracht werden. Fast gleichzeitig  war das Team in Kalteck gefordert, als ein 10-jähriges Mädchen, mit Verdacht auf Sprunggelenksfraktur liegend in der Rettungswanne zum Bergwacht Stützpunkt Kalteck gebracht werden musste.

21.11.2011

Liegendtransport im Akja vom Hilling

Per Meldeemfänger wurde über den Einsatzleiter Graflinger Tal die Bergwacht um Unterstützung gebeten als es galt eine 77-jährige Dame vom Einödhof auf dem Hilling ins Tal bis zur nächsten Straße zu transportieren. Nachdem die Dame bereits versorgt war und nicht mehr höchste Eile geboten war, entschied man sich für den schonendsten Transport mit dem Einrad. Nach sorgfältiger Umlagerung und schonendem Transport kam die Dame schließlich bei Schocha auf festen Boden und konnte ins Fahrzeug umgeladen werden um schließlich ins Klinikum nach Deggendorf zu transportiert werden. Im Einsatz ein geländegängiger Sanka des Landrettungsdienstes, Bergrettungsfahrzeug Deggendorf und Ruhmannsfelden, Einsatzleiter mit Geländefahrzeug und nicht zu vergessen der Bergwacht-Akja mit Einrad.

 

20.11.2011

Massenkarambolage auf Autobahnkreuz

Per Meldeempfänger wurde um 19.52 Uhr der Bergwacht-Einsatzleiter Graflinger Tal zur Massenkarambolage beim Autobahnkreuz A3 - A92 gerufen. Ausgerückt sind EL mit Jimny und Bergrettungsfahrzeug aus DEG. Ein weiteres Fahrzeug der Region und das Rettungsfahrzeug BW Ruhmannsfelden waren in Hintergrundbereitschaft. Wie sich aber schon während der Anfahrt herausstellte waren an der Massenkarambolage lediglich 3 Fahrzeuge beteiligt und 8 Leicht- bis Mittelschwerverletzte, so dass der Bergwacht Einsatz nicht mehr erforderlich war.

17.09.2011

Biker in Down Hill Strecke schwer gestürzt

Ein 27 jähriger Münchner stürzte am Geißkopf im oberen Drittel des Down Hill schwer, so dass ärztliche Versorgung im Gelände erforderlich wurde. Nachdem wir mit dem Geländewagen den Unfallort im unwegsamen Gelände erreicht hatten und die Kontaktaufnahme abgeschlossen war, entschied der Bergwacht Einsatzleiter den Arzt per Hubschrauber einfliegen zu lassen. Der Biker zog sich neben Gehirnrschütterung, multiplen Prellungen auch noch eine schmerzhafte Fraktur im Ellenbogen zu. Nach Versorgung mit der Hubschrauber Notärztin wurde der Verunfallte im Christoph 15 ins Klinikum nach Deggendorf geflogen.

24.08.2011

Schwerer Fahrrad Sturz bei Ödwies

Ein 43-jähriger Biker aus Cham, der mit einer Gruppe unterwegs war von Englmar in Richtung Hirschenstein war bei Ödwies aufgrund eines Fahrfehlers schwer gestürzt. Mit multiplen Prellungen, Abschürfungen und einer Gehirnerschütterung wurde er nach ärztlicher Versorung  mit dem BW Rettungsfahrzeug bis zum Forsthaus Ödwies transportiert. Hier wurde er dann vom BRK im Rettungswagen weiter ins Krankenhaus nach Viechtach gefahren.

15.08.2011

Nächtliche Vermisstensucher erfolgreich

Vollsperrre der B11 wegen Vermisstensuche, ca. 15 Blaulichtfahrzeuge und viele Suchmannschaften im Einsatz

Gegen 2.00 Uhr wurden die Bergwachten Deggendorf und Ruhmannsfelden mit Einsatzleiter Graflinger Tal zur Unterstützung Vermisstensuche nach Stockerholz gerufen. Ein 52 jähriger Mopedfahrer war nach einem Sturz auf der B11 zwischen Ruhmannsfelden und Gotteszell abgängig. Passanten hatten ihn noch gesehen als er an einem Maisfeld vorbei in Richtung Fluss Teisnach unterwegs war. Aufgrund der vorangegangenen wolkenbruchartigen Regenfälle war das Gebiet zum Teil sehr sumpfig. Neben den Feuerwehren, BRK  und Polizeieinsatzräften wurden vom Einsatzleiter Rettungsdienst auch noch Berg- und Wasserwachten zur Unterstützung angefordert. Auch der Edelweiß Hubschrauber der Polzei war mit starken Suchscheinwerfern im Einsatz. Gesucht wurde auch mit Wärmebildkamera. Gegen ca. 3.30 Uhr wurden erste Gegenstände des Vermissten bei einem Maisfeld gefunden und wenig später konnte der Hubschrauber die gesuchte Person ausfindig machen. Der Vermisste war unverletzt, vermutlich etwas alkoholisiert, er wurde vom Arzt untersucht und zur weiteren Vernehmung von der Polizei übernommen. Für die Bergwacht die mit 11 Personen und 3 Fahrzeugen im Einsatz war endete somit die Suche um 4.00 Uhr.

gez. K. Schober, BL RUH 

10.08.2011

Piepsereinsatz zur Vermisstensuche

Ein 71-jähriger Rentner mit Gehbehinderung wurde als vermisst gemeldet und am Vortrag bei der Suche durch Polizei, Feuerwehr, BRK und Suchhunde nicht aufgefunden. Am 2-ten Tag wurde der Einsatz ausgeweitet und das gesamte Stadtgebiet Deggendorf und nähere Umgebung abgesucht. Nach 8 Std. konnte der Vermisste lebend, mit leichter Unterkühlung, aufgefunden werden. Am 2-ten Tag waren zusätzlich im Einsatz: Berg- u. Wasserwachten und Polizei Hubschrauber, der schliießlich den Verletzten bei den Bahngleisen liegend aus der Luft aufspüren konnte.

Mal eine Vermisstensuche mit glücklichem Ende

 

05.08.2011

Schultertag mit Wespenstich

Im BikePark am Geisskopf gabs diesmal aggressive Wespen. Insgesamt 4x kamen Hilfesuchende mit Wespenstichen zu uns. Vom Baby bis zum Biker mit Wespe im Helm wurde alles gestochen. Dazu noch einzelne Verbände nach diversen Stürzen und heut noch auffällig, 4x Schulterverletzung wobei 3 mit dem RTW nach Zwiesel ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Bei zwei der Schulterverletzten war noch dabei einer mit Handgelenksfraktur und der andere Biker mit einer offene Unterschenkelfraktur.

 

31.07.2011

Vermisstensuche 3-jähriges Kind

Währende des SAN Dienstes beim Bürgerfest in Ruhmannsfelden erreichte uns auch ein Notruf der Leitstelle von einer Suche nach einem vermissten Kind. Die Polizei hat nach ergebnisloser Erstsuche die Unterstützung von Bergwachten, Feuerwehren, Landrettung sowie Einsatz der Suchhunde angefordert. Der Einsatz war im Waldgebiet am Kaitersberg und schon während der Anfahrt konnte wieder Entwarnung gegebn werden da das Kleinkind unverletzt aufgefunden wurde.

 

18.07.2011

Volksfest Ruhmannsfelden - 4 Tage SAN Dienst

In unserem SAN Zelt sind wir während der gesamten Volksfestzeit anwesend und leisten bei Bedarf Erste Hilfe. In diesem Jahr waren es, ähnlich wie in den Vorjahren, ca. 20 Einsätze. Dies reicht vom einfachen Pflasterverband, bis zur stark blutenden Schnittwunde, über Alkohol-Intoxikation bis zu Knochenbrüchen an Gr. Zehe, Sprunggelenk und Finger. Dreimal wurden Patienten mit dem BRK ins Krankenhaus gebracht, Zweimal wurde Unterstützung des Notarztes erforderlich. Trotzdem ein schönes und relativ ruhiges und friedliches Fest. Dank den Veranstaltern für die gute Zusammenarbeit und meinen Sanis für die vielen geleisteten Dienststunden und die Einsatzbereitschaft.

Klaus Schober, BL RUH

 

10.07.2011

Wieder mehrere Verletzte im Bike Park

Auch an diesem Sonntag war wieder viel los im Bike Park, so auch im San Raum der Bergwacht. Neben 5 EH Versorgungen mit Wundverbänden usw., mussten auch 3 Versorgungen (Daumenfraktur, Rippenprellung und Schulterverletzung) behandelt werden die nachfolgend eine ärztliche Weiterbehandlung erforderten. Auch ein Biker mit Sprunggelenksfraktur wurde aus dem Free Ride geborgen nachdem er von der hohen Holzbalken Fahrbahn abgestürzt war. Nach Ruhigstellung mittels Vakuumschiene wurde er in Gebirgstrage gelagert und bis zur Skiabfahrt getragen, wo er dann mit Bergwacht Geländefahrzeug sicher ins Tal gebracht wurde. Hier gings dann weiter mit dem BRK ins Klinikum nach Deggendorf.

09.07.2011

Jugendlicher Biker im Freeride gestürzt

Der 13 jährige Straubinger stürzte schwer im steilen, felsigen Gelände und luxierte sich das Ellenbogengelenk. Mit dem Bergwacht Geländefahrzeug kamen wir nahe zur Unfallstelle. Da die Unfallstelle sonst nicht anfahrbar war und der Patient starke Schmerzen hatte, wurde ein Notarzt angefordert und der Verunfallte dann gleich mit dem Rettungshubschrauber Christoph 15 ins Klinikum nach Straubing geflogen.

Neben diesem Einsatz im Gelände hatte unser Vorsorgeeam im SAN Raum noch weitere 5 Einsätze zu versorgen ( Bänderriss, Daumenluxation, Wundversorgungen, Prellungen Hüft-Beckenbereich).

19.06.2011

mit Kreislaufschwäche ins Krankenhaus

Trotz Dauerregen waren auch die Biker am Geißkopf unterwegs. Es gab einige Prellungen und Abschürfungen zu versorgen. Ein 20-jähriger wurde nach der Versorgung im BW Raum mit einer Kreislaufschwäche vom BRK ins Krankenhaus nach Zwiesel weiter transportiert.

 

05.06.2011

Wieder Einsätze am Geißkopf

Das Vorsorgeteam am Samstag hatte etliche blutende, tiefe Schürf- und Risswunden zu versorgen. Ein dänischer Biker musste mit Schulterverletzung ins Klinikum gebracht werden.

Zum Dienstende ereignete sich auch noch ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße in Höhe Unterbreitenau, so dass wir hier noch die Erstversorgung und die Verkehrsregelung übernommen hatten. Der Beifahrer des ersten Unfallfahrzeuges musste ebenfalls durch das BRK ins Klinikum nach Deggendorf gefahren werden.

Am Sonntag wurde ein gestürzter Biker in der Mittelstation versorgt und ins Tal transportiert. Dort wurde er wieder dem BRK übergeben. Er war im DownHill gestürzt, kurzzeitig bewusstloss und klagte über Schmerzen im Halswirbelbereich wie auch in der Schulter.

 

22.05.2011

Mehrere verletzte Bike am Geißkopf

An diesem sonnigen Wochenende waren wieder eine Menge Besucher im Bike Park. Es mussten auch acht Verunfallte versorgt und transportiert werden, die  letztlich auch ins Krankenhaus nach Zwiesel, bzw. ins Klinikum nach Deggendorf transportiert werden mussten. Wie immer wurden wir hervorragend unterstützt vom Team des Rettungshubschraubers Christpph 15 und dem BRK mit Rettungswagen und Notarzt. Die Verletzungen reichten von Daumen- und Armfraktur bis zur Gehirnerschütterung, Schulterverletzung, stumpfer Bauchverletzung, Rippenfrakturen und überall dazu eine Menge Abschürfungen.

 

12.05.2011

Vermisste Person tot aufgefunden

Gegen 20.00 Uhr wurden wir mittels Piepseralarm zur Vermisstensuche nach Regen gerufen. Feuerwehren, BRK und Polizei waren bereits im Einsatz. Die Nachbar Bergwachten Arnbruck, Viechtach, Zwiesel und der Bergwacht Einsatzleiter Arberregion waren ebenfalls im Einsatz. Der 40-jährige hatte den Freitod gesucht, so dass nach 1 Stunde der Vermisste aufgefunden wurde und der Bergwachtarzt nur noch den Tod feststellen konnte.

 

23.04.2011

Erneuter Piepsereinsatz - Vermisste Person in Schaufling

Abends wurden nochmal die Bergwacht zum Einsatz gerufen und bei der Asklepios Klinik in Schaufling zur Vermisstensuche benötigt. Im Einsatz waren EL Graflinger Tal, sowie die Rettungsfahrzeuge Bischofsmais, Deggndorf und Ruhmannsfelden. Neben den Bergwachten waren noch Polizeistreifen, Polizeihubschrauber, BRK und Feuerwehren im Einsatz. Zu Suchen war ein 71-jähriger Epileptiker der von der Asklepions Klinik abgängig war. Die Bergwachtsuche war Anfangs in den Waldwegen und Forststraße in der näheren Umgebung, wobei sich im Laufe der Suche herausstellte dass der Vermisste von mehreren Personen gehen in Richtung Stadt Deggendorf gesehen wurden. Zwischen 22- und 23.00 Uhr verlagerte sich die Suche mehr und mehr in den Stadtbereich nach Deggendorf. Nach 23.00 Uhr kam dann die Meldung das der Gesuchte im Nachbarort Metten aufgefunden wurde. Zur weiteren Behandlung wurde er vom Rettungsdienst ins Bezirksklinikum nach Mainkofen eingeliefert.

 

23.04.2011

Suizidversuch Autobahnbrücke Iggensbach

Piepseralarm durch unsere ILS in Straubing. Gemeinsamer Einsatz des ELB Graflinger Tal, mit Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Die 50-jährige  Frau konnte unverletzt gesichert werden und wurde vom Rettungsdienst ins Bezirksklinikum nach Mainkofen eingeliefert. Kein Eingreifen der Bergwacht erforderlich.

 

08.03.2011

5-jähriges Kind mit Gesichtsverletzung ins Krankenhaus

Der junge Skifahrer erlitt durch einen Schlag mit dem Ski an die Schläfe eine blutende Gesichtsverletzung. Nach Versorgung im Bergwachtraum wurde er zur Weiterversorgung von der Sesselbahn Bodenmais zum Krankenhaus nach Zwiesel gefahren.

19.02.2011

17-jähriger Skiläufer mit Daumenfraktur

Der Urlaubsgast aus Görlitz verletzte sich am Silberberg bei einem Sturz und kam dann zur Bergwacht in den SAN Raum. Nach Versorgung wurde er von Angehörigen ins Krankenhaus nach Zwiesel gefahren.

 

22.01.2011

8-jährige prallt gegen Absperrung

Die Schülerin konnte im Bereich der Talstation am Rauher Kulm Lift anscheinend nicht mehr früh genug anhalten und prallte mit voller Wucht in die Absperrung beim Lifteinstieg. Mit dem Motorschlitten und Rettungswanne wurde sie zur BW Hütte gebracht. Mit multiplen Prellungen, Verdacht auf Frakturen im Bereich Schulter, Oberarm, Oberschenkel und Knie wurde sie anschließend vom Landrettungsdienst ins Klinikum nach Deggendorf gefahren.

 

06.01.2011

5-jähriger mit Unterschenkelfraktur

In Kalteck am Rauher Kulm Lift wurde vom Vorsorgeteam Andrea der kleine Skifahrer versorgt und in der Rettungswanne mit Motorschlitten nach Kalteck zum Stützpunkt gefahren. Von dort gings weiter mit dem Landrettungsdienst ins Klinikum nach Deggendorf.

 

02.01.2011

Schulterverletzung am Rauher Kulm Lift

Eine 60-jährige Skiläuferin aus Gotteszell verletzte sich bei einem Sturz an der Schulter. Vorsorgeteam Tanja brachte sie mit Motorschlitten und Rettungswanne zum BW Stützpunkt nach Kalteck. Zur Weiterbehandlung wurde sie vom BRK ins Krankenhaus nach Viechtach transportiert.

01.01.2011

Piepseralarm am frühen Morgen

Am Neujahrstag, bereits um 6.00 Uhr Morgens wurde der Einsatzleitbereich Graflinger Tal zur Unterstützung des Landrettungsdienstes benötigt. Eine Patientin mit Herzinfarkt war in einem Ferienhaus hoch oben in Rindberg bereits vom Notarzt versorgt aber die Anfahrt für die Rettungsfahrzeuge war wegen der Schneeverhältnisse äussert schwierig. Mit dem BW Toyota Deggendorf konnte man dann doch bis zum Einsatz gelangen. Die Patientin wurde mit Gebirgstrage transportiert und dann weitergefahren ins Klinikum nach Deggendorf.

 

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum