Mitglieder-Login

Passwort vergessen?

 

 

Die Bergwacht Bayern ist Gründungsmitglied der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen.
Dienstag, 4. Oktober 2011

Nächtliche Rettungsaktion am Kaitersberg

Am 29.09.2011 wurden die Bergretter der Bergwacht Lam zu einer anspruchsvollen Rettungsaktion bei Dunkelheit am Kaitersberg alarmiert. Bei einer herbstlichen Nachtwanderung hatte sich eine junge Frau schwer am Unterschenkel verletzt.

- bei jedem Wetter, in jedem Gelände, zu jeder Zeit

Nach den unbeständigen Sommertagen luden die wunderbaren Herbsttage der letzten Zeit noch zu schönen Wanderungen rund um den Lamer Winkel ein. Bei einer Wandertour am Tag fasziniert die wunderbare Farbenpracht des herbstlich gefärbten Bergwalds. Aber auch die wunderschönen Sonnenuntergänge, sowie die tolle Fernsicht der klaren Herbstnächte laden zu Nachwanderungen und einzigartigen Naturerlebnissen ein.

Auch am letzten Freitag, den 29.09. 2011 wagte eine Gruppe junger Wanderer das Abenteuer zu ein herbstlichen Nachwanderung über den Kaitersberg zur Kötztinger Hütte. Auf der Höhe des Steinbühler Gesenkes, zwischen den Türmen der Rauchröhren und der Kötztinger Hütte, stolperte eine junge Wanderin und verletzte sich schwer am Knöchel. Aufgrund der schwere der Verletzung und der großen Schmerzen war ein Weitergehen bis zur Kötztinger Hütte nicht möglich. Deshalb setzte die Gruppe einen Notruf bei Integrierten Leitstelle in Regensburg ab und kümmerten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten vorbildlich um die junge Frau. Diese alarmierte den Landrettungsdienst, die Bergwacht Lam und den Einsatzleiter  der Bergwacht um alle notwendigen Maßnahmen zur Rettung der Verunfallten aus dem unwegsamen und teilweise auch absturzgefährlichen durchzuführen.

Kurz nach 21:00 Uhr wurden die Bergretter der Bergwacht Lam zur nächtlichen Rettungsaktion am Kaitersberg gerufen. Zu dieser Zeit befanden sich die Einsatzkräfte mitten in einer notfallmedizinischen Ausbildung. Mit den neuen ATV der Bergwacht wurde sogleich eine Vorhut zur Lokalisation und Erstversorgung zur Einsatzstelle geschickt. Das Rettungsfahrzeug der Bergwacht Lam nahm am Treffpunkt Hudlach die Kollegen des Landrettungsdienstes sowie den Notarzt auf und brachte diese mit weiteren Bergrettern und dem erforderlichen Rettungsgerät auf den Kaitersberg.

Über den Kammweg gelangten die Einsatzkräften zu Fuß mit dem Einsatzgerät zum Einsatzort im Steinbühler Gesenke. Erst nach der schmerzstillenden Behandlung durch den Notarzt war eine Versorgung der schweren Verletzung möglich. Nach der professionellen Versorgung der Verletzung durch das Rettungsteam wurde die Patientin auf bodengebundenem Weg mit der Gebirgstrage von den Bergrettern bei Dunkelheit durch das anspruchsvolle Gelände abtransportiert. Eine bodengebundene Rettung bei Nacht und Dunkelheit im unwegsamen Gelände verlangt eine große Konzentration und absolute Trittsicherheit ab um den Patienten sicher und möglichst schonend ins Tal zu bringen.

Der Abtransport vom Kaitersberg-Kamm erfolgte bis zum nächstmöglichen Anfahrtspunkt des geländegängigen Rettungsfahrzeugs der Bergwacht Lam. Mit dem Fahrzeug wurde die Patientin dann zum Standort des Rettungswagens nach Hudlach gebracht. Der Landrettungsdienst brachte sie dann zur medizinischen Weiterversorgung ins nächstgelegene Krankenhaus. Nach ungefähr zweieinhalb Stunden war die nächtliche Rettungsaktion für 10 Bergretter der Bergwacht Lam beendet. Die Bergwacht Lam wünscht auf diesem Weg der Verunfallten alles Gute und eine baldige Genesung.

Autor: bwlam / wp

WissensBox-LOGIN

____________________

weitere Informationen

 

 

 

Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung

Bergwacht-Zentrum